Dokuabend: „Sonic Sea“

Wann:
18. Juni 2019 um 19:15 – 22:00
2019-06-18T19:15:00+02:00
2019-06-18T22:00:00+02:00
Wo:
TU Graz, HS BMT EG
Stremayrgasse 16
8010 Graz
Österreich
Preis:
freiw. Spende
Dokuabend: "Sonic Sea" @ TU Graz, HS BMT EG | Graz | Steiermark | Österreich

Dienstag, 18.06.2019 — HS BMT
Stremayrgasse 16 (EG)
Dauer: 19:15-22:00
Filmstart: 19:30
Film: „Sonic Sea“
Sprache: Englisch (deutscher Untertitel)
Länge: 60 min
Freier Eintritt mit Bitte um eine freiwillige Spende!

Dieses Mal zeigen wir euch den preisgekrönten Dokumentarfilm “Sonic Sea“(2016) von Michelle Dougherty und Daniel Hinerfeld. Dieser Dokuabend ist unser Abschlussevent vor der Sommerpause. Unsere Kollegen von „Sea Shepherd Österreich“ sind auch mit von der Partie. Taucht mit uns ein in eine faszinierende Unterwasserwelt die durch Laute und Geräusche über Ozeane hinweg kommuniziert, aber genau deswegen, durch die enorme Lärmbelastung die durch uns in dieses Ökosystem drängt, so verwundbar ist. Nach dem Film habt ihr die Möglichkeit mit unseren Gästen von „Sea Shepherd“ zu reden und eure Fragen zum Meeresschutz zu stellen.

Filmbeschreibung:
Die Welt ist erfüllt von Klängen. Das kleinste Insekt, aber auch das grösste Säugetier gibt Geräusche von sich – es sind Lieder des Lebens die unsere Umwelt durchdringen. Einen noch grösseren Stellenwert nehmen diese Klänge unter Wasser in der Dunkelheit der Ozeane ein, wo Wale und andere Meereslebewesen komplett von Geräuschen abhängig sind um Essen zu finden, sich zu orientieren, sich zu paaren, den Nachwuchs aufzuziehen oder um sich gegen Feinde zu schützen. Leider wird diese Symphonie der Natur je länger desto mehr gestört durch menschgemachte, industriellen Lärm, der tragische und teilweise gar tödliche Konsequenzen nach sich zieht.
„Sonic Sea“ reist unter die Wasseroberfläche, um die schädlichen Auswirkungen der Lärmverschmutzung in den Meeren aufzuspüren und um uns zu zeigen, was getan werden kann, um dies zu stoppen. Die Oscar-nominierte Schauspielerin Rachel McAdams erzählt die eindrückliche Geschichte, die von spannenden Interviews mit Meeresschützern, Ozeanexperten, Meeresbiologen und Umweltaktivisten – sogar mit dem weltbekannten Sänger und Aktivisten Sting – ergänzt wird. Unter anderem geht es darum, wie die Wale in den vergangenen Jahren vom Lärm in den Meeren stark in Mitleidenschaft gezogen wurden und warum immer häufiger gestrandete Wale rund um den Globus gefunden werden. Der Film zeigt auf, wie man Schiffe besser gestalten könnte, um die Lärmemissionen zu reduzieren, was für Auswirkungen Geschwindigkeitsbegrenzungen in der Schifffahrt haben könnten, was es für leisere Methoden der Unterwassererkundung gibt etc. Wäre der politische Wille da, könnte man das Problem relativ einfach lösen, denn im Vergleich zu anderen Problemstellungen hört der Lärm in dem Moment auf, wo man keinen Lärm mehr produziert.

English summary:
Sonic Sea is a 60-minute documentary about the devastating impact of industrial and military ocean noise on whales and other marine life. The film begins with a mystery: the unexplained stranding and mass mortality of several species of whales in the Bahamas in March 2000. As the mystery unfolds, the film explores the critical role of sound in the sea, and the sudden, dramatic changes human activity is inflicting on the ocean’s delicate acoustic habitat — changes that threaten the ability of whales and other marine animals to prosper, to function, and ultimately, to survive. Sonic Sea features several charismatic scientists, including Ken Balcomb, the former Navy pilot and acoustics expert who proved to the world that naval sonar is killing whales, as well as the musician and environmental activist, Sting, whose moving interview connects the sonic world of marine life with our sonic world on land. The film offers solutions (and, by extension, hope) for a quieter ocean, and underscores that the ocean’s destiny is inextricably bound with our own.
Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=T-jabL64UZE

Homepage:
http://www.sonicsea.org/

Event-link:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.