TV (3sat): Klima und Corona

Wann:
18. November 2020 um 20:15 – 21:00
2020-11-18T20:15:00+01:00
2020-11-18T21:00:00+01:00
Wo:
TV: 3sat
Preis:
Kostenlos
TV (3sat): Klima und Corona @ TV: 3sat

Klima und Corona: Was bleibt von „Fridays for Future“?

Die Corona-Pandemie hat in den vergangenen Monaten das Leben in Deutschland bestimmt. Mit dem Lockdown durften auch die Freitagsdemos der „Fridays for Future“-Bewegung nicht mehr stattfinden.

Link: https://www.3sat.de/gesellschaft/politik-und-gesellschaft/klima-und-corona-100.html

(verfügbar bis zum 25.11.2020)

Der Klimaschutz – 2019 noch das dominierende Thema – fand in den Medien kaum noch statt. Wie weiter für den Klimaschutz eintreten, wenn keine Massendemonstrationen mehr stattfinden können, die mehr als ein Jahr lang die Politik in Atem gehalten haben?

Durch das Konjunkturpaket der Regierung hat das Thema Anfang Juni neuen Schwung bekommen: Auto-Prämie ja oder nein? Wirtschaftshilfen mit Klimaschutz: gut oder schlecht? Braucht es die „Fridays for Future“-Bewegung noch, wenn die Politik sich jetzt um Klimaschutz kümmert?

Schon vor Beginn der Kontaktbeschränkungen im März war es ruhiger um die Klimabewegung geworden. Sie hatte deutlich an Schwung und Aufmerksamkeit verloren, nun kämpft sie gegen den Verlust von Einfluss und muss sich neu erfinden.

Als die Bundesregierung zur Rettung vieler Unternehmen und zum Ankurbeln der Wirtschaft im Mai über Hilfen und Investitionen in Milliardenhöhe diskutiert, wird in Deutschland wieder über Klimaschutz gesprochen. „Fridays for Future“ versucht, die Bundespolitik in dieser Phase zu mehr Klimaschutz zu bewegen. Der 22-jährige Lucas Pohl aus Lasbek in Schleswig-Holstein organisiert Ende April einen Protest vor dem Deutschen Bundestag – mit Plakaten statt Menschenmassen. Denn nur maximal 20 Demonstrierende sind zu diesem Zeitpunkt bei der Aktion erlaubt.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) zeigt sich zufrieden mit den beschlossenen Paketen und Programmen – doch wie viel Klimaschutz steht tatsächlich darin? Wirtschaftswissenschaftlerin Claudia Kemfert unterstützt Forderungen nach mehr Nachhaltigkeit für die Konjunkturpläne – alles andere mache kaum Sinn. Kleine Aktionen, die im Medienstrom der Corona-Nachrichten schnell übersehen werden. Aber kommt ihr Protest für mehr Klimaschutz in diesen Zeiten überhaupt bei den Verantwortlichen in der Politik an?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.