Lectures for Future mit Univ.-Prof. Reinhold Lang

Wann:
11. Mai 2020 um 18:00 – 19:30
2020-05-11T18:00:00+02:00
2020-05-11T19:30:00+02:00
Wo:
youtube Livestream
Preis:
Kostenlos
Lectures for Future mit Univ.-Prof. Reinhold Lang @ youtube Livestream

Diesmal spricht Herr o.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.mont. Reinhold W. Lang, Institutsvorstand des Institute of Polymeric Materials and Testing (IPMT), JKU, zum Thema „Die Große Gesellschaftliche Transformation ‚Technologisch‘ Navigieren“: Klimanotstand, Umweltkrise und Plastikmüll im zivilisatorisch-gesellschaftlichen und politischen Kontext

Youtube Livestream: https://youtu.be/pWHNAGeGtl8

Herr o.Univ.-Prof. Reinhold W. Lang ist Institutsvorstand des Institute of Polymeric Materials and Testing (IPMT), JKU. Gegenwärtig ist er u.a. federführend bei der Etablierung und am Ausbau des neuen fakultätsübergreifenden JKU-Schwerpunktes ‘Sustainable Development: Responsible Technologies & Management (JKUsustain)‘ und als Mitglied des Steuerungskomitees des Projektes ‘Universitäten für Nachhaltige Entwicklungsziele (UniNEtZ)‘, an dem 16 österreichische Universitäten beteiligt sind, aktiv. Er ist zudem langjähriges Mitglied des Vorstandes von AEE – Institut für Nachhaltige Technologien (AEE INTEC, Gleisdorf) und neuerdings Mitglied des Vorstandes des Climate Change Centre Austria (CCCA).

Damit geht unsere Vortragsreihe Lectures4Future zum Thema Klimakrise und Nachhaltigkeit in die dritte Runde. Mehr Informationen gibt es auf https://s4f.jku.at und https://de.wikipedia.org/wiki/Reinhold_W._Lang. Fragen können im Chat gestellt werden und werden im Anschluss beantwortet.

Zusammenfassung:
Klimanotstand, Umweltkrise und Kunststoffabfälle („Plastikmüll“) sind Ausdruck eines mittlerweile dysfunktionalen Wirtschaftssystems, das sich an überkommenen Denkansätzen und Modellvorstellungen aus einer Zeit vor bzw. zu Beginn der industriellen Revolution orientiert und das dringend einer paradigmatischen Neuorientierung und Transformation zu einer Nachhaltigen Entwicklung (“Sustainable Development“) bedarf. Wirtschaftlich-technologischer Dreh- und Angelpunkt dabei ist der möglichst rasche Übergang vom gegenwärtigen, auf fossilen Energie-Rohstoffen basierenden linearen Wirtschaftsmodell, hin zu einem auf erneuerbaren Energietechnologien basierenden, zirkulären Wirtschaftsmodell (“Circular Economy“).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.