Tomaten-Vielfalts-Fest 2019

Wann:
27. Juli 2019 um 16:00 – 20:30
2019-07-27T16:00:00+02:00
2019-07-27T20:30:00+02:00
Wo:
Schubertnest
Vorklinik
Harrachgasse 21, 8010 Graz
Österreich
Preis:
Kostenlos
Kontakt:
Michael Flechl
00436644984258
Tomaten-Vielfalts-Fest 2019 @ Schubertnest | Graz | Steiermark | Österreich

TOMATEN-VIELFALTS-FEST

Verkostung, Kurzvorträge & Expert*innengespräch, Workshops, Austausch

Wir feiern die faszinierende Vielfalt samenfester* Paradeiser in allen Farben, Größen und Formen. Genuss steht dabei im Vordergrund, das Fest ist allerdings auch ein Beitrag zur Erhaltung und Weiterentwicklung der Kulturpflanzenvielfalt sowie für Ernährungssouveränität und solidarisches, zukunftsicherndes Landwirtschaften und Gärtnern.

Alle Tomatenliebhaber_innen sind herzlich eingeladen! Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

16:00-18:00 Workshops
Saatgut nehmen, Sorten erhalten & neue Sorten züchten (16:00-17:00), Verwertung der Ernte (17:00-18:00) – als Teil von Verwertung der Ernte und Saatgut nehmen I (Lerngang Modul) des It’s hard to be a City Gardener (Lerngang – alle Termine). Mit Michael Flechl und Josef Obermoser. Bitte wenn möglich Gläser und Tomaten zum Einkochen mitbringen.

18:00 Kurzvorträge zur Tomate (Herkunft, Biologie, Sortenvielfalt, Krankheiten, Anbautipps) und Gespräch mit Expert*innen über ihre Lieblingssorten und Anbauerfahrungen

19:00 Verkostung vieler Tomatenraritäten mit Bewertung und Prämierung der besten Sorten. Bitte auch Früchte aus eigenem Anbau mitbringen, falls vorhanden. Je mehr Sorten vor Ort sind, umso spannender wird die Verkostung!

Im Anschluss: gemütliches Beisammensein


Eintritt frei! Freiwillige Unkostenbeiträge sehr willkommen!

* Samenfeste Sorten sind (im Gegensatz zu F1-Hybriden) selbst sortenrein vermehrbar.


Kontakt für Anfragen und Medien: Michael Flechl: 00436644984258, michael.flechl@outlook.com

Workshops (Details): Beginn um 16:00 Uhr im Schubertnest

Im Rahmen der Workshops lernen die Teilnehmer_innen, wie sie Paradeiser verwerten und Saatgut der Tomate haltbar machen können, sodass sie es im Folgejahr wieder verwenden und weitergeben können. Zusätzlich lernen die Teilnehmer_innen die Grundzüge von Saatgut in der Theorie kennen und lernen beispielsweise samenfestes und Hybridsaatgut zu unterscheiden. Es wird auch eine Einführung in das Züchten eigener neuer Sorten geben.


Foto: Berit Gilma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.