2. Advent: Rede von Greta Thunberg vor der UN-Klimakonferenz in Katowice

Die 15-jährige Schwedin Greta Thunberg setzt sich für den Klimaschutz ein und tritt dafür auch an manchen Tagen in den „Schulstreik“ …

© Greta Thunberg

„Selbst wenn es keine Hoffnung gibt, müssen wir etwas tun. Keine Hoffnung haben, ist keine Entschuldigung. Was wir noch mehr brauchen als Hoffnung ist Action. Wenn wir erstmal anfangen etwas zu tun, dann gibt es auch Hoffnung.“

„… Die Menschen wollen zum Beispiel nicht aufhören zu fliegen, aber es ist einfach etwas, das wir tun MÜSSEN. Es gibt keine andere Möglichkeit.“

Greta Thunberg ist Vorbild für tausende Jugendliche weltweit, die für den Klimaschutz protestieren und deshalb wurde sie auch zur Klimakonferenz nach Katowice in Polen eingeladen, wo sie am 5. Dezember 2018 vor den Vereinten Nationen eine bewegende Rede hielt.

Rede in deutscher Übersetzung (Original-Wortlaut siehe unten):

Unzählige Menschen stehen seit 25 Jahren vor den UN-Klimakonferenzen und fordern die Führer unserer Nationen auf, die Emissionen zu stoppen. Aber offensichtlich hat das nicht funktioniert, weil die Emissionen nur weiter steigen.

Ich will die Führer der Welt nicht um unsere Zukunft anbetteln. Ich werde stattdessen die Menschen auf der ganzen Welt bitten, zu erkennen, dass unsere politischen Führer versagt haben. Weil wir uns einer existenziellen Bedrohung gegenübersehen und es keine Zeit gibt, diesen Weg des Wahnsinns fortzusetzen.

Reiche Länder wie Schweden müssen die Emissionen jedes Jahr um mindestens 15% reduzieren, um unter dem Erwärmungsziel von 2 Grad zu bleiben. Sie würden denken, die Medien und alle unsere Regierungen würden über nichts anderes reden – aber sie erwähnen es nie.

Kaum jemand erwähnt, dass wir uns mitten im sechsten Massensterben befinden, mit bis zu 200 Arten, die jeden Tag aussterben.

Darüber hinaus spricht niemand über den Aspekt der Gerechtigkeit, der eindeutig in der Pariser Vereinbarung angegeben ist, der absolut notwendig ist, um auf globaler Ebene zu funktionieren. Das bedeutet, dass reiche Länder wie meines mit der heutigen Emissionsgeschwindigkeit innerhalb von 6 bis 12 Jahren auf Null Emissionen zurückgehen müssen. 

Weil wie können wir davon ausgehen, dass sich Länder wie Indien, Kolumbien oder Nigeria für die Klimakrise interessieren, wenn wir, die wir bereits alles haben, sich nicht einmal für unsere tatsächlichen Verpflichtungen gegenüber dem Pariser Abkommen interessieren?

Als im August dieses Jahres die Schule begann, setzte ich mich vor dem schwedischen Parlament auf den Boden. Ich habe für das Klima gestreikt.

Einige Leute sagen, ich sollte stattdessen in der Schule sein. Einige Leute sagen, ich sollte studieren, um Klimawissenschaftler zu werden, damit ich „die Klimakrise lösen kann“. Die Klimakrise ist jedoch bereits gelöst. Wir haben bereits alle Fakten und Lösungen.

Und warum sollte ich für eine Zukunft studieren, die bald nicht mehr möglich ist, wenn niemand etwas unternimmt, um diese Zukunft zu retten? Und was bringt es, Fakten zu lernen, wenn die wichtigsten Fakten für unsere Gesellschaft eindeutig nichts bedeuten?

Heute verbrauchen wir jeden Tag 100 Millionen Barrel Öl. Es gibt keine Politik, um das zu ändern. Es gibt keine Regeln, um dieses Öl im Boden zu halten.

So können wir die Welt nicht mehr retten, indem wir nach den Regeln spielen. Weil die Regeln geändert werden müssen.

Wir sind nicht hierhergekommen, um die führenden Politiker der Welt zu bitten, sich um unsere Zukunft zu kümmern. Sie haben uns in der Vergangenheit ignoriert und werden uns abermals ignorieren. Wir sind hierhergekommen, um sie wissen zu lassen, dass eine Veränderung bevorsteht, ob es ihnen gefällt oder nicht. Die Menschen werden sich der Herausforderung stellen. Und da sich unsere Führungskräfte wie Kinder verhalten, müssen wir die Verantwortung übernehmen, die sie schon längst hätten übernehmen sollen

Rede im englischen Original-Wortlaut:

For 25 years countless of people have stood in front of the United Nations climate conferences, asking our nation’s leaders to stop the emissions. But, clearly, this has not worked since the emissions just continue to rise.

So I will not ask them anything. Instead, I will ask the people around the world to realize that our political leaders have failed us. Because we are facing an existential threat and there is no time to continue down this road of madness.

Rich countries like Sweden need to start reducing emissions by at least 15% every year to stay below the 2 degree warming target. You would think the media and everyone of our leaders would be talking about nothing else — but they never even mention it.

Nor does hardly anyone ever mention that we are in the midst of the sixth mass extinction, with up to 200 species going extinct every single day.

Furthermore, does no one ever speak about the aspect of equity clearly stated in the Paris agreement, which is absolutely necessary to make it work on a global scale. That means that rich countries like mine need to get down to zero emissions, within 6–12 years with today’s emission speed.

Because how can we expect countries like India, Colombia or Nigeria to care about the climate crisis if we, who already have everything, don’t care even a second about our actual commitments to the Paris agreement?

So when school started in August this year I sat myself down on the ground outside the Swedish parliament. I school striked for the climate.

Some people say that I should be in school instead. Some people say that I should study to become a climate scientist so that I can ”solve the climate crisis”. But the climate crisis has already been solved. We already have all facts and solutions.

And why should I be studying for a future that soon may be no more, when no one is doing anything to save that future? And what is the point of learning facts when the most important facts clearly mean nothing to our society?

Today we use 100 million barrels of oil every single day. There are no politics to change that. There are no rules to keep that oil in the ground.

So we can’t no longer save the world by playing by the rules. Because the rules have to be changed.

So we have not come here to beg the world leaders to care for our future. They have ignored us in the past and they will ignore us again. We have come here to let them know that change is coming whether they like it or not. The people will rise to the challenge. And since our leaders are behaving like children, we will have to take the responsibility they should have taken long ago.

12 Kommentare:

  1. Ulf Allhoff-Cramer

    Greta, ich danke dir das du unsere gewissenlosen Politiker und ihre Scheinheiligkeit entlarvst. Wie jämmerlich das sie sich in ihrem Wachstumswahn von dir, einer 15 jährigen, aufzeigen lassen müssen wie kläglich sie in der wichtigsten Frage der Gegenwart versagen. Danke dir dafür, Ulf Allhoff-Cramer, Bauer in Detmold

  2. Ackermann, Hans- -Peter

    Ein mutiges Mädchen mit Weitblick- genau den Weitblick die den Politikern, Wirtschaftsbossen und Lobbyisten dieser Welt fehlt. Greta hat Recht, wir haben nur diese eine Welt- es gibt keinen Ersatz für sie. Entweder wir richten sie zu Grunde, oder wir retten sie! Es ist eine Minute vor zwölf!

  3. Vielen Dank Greta, du sprichst aus was viele Menschen auf dieser Erde auch denken.
    Wann wird man endlich verstehen, es geht hier um uns Menschen und all die Lebewesen die auf diesem wunderbaren Planeten leben und deren Lebensgrundlage man so schamlos aufs Spiel setzt.

    Helmut aus Hannover

  4. Der Mensch kann seine Kinder nicht lieben, denn würde er es, er müsste handeln. Er glaubt immer noch, dass es nicht so schlimm wird und dass die Technik bisher alle Probleme gelöst hat. Er begreift das Ausmaß noch nicht. Ich kann für die Kinder der Erde nur hoffen, dass sie sich Gretas Beispiel anschließen und alle vor die Parlamente streiken gehen. Liebe Jugendliche! Bitte beweist, dass Euer Neokortex dem der Alten überlegen ist. N. Mandela: „There is always hope!“

  5. Herzlichen Dank, liebe Greta, für deinen großartigen Einsatz!
    Lass uns um unsere wunderschöne Erde kämpfen!!!

  6. T. Biermann-Kojnov

    Ja, der Klimaschutzkampf ist eine gemeinsame Aufgabe und es gibt auch verantwortliche Erwachsene, sozusagen an Gretas Seite, die nicht von Zerstörung der Erdlebensgrundlagen profitieren, sondern für deren Erhalt einstehen, selbst wenn sie damit keinen oder wenig Geldgewinn haben.
    Gretas erklärte bei der Klimakonferenz, dass es gelte in klaren Worten zu sprechen: Und sie sagte klar: „… Unsere Zivilisation wird geopfert für die Möglichkeit einer sehr kleinen Anzahl von Menschen, weiterhin enorme Mengen an Geld zu machen. Unser Lebensraum wird geopfert, damit reiche Menschen, wie in meinem Land, in Luxus leben können. Es ist das Leiden der vielen, die für den Luxus der Wenigen bezahlen müssen. …“
    Der hier widergegebene Text der Rede für das UN-Sekretariat gibt das nicht wieder. Der link zeigt die Klimagipfelrede, zu der ich erstaunlicherweise auch anderswo im Web keinenaufgeschrieben Text wiedergegeben fand. Wo habe ich es übersehen?

    Hier meine Nachschrift nach der Rede und Übersetzung gefertigt. Redaktion möge sie prüfen und oben zuerst einstellen.

    Bei der Klimakonferenz in Kattowice sprach Greta Thunberg

    Mein Name ist Greta Thunberg. Ich bin 15 jahre alt und komme aus Schweden. Ich spreche im Namen von „Climate justice now“.
    Viele Menschen sagen, dass Schweden nur ein kleines Land ist, es egal ist was wir tun.
    Aber ich habe gelernt, dass du nie zu klein bist, einen Unterschied zu machen. Wenn ein paar Kinder auf der ganzen Welt Schlagzeilen machen, weil sie (demonstrierend/ TBK) einfach nicht zur Schule gehen, dann stellt euch vor, was wir gemeinsam machen könnten, wenn wir es wirklich wollen würden. Aber um das zu tun, müssen wir klare Worte sprechen, ganz egal, wie unangenehm da auch sein mag.
    Ihr sprecht nur von grünem, ewigen wirtschaftlichen Wachstum, weil ihr Angst habt unbeliebt zu sein. Ihr sprecht nur darüber mit den gleichen schlechten Ideen weiter zu machen, die uns in die Krise gebracht haben, obwohl es die einzige vernünftige Entscheidung wäre die Notbremse zu ziehen.
    Ihr seid nicht erwachsen genug es zu sagen, wie es ist. Sogar diese Bürde überlasst ihr uns Kindern. Aber mir ist es egal, ob ich beliebt bin.
    Ich sorge mich um Gerechtigkeit in der Klimafrage und einen Planeten auf dem wir leben können.
    Unsere Zivilisation wird geopfert für die Möglichkeit einer sehr kleinen Anzahl von Menschen, weiterhin enorme Mengen an Geld zu machen. Unser Lebensraum wird geopfert, damit reiche Menschen, wie in meinem Land, in Luxus leben können. Es ist das Leiden der vielen, die für den Luxus der Wenigen bezahlen müssen.
    Im Jahre 2078 werde ich meinen 75. Geburtstag feiern. Falls ich Kinder habe, werden sie diesen Tag vielleicht mit mir verbringen. Vielleicht werden sie mich nach euch fragen. Vielleicht werden sie fragen, wieso ihr nichts getan habt als noch Zeit gab zu handeln.
    Ihr sagt, dass ihr eure Kinder über alles liebt. Jetzt stehlt ihr ihnen die Zukunft direkt vor ihren Augen. Bis ihr beginnt euch darauf zu fokussieren, was gemacht werden muss, anstatt was politisch machbar ist, gibt es keine Hoffnung. Wir können eine Krise nicht lösen ohne sie wie eine Krise zu behandeln.
    Wir müssen die (Rohstoffe für die/ TBK) fossilen Energien im Boden lassen und uns auf Gerechtigleit konzentrieren. Wenn die Lösungen innerhalb des Systems unmöglich zu finden sind, müssen wir vielleicht das System selbst ändern.
    Wir sind nicht hierher gekommen, die Führer der Welt anzubetteln sich zu kümmern,
    Ihr habt uns in der Vergangenheit ignoriert und werden uns wieder ignorieren. Euch gehen die Entschuldigungen und uns die Zeit aus.
    Wir sind hierhergekommen, um euch wissen zu lassen, dass eine Veränderung bevorsteht, ob es ihnen gefällt oder nicht. Die wirkliche Macht gehört den Menschen! Danke!

    So möge der Redetext weiter verbreitet werden.

    Und nur die Aussage zum grünen Wachstum würde ich gerne verbessert formulieren.
    Ja der Wachstum-Begriff stiisiert gesteigerten Waren- und Dienstleistungsaustausch gegen Gewinne als Lebensentwicklung. Das ist falsch. Aber die Idee der grünen Kreislaufwirtschaft, wo Gewinne machen, nicht automatisch mehr Erdeverbrauch und -zerstörung dazu mit sich bringt, hat auch Perspektive, wenn sie möglichst imer mehr in solidarischen Wirtschaftsweisen realisiert wird, wie sie vele Kooperativen und Genossenschaften Großteils umsetzen.
    Wie wirkt mein wirtschaftliches handeln gilt es genau zu erkennen und an Bedarfe des Erdenlebens anzupassen!

    • dr. hans-georg Hütter

      Bitte um Weiterleitung an Hr. Biermann-Kojnov
      meines nachstehenden Ersuchens mfg G. H.

      Sehr geehrter Herr Biermann-Kojnov, bezugnehmend auf Ihren Kommentar vom 10. Januar 2019 hoffe ich dass Sie Kontakt zu Frl. Greta Thunberg haben, denn ich kann ausser den üblichen Soc Med accounts, die ich nicht frequentiere, keine e-mail adresse von Ihr finden. Sie kommt ja zur Schwarzenegger Klima-Konferenz nach Wie und ich wollte Ihr dafür einen kurzen Beitrag „Grüne Euro´s“ übermitteln. Sollten Sie mir weiterhelfen können, wäre ich dankbar
      mit besten Grüssen Georg Hütter

  7. T. Biermann-Kojnov

    Und jetzt sehe ich, dass hier der link zur Klimagipfelrede noch fehlte, zu dem ich den Text gerade kommentierend wiedergab. Hier findet man die Rede etwa: https://www.youtube.com/watch?v=LZmfkAX61BM

    Und ich frage mich auch wieder, warum keiner unser öffentlich-rechtlichen und staatlichen Demokratievertreter keine Alternative zu google mit youtube und facebook + twitter aufbauen lässt. Wie schaffen wir Macht dazu?

  8. Liebe Greta,
    Deine Rede kann und darf niemanden kalt lassen, der sich ein menschliches Wesen nennt. Du bist dazu auch noch so ehrlich, so unabhängig und authentisch wie es kein Politiker ist. Du hast die Stärke, das kollektive Bewusstsein der Menschen zu verändern, denn nur durch die Menschen selbst kann eine Veränderung zum Schutze dieses Planeten stattfinden. Danke, dass Du uns wachrüttelst!

  9. Andreas Christ

    Greta Thunberg: eine würdige Kandidatin für den Friedensnobelpreis, eine herausragende Repräsentantin einer jungen Generation, die genug hat von der gewissenlosen Gleichgültigkeit von Politikern und Wirtschaftsbossen, die für ihre persönliche Profitgier gegebenenfalls auch über Leichen gehen. Greta schwadroniert nicht über humanistische und christliche Werte – sie lebt sie! Die Welt braucht noch hunderte Gretas, um all die Wahnsinnigen zu stoppen, die aus ihren Führungsetagen unseren blauen Planeten ruinieren.

  10. Ich finde das so mutig
    Wir alle müssen was gegen den Klimawandel tun!
    Greta, ich werde mich dir anschließen denn was nützt es uns in die Schule zu gehen wo wir über Umweltschutz und über alles reden, wenn niemand in der Lage ist das Gelernte umzusetzen??

Schreibe einen Kommentar zu Elli Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.