Hunger.Macht.Profite.11 in Graz

Mittwoch, 30. März 2022, 19 Uhr

Mi, 30.3.2022, 19:00
Österreich-Premiere
Fields of Anger
von Anne Gintzburger, Frankreich 2018, 72 Min, OF deutsch untertitelt.

In Frankreich sterben jedes Jahr 400 Bauern an Suizid. Die Hälfte der französischen Bauern und Bäuerinnen verdienen € 350 im Monat. Die Landwirtschaft steht in der Krise, doch die Politik lässt die Bauern auf ihren Feldern sterben – und das schon viel zu lange. Doch es wird gekämpft: Die Bäuer_innen und mutigen Frauen der „foulards noirs“, der „Schwarzen Schals“, fordern lautstark einen Wandel, der Leben rettet. Ihre Mission ist es, auf das Schicksal französischer Bauernfamilien und die Zerstörung kleinbäuerlicher Strukturen aufmerksam zu machen. Mit Humor, Feingefühl und Überzeugung reisen sie quer durchs Land, um die Bevölkerung und nicht zuletzt die Politik wachzurütteln.Eine Veranstaltung mit Südwind.

Filmgespräch mit:
* David Steinwender (Transition Graz/IFZ Graz)
* Eva Schmid (weichende Altbäuerin, ÖBV-Via Campesina Austria)
* Tina Wirnsberger (FIAN Österreich)

Filmzentrum im Rechbauerkino Graz
Rechbauerstraße 6
8010 Graz
Kartenreservierung:
tel: 0316 830 50 8
via email: filmzentrum@filmzentrum.com
www.filmzentrum.comPreise:
€ 8,00 Normalpreis
€ 6,00 Ermäßigung für Jugendliche bis 18 J., Studierende, Pensionist*innen, AK-Steiermark, Mindestsicherungsbezieher*innen
Reservierte Karten sind bis 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn abzuholen!

11. Filmtage zum Recht auf Nahrung
HUNGER.MACHT.PROFITE.
www.hungermachtprofite.atZum 11. Mal bringen wir österreichweit die globale Landwirtschaft und Ernährung auf die Kinoleinwände. Wir zeigen die Ursachen von Hunger, die Verdrängung der kleinbäuerlichen Landwirtschaft und fortschreitende Konzentration von Ressourcen. Gleichzeitig lenken wir den Blick auf Kleinbäuer*innen und Aktivist*innen weltweit, die sich gegen Agro-Business wehren und das Menschenrecht auf Nahrung einfordern.Das globale Ernährungssystem befindet sich in einer tiefgreifenden sozialen und ökologischen Krise. Diese gefährdet das Leben von Menschen durch Mangel- und Unterernährung und zerstört unseren Planeten. Mit der Filmauswahl zeigen wir Zusammenhänge und Möglichkeiten für Veränderung auf. Für ein demokratisches Agrar- und Lebensmittelsystem müssen sich die Machtverhältnisse ändern. Wir benötigen solidarische Formen von Konsum und eine Politik, die das Menschenrecht auf Nahrung gewährleistet und schützt.Nach den Filmvorstellungen laden wir zu Gesprächen mit Impulsgeber*innen ein, um gemeinsam über unsere Handlungsoptionen zu diskutieren und aktiv zu werden.Spannende Filmminuten, interessante Gespräche und Mut zur Veränderung wünscht das Programm-Team von Hunger.Macht.Profite.

* FIAN Österreich ist die internationale Menschenrechtsorganisation für das Recht auf Nahrung, www.fian.at
* ÖBV – Via Campesina Austria ist die Österreichische Berg- und Kleinbäuer*innen Vereinigung, www.viacampesina.at
* Attac ist eine internationale Bewegung, die sich für eine demokratische und sozial gerechte Gestaltung der globalen Wirtschaft einsetzt, www.attac.at
* normale.at veranstaltet seit 2003 gesellschaftspolitische Filmvorführungen in Österreich, www.normale.atTitelbild: Fields of Anger (© Chasseurs d’étoiles)

Datum

30. Mrz 2022
Vorbei!

Uhrzeit

19:00 - 21:00

Mehr Info

Weiterlesen

Veranstaltungsort

Rechbauer Kino
Rechbauerstraße 6, 8010 Graz
Website
https://filmzentrum.com/
Kategorie

Veranstalter

Hunger.Macht.Profite
Telefon
01/2350239-12
E-Mail
info@hungermachtprofite.at
Website
http://www.hungermachtprofite.at/
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.