Die Steirerin – Voting für „Die Nachhaltige“

Letztes Jahr waren wir mit „Nachhaltig in Graz“ selbst nominiert, haben aber nicht fürs Voting geworben – heuer sieht es anders aus, weil andere dran sind.

Wer noch mitmachen möchte, muss schnell sein: Nur noch bis zum 5. Mai 2019 kann unter folgendem Link seine Stimme abgeben:
http://www.diesteirerin.at/aktuelle-gewinnspiele/190401_awards_nachhaltige-169614/

Nominiert sind:

1. Evelyn Rath – zero waste – Vision müllfrei:

Sie lebt seit Jahren weitgehend ohne Müll und machte sich mit dieser Vision selbstständig: Evelyn Rath hilft Privatpersonen, öffentlichen Einrichtungen und Firmen, ihre „vision müllfrei“ umzusetzen und Teil der Veränderung zu werden. 2017 hat sie mit dem Klimaschutzteam Gratwein-Straßengel das Projekt „In kleinen Schritten zur müllfreien Gemeinde“ ins Leben gerufen. Bei Zero Waste Austria ist sie für den Bereich Europa und Gemeinden zuständig.

Hier zu unserem Bericht über Evelyn Rath: Vision müllfreihttps://nachhaltig-in-graz.at/vision-muellfrei-zero-waste-beratung-coaching-workshops-vortraege/

2. Anna Ambrosch – Jaklhof:

Anna Ambrosch führt in Kainbach den Jaklhof, eine gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft (Gelawi), dort erhalten „Ernteteilerinnen“ für einen Richtwert einen Teil der Ernte. Seit 1994 wachsen am Hof Gemüse und Obst (biologisch), schon immer wächst viel Frisches auch im Winter, Ambrosch baut samenfeste Sorten an, engagiert sich in der Arbeitsgemeinschaft Bauernparadeiser und wurde gerade als Wintergemüsepionierin ausgezeichnet.

Hier zu unserem Bericht über den Jaklhof: GeLaWi Jaklhof

3. Lena Stuhlpfarrer & Marlene Seidel – Fridays For Future:

Sie fanden das, was Greta Thunberg macht, vorbildlich, riefen via Social Media zum Protest auf und konnten 1.500 junge Menschen zur ersten „Friday for Future“-Demo in Graz motivieren. Auch wenn jeder Einzelne gefordert ist, nachhaltig zu leben, seien es letztlich die politischen Entscheidungen, die getroffen werden müssten, um den Planeten zu retten, beschreiben die beiden Aktivistinnen und Schülerinnen ihr Engagement für die Umwelt.  

4. Ulli Retter – Hotel Retter:

Sie ist für die inhaltliche Ausrichtung des Hotels Retter in Pöllauberg verantwortlich und setzt dabei strikt auf Nachhaltigkeit: angefangen von den Vollholz-Möbeln im gesamten Hotel über das Baumaterial Lehm bis hin zu Produkten, die in der Küche verarbeitet werden, ausschließlich Bio-Freiland-Tiere von fünf Bauern aus der Umgebung. In ihrem BioGut werden regionale Lebensmittel angeboten und auch das Brot für die Hotelgäste gebacken. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.