UrbanArt in der umwelt- und entwicklungspolitischen Bildungsarbeit-sichtbare Zeichen für Veränderung

Wann:
21. April 2021 um 16:00 – 17:30
2021-04-21T16:00:00+02:00
2021-04-21T17:30:00+02:00
Wo:
Online-Veranstaltung
Preis:
Kostenlos
UrbanArt in der umwelt- und entwicklungspolitischen Bildungsarbeit-sichtbare Zeichen für Veränderung @ Online-Veranstaltung
Im Workshop dreht sich alles um das Zusammenspiel von Kunst und umwelt- und entwicklungspolitischer Bildungsarbeit. Wie kann ich als NGO den öffentlichen Raum dafür nutzen, mit Kunst auf Nachhaltigkeitsthemen aufmerksam zu machen? Wie eröffne ich neue Diskursräume, welche Formate eignen sich für welche Zielgruppe, was sind Erfolgsfaktoren und welche Herausforderungen gehen mit innovativen Formaten im öffentlichen Raum einher? Mit Zeit für Rückfragen und Diskussionen berichtet die Referentin aus langjähriger Erfahrung der UrbanArt-Kampagne „Weltbaustellen NRW“ und zeigt anhand von Praxisbeispielen, welches Potenzial in Aktionsformaten steckt, die über „klassische“ Formate der Bildungsarbeit hinausgehen. Nach einem Methodeninput mit Best Practice Beispielen sind die Teilnehmenden eingeladen, eigene Aktionsideen zu entwickeln und eine Umsetzung durchzuspielen.
Judith Petersen leitete beim Eine Welt Netz NRW e.V. die Kampagne „Weltbaustellen NRW – Die Welt von morgen wächst vor Ort“, in der mit verschiedenen Kunstformaten, von Wandbildern über Lichtinstallationen bis Poetry Slams, die Ziele für nachhaltige Entwicklung in die breite Öffentlichkeit getragen wurden. Sie ist Politikwissenschaftlerin, 28 Jahre alt und wohnt in Münster.
Anmeldung bis 10. April mit Angabe des Webseminartitels, Name und Organisation bei anna-maria.schuttkowski@finep.org
Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Das Webseminar findet im Rahmen des Projekts NOPLANETB statt. Die Teilnahme ist kostenlos.
Das Webseminar wird mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union umgesetzt. Für den Inhalt ist ausschließlich die akademie des forums für internationale entwicklung + planung (finep) verantwortlich. Es gibt nicht die Position der Europäischen Union wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.