Theater „Once upon Tomorrow“

Geschichten über das Klima und einen Global Green New Deal

Koproduktion mit dem Institut für Schauspiel der Kunstuniversität Graz
Teil von CLIMATE CHANGE THEATRE ACTION 

Inhalt

Im Anschluss an die Vorstellung von „Once upon Tomorrow“ am 15. Dezember findet unter „WIR* – Zeit für Debatten“ bei freiem Eintritt ein Nachgespräch mit Raphaela Maier, MSc vom Wegener Center für Klima und Globalen Wandel, Aktivist*innen von „System Change, not Climate Change!“ und Dramaturgin Hannah Mey statt. 

Für eine nachhaltige und gerechte Zukunft muss ein neuer Gesellschaftsvertrag her: Der Green New Deal fordert einen Neubeginn und denkt dabei nicht allein an das Klima, sondern auch an Gesundheit, Bildung, Jobs, gerechte Löhne, bezahlbares Wohnen, Generationengerechtigkeit, Abschaffung von sozialer Ungerechtigkeit und faire Arbeits- und Lebensbedingungen. Um all das zusammenzubringen, braucht es alle. Weltweit. Doch wie sehen globale Perspektiven auf diese soziale und ökologische Wende aus?

Alle zwei Jahre ruft die kanadische climate change theatre action 50 Autor*innen von allen Kontinenten dazu auf, kurze Stücke für das Theater zu schreiben. Die in diesem Jahr entstandenen Mikrodramen erzählen unter dem Titel „Envisioning a Global Green New Deal“ von der Gegenwart im Kampf mit den Klimaveränderungen oder imaginieren eine Zukunft, in der ein globaler Green New Deal bereits Realität ist. Die Stücke werden im Herbst 2021 in einer Serie rund über den ganzen Globus in Lesungen und Inszenierungen zur Aufführung gebracht — auch am Schauspielhaus Graz! Dafür bilden zehn Schauspielstudierende des 3. Jahrgangs der Kunstuniversität Graz einen Chor, der erkundet, wie vielstimmig ein globaler Green New Deal gedacht werden kann. Denn während es immer schwieriger wird, sich eine gerechte und ökologische Welt vorzustellen, ist es ein umso radikalerer und notwendiger Akt, sich eine Zukunft auszumalen, für die es sich zu kämpfen lohnt: Wie würde ein Green New Deal unser Leben und Miteinander beeinflussen? Vor welche Entscheidungen werden wir dabei gestellt?

Die Grazer Auswahl aus den 50 zur Verfügung stehenden Stücken vereint unter dem Titel „Once upon tomorrow“ Zugänge zu dieser Frage aus unterschiedlichsten Theatertraditionen: Stimmen aus Kanada, Chile und Hongkong treffen auf Perspektiven aus Kenia, Neuseeland und Großbritannien. So unterschiedlich die Auswirkungen des Klimawandels und der aktuelle Umgang damit in jedem Land auch sein mögen, so wichtig ist es, vielfältig und lustvoll über das Thema zu debattieren, damit sich auf breiter Basis etwas ändert.

Autor*innen und Stücke:

Nathan Ellis, Us In The Past (Großbritannien)
Chris Thorpe, Not Because We‘re Good (Großbritannien)
Elena Eli Belyea, Affirmations (Kanada)
Whiti Hereaka, A Window (Neuseeland)
Nicolas Billon, The Penguin (Kanada)
Himali Kothari, Friends for Life (Indien)
Mwendie Mbugua, Small but Mighty (USA/Kenia)
Pat To Yan, The last bee is flying over the sky (Hong Kong)
Carla Zúñiga Morales, The Eternity of Diapers (Chile)
Camila Le-bert, 2079 (Chile)
Angela Emurwon, Initiation (Uganda)

SCHAUSPIELHAUS AKTIV

Altersempfehlung: ab 15

  • Fr, 22.10. 20.30 – 21.45
  • Sa, 30.10. 20.30 – 21.45
  • Mi, 3.11. 19.30 – 20.45
  • Mo, 29.11. 19.30 – 20.45
  • Mi, 15.11. 19.00 – 20.15

Datum

15. Nov 2021
Vorbei!

Uhrzeit

19:00 - 20:15

Mehr Info

Weiterlesen

Veranstaltungsort

Schauspielhaus Graz
Hofgasse 11, 8010 Graz
Website
https://schauspielhaus-graz.buehnen-graz.com/play-detail/once-upon-tomorrow/
Kategorie

Veranstalter

Schauspielhaus Graz
Telefon
0316 8000
E-Mail
presse-sh@schauspielhaus-graz.com
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.