young people acting – Graz 2040

Wann:
3. Juli 2021 um 19:30 – 21:30
2021-07-03T19:30:00+02:00
2021-07-03T21:30:00+02:00
Wo:
Kristallwerk + ONLINE
Viktor-Franz-Straße 9
8051 Graz
Österreich
Preis:
Kostenlos
Kontakt:
young people acting - Graz 2040 @ Kristallwerk + ONLINE | Graz | Steiermark | Österreich

Wie wird Graz 2040 ausschauen?
Junge Menschen wagen den Blick. Sie entwerfen ihre Zukunft.
Sie entwickeln szenische Entwürfe für eine Stadt, die sich radikal verändert haben wird.
Klimagerecht. Sozial. Ökonomisch. Nachhaltig.


AKTIONEN IM ÖFFENTLICHEN RAUM

Fr, 19. Juli 2021
11:30 Start: Mariahilferplatz
15:30 Start: Griesplatz

Aktuelle Infos zu Orten und Zeiten unter 0650 7209350 und auf Facebook

PERFORMANCE

SA, 3. Juli 2021, 19:30 Uhr (Premiere)
MO, 5. Juli, 19:30 Uhr
DI, 6. Juli, 19:30 Uhr
MI, 7. Juli, 19:30 Uhr
DO, 8. Juli, 14:00 und 19:30 Uhr

Kristallwerk
Viktor-Franz-Straße 9, Graz

und via | Live-Stream | (Link wird an den Spieltagen eingeblendet)

GESPRÄCHE
im Anschluss an jede Aufführung
mit jungen Menschen, politischen Verantwortungsträger*innen, Expert*innen und Behördenvertreter*innen

3. JuliRene Schuster (Südwind, Attac Österreich), Arno Heimgartner (Arbeitsbereich Sozialpädagogik am Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft der Uni Graz)

5. Juli: Florian Arlt (Steirischer Dachverband der Offenen Jugendarbeit), Günter Fürntratt (Abteilung für Bildung und Integration Stadt Graz), Anna Hopper (Gemeinderätin Stadt Graz),
Elke Kahr (Stadträtin Stadt Graz), Martin Sprenger (Public Health Experte)

6. Juli: Michael Ehmann (Gemeinderat Stadt Graz), Andrea Fink (Sozialamt, Stadt Graz), Michael Krobath (UBZ Steiermark), Gerd Kronheim (Armutsnetzwerk Steiermark, Bicycle), Barbara Laminger (Sozialamt, Stadt Graz), Judith Schwentner (Stadträtin Stadt Graz), Manuela Wutte (Gemeinderätin Stadt Graz)

7. Juli: Anna Ambrosch (GELAWI Jaklhof), Christian Kozina (MoVe It, Institut für Nachhaltiges Wirtschaften, RCE Graz Styria – Zentrum für nachhaltige Gesellschaftstransformation/Uni Graz), Robert Krotzer (Stadtrat Stadt Graz), Karl Steininger (Wegener Center für Klima und Globalen Wandel der Uni Graz)

8. Juli, 14:00 Uhr: Ingrid Krammer + Team (Abteilung für Jugend und Familie Stadt Graz), Barbara Muhr (Messe Congress Graz), Werner Prutsch (Umweltamt), Karl Reiter (Mobilitätsexperte)

8. Juli, 19:30 Uhr: Christian Holter (SOLID), Bernhard Inninger (Stadtplanungsamt Stadt Graz), Klaus Starl  (ETC Graz)

YOUNG PEOPLE ACTING:

Simone Babl
Tatjana Bliem
Tamara Czernek
Bernhard Hufnagl
Julia Katholnig
Laura Klepeisz
Isabella Knapp
Valerie Lehmann
Jonas Maiberg
Leonie Melk
Agota Müller
Martin Penz
Mira Reichenstein
Sophia Schessl
Jana Schrenk

GRAZ 2040: YOUNG PEOPLE ACTING
ist ein Projekt, das InterACT zusammen mit Partner*innen im Rahmen von Graz Kulturjahr 2020 durchführt.

Über drei Monate setzten sich 15 junge Menschen mittels kreativer Methoden mit den SDGs – den 17 Nachhaltigkeitszielen der UNO – auseinander. Im Zentrum ihrer Auseinandersetzung stehen zukünftige Szenarien für Graz im Sinne einer radikal sozial, ökologisch und ökonomisch nachhaltigen Stadt. Das Projekt ist ein partizipativer Prozess, eine gemeinsame Reise. Viele bringen sich ein: mit ihrer Recherche, ihren Ideen, ihrer Expertise.

15 junge Menschen erkunden die Stadt. Sie recherchieren zu Orten in der Stadt. Wie werden diese sich verändern?

Sie führen Gespräche mit Expert*innen, die in unterschiedlichen Bereichen arbeiten, forschen, wirken: Verkehr/Mobilität, Landwirtschaft, Ökologie und Klimagerechtigkeit, Kunst, Wissenschaft, Soziale Arbeit, Gemeinwesenarbeit, Architektur und Städtebau, Public Health, Wirtschaft, Energie, Bildung.

Expert*innengespräche mit: Anna Ambrosch, Aglaee Degros, Markus Ehrenpaar, Joachim Hainzl, Arno Heimgartner, Christian Holter, Wolfgang Kogler, Michael Krobath, Gerd Kronheim, Christian Kozina, Leo Kühberger, Margarethe Makovec, Marjam Mohammadi, Barbara Muhr, Ernst Muhr, Gertrude Peinhaupt, Niko Reinberg, Karl Reiter, Martin Sprenger, Klaus Starl, Karl Steininger, David Steinwender, Anke Strüver, René Schuster

Diese Expert*innen lassen sich gemeinsam mit den jungen Menschen auf ein Gedankenexperiment ein:
Was wird im Jahr 2040 anders sein? Wie war der Weg dorthin?
24 unterschiedliche Perspektiven auf Graz werden diskutiert, dokumentiert, ausgewertet. Und fließen in die Probenarbeit ein.

Recherchen und Proben führen zu Aktionen im öffentlichen Raum und zum Kontakt mit der Grazer Bevölkerung:
Was trägt zu einem wirklichen sicheren öffentlichen Raum 2040 bei?
Wie kann sexistischer Anmache und Belästigung wirksam entgegengewirkt werden? 
Was passiert, wenn bis zum Jahr 2040 Parkplätze und versiegelte Flächen im gesamten Stadtgebiet radikal in Grünräume verwandelt werden?

Und die umfangreiche Recherche wird in Szenischen Entwürfen verdichtet, es entsteht eine Collage, eine Reise in die Zukunft, Gegenwart und Vergangenheit. Außerdem laden die jungen Menschen das Publikum ein, sich zu beteiligen. Laden ein, über die Zukunft von Graz gemeinsam nachzudenken:

Wie wäre es, wenn in Graz 2040 …
… das Rathaus in 8020 steht? … es am Jakominiplatz eine Streuobstwiese gibt? … in der Stadt keine Autos mehr fahren? … wir weniger Erwerbsarbeit leisten, dafür mehr Familien- und Beziehungsarbeit? … wir uns Zeit nehmen für gesellschaftliches Engagement? … auf den Dächern der Stadt neben Sonnenkollektoren und Gemüsebeeten die Hühner gackern? … es Community Worker statt Ordnungswache gibt? … es in jedem Stadtviertel kleine Kooperativen und bäuerliche Genossenschaften gibt? … die Stadt energieautark ist? … Gleichstellung der Geschlechter Normalität ist?

Was wünschen wir uns? Was erträumen wir uns? Und was werden wir umsetzen?
Welche Veränderungen braucht es, damit Graz im Jahr 2040 die 17 Nachhaltigkeitsziele der UNO umgesetzt hat? Damit Graz im Jahr 2040 klimagerecht, sozial, ökonomisch und nachhaltig ist?
Welche politischen Weichen müssen schon heute gestellt werden? Was kann jedeR einzelne dafür beitragen? Und wie können wir das als Bewohner*innen von Graz gemeinsam schaffen?

Viele Fragen. Und mögliche Wege …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.