Aktion Autofasten 2018

Als begeisterte Radfahrerin faste ich laufend Auto. Unsere ganze Familie benützt, obwohl wir „am Berg“ wohnen, das Auto sehr selten. Sicher ist es oft mühsam, die Steigung und dann vielleicht auch noch mit Einkäufen beladen.Aber wir betrachten dies alle als tägliches Workout. Es hält uns fit und macht uns – wirklich! – glücklich. Natürlich wäre es noch besser, wir hätten gar kein Auto und würden es uns für die Male, wo wir es wirklich benötigen, mit anderen teilen – schließlich stecken dennoch Ressourcen drinnen. Aber nicht jeden Weg mit dem Auto zu fahren, ist zumindest einmal ein Anfang. Einfach Alternativen ausprobieren und daran denken, wie viel Geld, Nerven, Ressourcen und CO2 man sich und der Umwelt mit dieser Alternative erspart.

 

Autofasten:

  • eine Initiative der Umweltbeauftragten der katholischen und evangelischen Kirche Österreichs
  • über den eigenen Lebensstil nachdenken und das eigene Mobilitätsverhalten in Richtung Nachhaltigkeit gestalten – wollen wir den nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Zukunft erhalten?
  • einfach mal das Auto bewusst stehen lassen
  • Aktionszeitraum vom 14.2.-31.3.2018. Vielleicht sich daran gewöhnen und darüberhinaus fortsetzen.
  • Kinder zu Fuß oder mit Rad und Öffis zu Kindergarten oder Schule bringen – dies schult auch deren Kompetenz im Straßenverkehr viel mehr und reduziert die Gefahren auf den Straßen
  • Fahrgemeinschaften bilden
  • Car-Sharing nützen
  • Fahrrad fahren
  • Zu Fuß gehen
  • Bus, Bahn und Bim benützen
  • tolle Preise warten bei aktiver Teilnahme an der Fastenaktion

http://www.autofasten.at/ (hier auch ein Fastenrechner: man kann die CO2-Einsparung berechnen)

fb: https://www.facebook.com/Autofasten/

Flyer Autofasten: Autofasten 2018 Flyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.