Kleider tauschen

Nicht jeder kennt alles und beim Thema Kleidertauschen merkt man das besonders. Wir erklären, was das ist, welche Varianten es gibt und sagen auch, was es für uns bedeutet!

Kleidertausch im Nachbarschaftszentrum St. Peter

Umweltbewusst tauschen!
Kleidertauschen heißt für uns auch, die Umwelt schonen und Ressourcen sparen. Bereits vorhandene Kleidung benötigt keine extra Rohstoffe, muss nicht mehr verpackt, etikettiert und transportiert werden. Neue Kleidung ist meist voller giftiger Chemikalien, deshalb soll man diese auch vor dem ersten Tragen waschen. Bei gebrauchter Kleidung wurden diese Chemikalien bereits ausgeschwemmt und es landen keine neuen mehr in unseren Gewässern.

Das Einzelstück
Bestimmte Farben und Schnitte bestimmen ein Modejahr. Beim Kleidertausch findet man viele Sachen aus vergangenen Jahren, teilweise auch sehr alte aber gut erhaltene Sachen. Muster, die man nicht mehr sieht, Handtaschen und Schmuck mit außergewöhnlichem Design.

Kleidertausch
Ich bringe Kleidung und nehme Kleidung mit. Kleidertausch ist meist größer organisiert und von der Stückzahl nicht stark eingeschränkt. Üblich ist es, einige Kleidungsstücke, Taschen, Schuhe u.ä. mitzubringen und sich eine ähnliche Anzahl an Sachen auszusuchen und mitzunehmen. In einigen Fällen, gibt es ein bestimmtes Motto wie zB Winter- oder Sommerkleidung. Daran sollte man sich halten. Die Waren selbst werden kostenlos getauscht. Manchmal gibt es bei diesen Veranstaltungen einen Unkostenbeitrag oder eine Spendenbox.

Kleiderkreisel
Einige private, in einer Mädchenclique organisierten Tauschpartys nennen sich Kleiderkreisel. Der Name deutet schon an: Die Klamotten gehen reihum. Das tolle rosa T-Shirt darf jedes Mädchen mal haben. Hier wird meist Stück gegen Stück getauscht. Nicht nur private Veranstaltungen nennen sich so. Es gibt auch eine Plattform, wo man nicht nur verkaufen, sondern auch tauschen kann.

KostNix-Laden Eggenberg

Kost-Nix-Läden
Diese Läden sind meist klein und ohne Lagermöglichkeit. Daher lieber mit wenigen Stücken kommen und nicht gleich den ganzen Schrank ausmisten. Abgesehen davon: Kleidung bringen und Kleidung mitnehmen. Im KostNix-Laden Eggenberg, dem einzigen in Graz mit fixen Öffnungszeiten, läuft es genauso. Es ist aber auch auf Saisonware zu achten. Ein Mantel wird im Sommer nicht (gerne) genommen. Im Spektral und im Gmota gibt es auch Kleider in den Tauschecken. In den meisten Kost-Nix-Läden gibt es eine Spendenbox. Außerdem empfehlen wir natürlich unseren Verschenkladen ‚Nachhaltig in Graz‘ in der Leonhardstraße 38, MO-FR 10-13 + 15-18 und SA von 10-14 Uhr.

Informationen, wie man selbst einen Kleidertausch organisiert, findet ihr in unserem Beitrag Kleidertausch-Party / Kleiderkreisel /Swapping-Party.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.