Tag des Kaffees – 1. Oktober

Heute stehen alle Zeichen auf Kaffeegenuss. Der 1. Oktober ist der Tag des Kaffees und damit dem Lieblingsgetränk der Österreicher gewidmet. Nachhaltig Kaffee genießen macht noch mehr Spaß und dafür haben wir einige Tipps für Euch auf Lager.

Tipps für den Kaffee-Kauf

  • In ausgewählten Grazer Geschäften (zB Buna, Schmiedgasse und Regionarrisch) gibt es Kaffee schon bio, fair und unverpackt.
  • Bio ist nachhaltig. Bio-Kaffee stammt aus nachhaltigem Anbau, ökologisch, oft in Mischkultur so wie die Kaffeepflanze ursprünglich wuchs. Dadurch wird Bodenerosion vermieden und die Artenvielfalt gefördert.
  • Der geringste Anteil des vom Endverbraucher gezahlten Preises bleibt im Anbauland. Fairtrade stellt sicher, dass die Produzenten gerecht bezahlt werden und leistet so einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung in den Produzentenländern.
  • Kapsel & Co erhitzen die Gemüter. Wir weisen deswegen erstmal darauf hin, dass viele Kaffeemaschinen guten Kaffee machen und auch nachfüllbare Kapseln, Pads u.ä. haben. Kaffeefilter können immer auf den Kompost, da sie sehr schnell verrotten. Das gilt auch für Kaffeepads.

Kaffeeernte

Nicht wegwerfen! Tipps für Kaffeesatz

  • Kaffee-Peeling: Einfach mit Seife, Duschgel oder Öl mischen oder ein DIY-Peeling herstellen. Kaffeesatz ist relativ grobkörnig und eignet sich so besonders zum Hände säubern und zum Entfernen der Hornhaut.

Kaffeeseife mit Peeling Effekt

  • Cellulite Wunder: Kaffee enthält Koffein genauso wie einige Cellulite-Cremen. Im Web finden sich Anleitungen für Packungen und Cremen. Bei empfindlicher Haut empfiehlt sich vorsichtiges Testen.
  • Putzmittel: Die körnige Struktur eignet sich nicht nur zum Peelen des Körpers, auch verkrustete Pfannen oder Grillroste lassen sich so reinigen. Statt Salz oder Scheuermittel (Achtung! Keine beschichteten Pfannen) einfach Kaffeesatz verwenden, auch Fett wird restlos ‚aufgesaugt‘.
  • Geruchskiller: Kaffee hat nicht nur selbst ein starkes Aroma, sondern kann auch Fremdgerüche leicht neutralisieren. Dazu den Kaffeesud vorher trocknen lassen (damit er nicht zu schimmeln beginnt) und entsprechend einsetzen (Raumdeo, Kühlschrankdeo, Schuhdeo (dafür zB eine Socke befüllen und über Nacht oder mehrere Tage in den Schuh stecken)).
  • Dünger: Kaffeesatz enthält Kalium, Phosphor und Stickstoff. Kaffeesatz gehört auf den Kompost, besonders die Regenwürmer lieben ihn. Mit Gießwasser aus 5 Liter Wasser und 5 EL Kaffeesatz kann man 1x pro Jahr auch die Zimmerpflanzen gießen.
  • Schneckenschreck: Dick um Beete gestreut ist Kaffeesatz eine Grenze, die von Schnecken nicht gerne überschritten wird. In meinem Garten halten sie sich leider nicht immer daran 😉

Kaffeesatz lässt sich vielseitig verwenden

Welchen Kaffee trinkt ihr am liebsten? Was macht ihr mit dem Kaffeesatz? Ist euch wichtig, wie nachhaltig Kaffeegenuss ist? Habt ihr noch andere Tipps für uns? Wir freuen uns über Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.