De-growing the Food Sector

[English version below]

Das gesamte Lebensmittelsystem muss radikal verändert werden, um gesunde und nahrhafte Lebensmittel für alle und innerhalb der planetaren Grenzen bereitzustellen. Wir wollen im Rahmen der Degrowth-Konferenz den Blick auf unser Lebensmittelsystem werfen: In der Online-Veranstaltung „De-growing the Food Sector“ wollen wir die Möglichkeiten und Strategien bestehender Lebensmittelinitiativen für eine Degrowth-Gesellschaft kennenlernen und Erkenntnisse ableiten:

Wie können wir effektive und faire Zusammenarbeit organisieren?
Wie leben wir Solidarität und nutzen Synergien innerhalb von Netzwerken?
Mit welchen (institutionellen) Grenzen sind wir konfrontiert und wie überwinden wir diese?
Wie können wir unsere Reichweite vergrößern ohne Qualität einzubüßen?

Anmeldung bis 28.05. unter www.degrowthvienna2020.org erforderlich. Um die Planung zu erleichtern bitte zusätzlich zur Session on Food anmelden.

Sprache: Englisch & Deutsch

10:00-11:30
Podiumsdiskussion:
Wie schaffen wir demokratische Lebensmittelpolitiken?
mit Olivier de Schutter (International Panel of Experts on Sustainable Food Systems, IPES-Food),
Line Rise Nielsen (Copenhagen Food System Centre),
Armin Bernhard (BürgerInneninitiative Mals, Südtirol),
Geneviève Savigny (European Coordination Via Campesina),
moderiert von Julianna Fehlinger (ÖBV – Via Campesina Austria)

11:45-13:15
Von Erfolgsgeschichten demokratischer Lebensmittelinitiativen lernen – Teil 1
Cargonomia & Szatyor Association (HU), SEKEM (EGY),
Land Workers’ Alliance (GB)

13:30-14:15
Von Erfolgsgeschichten demokratischer Lebensmittelinitiativen lernen – Teil 2
Die Freien Bäcker (D/AT/PO/IT), Landwirtschaft mit Zukunft (CH),
Premium Cola (DE)

14:15-15:00
Erkenntnisse für transformative Strategien für eine Degrowth-Gesellschaft

##################################################
The entire food system needs radical change in order to provide healthy, nutritious food for all and within planetary boundaries. Worldwide, social struggles for the right to food and food sovereignty are developing new forms of cooperation in the food system.
We want to take a look at our food system as part of the degrowth conference: In the online event „De-growing the Food Sector“ we want to get to know the possibilities and strategies of existing food initiatives for a degrowth society and derive insights:

How can we foster cooperation in an effective and fair way?
How can we practice solidarity and utilize synergies within networks?
What (institutional) barriers do we face and how can we overcome these?
How can we scale-up our efforts without compromising our ideals?

Registration via www.degrowthvienna2020.org until 28.05 is necessary. To facilitate our planning please registrate additionally to the session on food.

Language: German & English

10:00-11:30
Panel discussion: How to build democratic food policies
with Olivier de Schutter (International Panel of Experts on Sustainable Food Systems, IPES-Food),
Line Rise Nielsen (Copenhagen Food System Centre),
Armin Bernhard (citizen’s initiative Mals, South Tyrol),
Geneviève Savigny (European Coordination Via Campesina),
facilitated by Julianna Fehlinger (ÖBV – Via Campesina Austria)

11:45-13:15
Learning from success stories of democratic food initiatives – Part 1
Cargonomia & Szatyor Association (HU),
SEKEM (EGY),
Land Workers’ Alliance (GB)

13:30-14:15
Learning from success stories of democratic food initiatives – Part 2
Die Freien Bäcker (D/AT/PO/IT),
Landwirtschaft mit Zukunft (CH),

14:15-15:00
Harvesting key findings on transformative strategies
for a degrowth society
Premium Cola (DE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.