ORF: Am Schauplatz – Der Rest vom Fest

Am Schauplatz

Der Rest vom Fest

Eine Reportage über die Abermillionen Euro die wir in Form von Müll nach den Feiertagen in den Mistkübel werfen.

Heuer wurden in Österreich für Weihnachtsgeschenke etwa 1,5 Milliarden Euro ausgegeben. Es wird viel gekauft, aber auch sehr viel weggeschmissen. Auf den Müll ist Verlass, er wird stetig mehr. Allein in den letzten zehn Jahren hat sich das pro Kopf-Aufkommen in Österreich um etwa 25% erhöht.

Im Jahr 2019 haben wir pro Kopf mehr als 500 kg verursacht. „Zu Weihnachten sind die Mistkübel deutlich voller als im Rest des Jahres“, das bringe die Entsorgungsunternehmen stellenweise an den Rand der Kapazitäten sagt Ralf Mittermayer, einer der Chefs des Müllentsorgungs-unternehmen Saubermacher.

Von einem ähnlichen Problem spricht die Caritas. Nach Weihnachten ist das Sachspenden-Aufkommen so hoch, dass es kaum abgearbeitet werden kann. Das liege daran, dass die Menschen Platz machen müssten für die neuen Dinge, erzählt John Liebminger von der Caritas, während er aus dem Altkleider-Container Weihnachtsgeschenke fischt.

Hochsaison nach Weihnachten hat auch Herr Gernot. Er durchstöbert Mistkübel nach Essbarem. „Das ist die Weihnachtskatastrophe“, sagt er und taucht in einen Mistkübel. Oft seien derart viele Lebensmittel im Müll, dass er gar nicht alles mitnehmen könne. Und er zieht mit einer Kiste voller Schinken, Lachs, Käse, Milch und Kuchen zum nächsten Mistkübel.

Am Schauplatz-Reporter Alfred Schwarzenberger hat für seine Reportage die lange Reise des Weihnachtsmülls vom Shoppingcenter bis zu seiner letzten Ruhestätte, der Schlackendeponie in Niederösterreich begleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.