FairChain-Projekt + Veranstaltungstipp

Vom Acker bis zum Teller

Die FH Joanneum erforscht im EU-Projekt FAIRCHAIN Lösungen für kürzere, innovativere und nachhaltigere Lebensmittelketten. Es sollen innovative technologische, organisatorische und soziale Lösungen für nachhaltigere Lebensmittelketten im Obst-, Gemüse- und Milchsektor in acht europäischen Ländern umgesetzt werden. Die FH JOANNEUM ist mit dem Institut Angewandte Produktionswissenschaften beteiligt.

Das europäische Horizon-2020-Forschungsprojekt FAIRCHAIN, kurz für „Innovative technological, organisational and social solutions for FAIRer dairy and fruit and vegetable value CHAINs“, startete am 5. November 2020 mit einem virtuellen Kick-off-Meeting. 20 Partnerinstitutionen aus Frankreich, Belgien, Deutschland, Italien, Schweden, Griechenland, Schweiz und Österreich arbeiten in den kommenden vier Jahren an Möglichkeiten Lebensmittelketten, die sich vom Anbau eines Produkts bis zu dessen Verbrauch durch die Konsumentinnen und Konsumenten erstrecken, kürzer und damit nachhaltiger zu gestalten.

Im Zuge dieses FAIRCHAIN-Projektes sowie des parallel laufenden Projekts CITY.FOOD.BASKET (hier wird untersucht, wie regionale Warenkörbe für verschiedene Warenkörbe aussehen, welche Umweltauswirkungen diese haben und wie sie in der Praxis angeboten werden können) wird folgende Veranstaltung für Anbieter von regionalen Lebensmitteln organisiert.

Austauschtreffen Regionale Warenkörbe für interessierte Anbieter

Am Donnerstag, 2.12.2021 findet von 14.30 bis 17.00 Uhr ein Online-Austauschtreffen (via MS Teams) zum Thema „Regionale Warenkörbe: Definition und Umsetzung“ statt. Dieses Treffen richtet sich an

  • klein- und mittelständische Handelsunternehmen,
  • Greissler und Nahversorger sowie
  • alle Direktvermarktende,

die Interesse am Konzept des „Regionalen Warenkorbs“, sowie dessen Umsetzung in der Praxis haben. Das Ziel des Regionalen Warenkorbs ist, regional produzierte Lebensmittel für Konsumenten:innen leichter zugänglich zu machen.

Es wird vorgestellt, was ein regionaler Warenkorb ist, was seine möglichen Vorteile sind und welche Produkte dieser enthalten sollte. Anschließend werden folgende Fragestellungen diskutiert:

  • Was brauchen Sie, um regionale Warenkörbe anbieten zu können?
  • Worauf ist bei der Preisgestaltung zu achten?
  • Wo sehen Sie organisatorische Herausforderungen?
  • Was sind Ihre Umsetzungsideen?

Anmeldung und Rückfragen zur Veranstaltung: eva.arhar@fh-joanneum.at

Das Austauschtreffen wird vom Food Innovation Incubators der FH JOANNEUM durchgeführt. Dieser zielt darauf ab, nachhaltige Lebensmittelinnovationen anzustoßen und zu begleiten. Weitere Informationen zum Projekt FAIRCHAIN finden sich hier.

Weitere interessante Links:

Liebe Community!
Wenn euch gefällt, was wir auf dieser Plattform tun, nämlich bereits seit 2017 über nachhaltige Projekte, Umwelt- und Klimaschutz zu informieren, dann unterstützt uns doch bitte auch finanziell, um unsere Webseite in dieser Qualität und Fülle weiterführen zu können – uns hilft jeder Beitrag!

Verein „Nachhaltig in Graz“
BIC: STSPAT2GXXX
IBAN: AT20 2081 5000 4200 1552
Verwendungszweck: Spende/Sponsoring
 (Mehr zum Sponsoring hier)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.