CITY.FOOD.BASKET – Regionale Warenkörbe

Nachhaltig konsumieren leicht gemacht – regionale Warenkörbe für Lebensmittelsicherheit


Wir freuen uns, euch CITY.FOOD.BASKET vorzustellen, das erste Forschungsprojekt, an dem wir mitwirken dürfen.

Wie kann nachhaltiger, regionaler Lebensmittelkonsum in Städten wie zB Graz und Wien sowohl hinsichtlich Angebot als auch Nachfrage gefördert werden? Wie kann die Versorgung urbaner Räume mit gesunden, regionalen und dabei auch leistbaren Lebensmitteln nicht nur gesteigert, sondern auch krisenfest gestaltet werden? Denn in Zeiten des Klimawandels wird dies immer nötiger werden.
Im bereits abgeschlossenen Vorgängerprojekt „Smart Food Grid Graz“ wurde ein „Regionaler Warenkorb“ als strategische Maßnahme definiert. Auf diese Ergebnisse wird nun im aktuellen, gegenständlichen Projekt zurückgegriffen.


Im Projekt CITY.FOOD.BASKET werden verschiedene regionale praxistaugliche Warenkörbe für verschiedene Konsument*innen definiert und mit Praxispartner*innen erstellt. Die Inhalte dieser Warenkörbe werden hinsichtlich ökologischer, sozialer und ökonomischer Nachhaltigkeitsaspekte untersucht und bewertet. Dadurch soll den Konsument*innen ein besserer Einblick in die Auswirkungen ihres Lebensmittelkonsums geboten werden, interne Produktions- und Logistiksysteme verbessert und auch das Innovationspotential für die Bereitstellung leistbarer und gesunder Ernährung erhöht werden. Unterstützt wird das Projekt nicht nur durch Akteur*innen aus Praxis, Forschung, Politik und Medien sondern auch durch einen Bürger*innenbeirat.


CITY.FOOD.BASKET

Laufzeit: März 2021 bis Februar 2023

Dieses im Rahmen der 3. Ausschreibung des Programms „Energy Transition 2050“ durchgeführte Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert.


Konsortialpartner*innen:

Strateco:

Das Grazer Unternehmen unterstützt Betriebe, Regionen, Städte und Gemeinden in ihrer ökologisch nachhaltigen Entwicklung, indem Stärken, Verbesserungspotentiale und neue Chancen aufgezeigt werden.


FH Joanneum:

Die FH Joanneum ist nicht nur Universität für Studium und Lehre, sondern forscht auch in regionalen und länderübergreifenden Projekten und versteht sich als Impulsgeber für Innovationen in der Steiermark und darüber hinaus.


ITA Institut für Technikfolgen-Abschätzung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW)

Das ITA beschäftigt sich mit den Auswirkungen neuer Technologien auf Gesellschaft, Umwelt und Wirtschaft.


Zero Waste Austria:

Der gemeinnützige Verein verfolgt das Ziel, ressourcenschonenden Praktiken und Unternehmen eine Bühne zu geben sowie Zero Waste in Österreich bekannter zu machen und eine Zero Waste-Kultur zu fördern. Wir berichteten hier.


Das Gramm / Das Dekagramm:

Seit 2016 bzw 2018 ermöglicht uns Grazer*innen das Gramm und das Dekagramm umwelt- und ressourcenschonendes, verpackungsarmes Einkaufen. Auf Fairness, Regionalität und Qualität wird großer Wert gelegt und so werden vom Gramm-Team auch vielfältige weitere Projekte unterstützt. Wir berichteten hier über das Gramm und das Dekagramm.


Nachhaltig in Graz:

Der gemeinnützige Verein macht es sich seit 2017 zur Aufgabe, zu nachhaltigen Möglichkeiten zu informieren und zu motivieren und versteht sich auch als Sprachrohr zwischen den Wünschen der Konsument*innen und der Angebote der nachhaltigen Unternehmer*innen.


Liebe Community!
Wenn euch gefällt, was wir auf dieser Plattform tun, nämlich bereits seit 2017 über nachhaltige Projekte, Umwelt- und Klimaschutz zu informieren, dann unterstützt uns doch bitte auch finanziell, um unsere Webseite in dieser Qualität und Fülle weiterführen zu können – uns hilft jeder Beitrag!

Verein „Nachhaltig in Graz“
BIC: STSPAT2GXXX
IBAN: AT20 2081 5000 4200 1552
Verwendungszweck: Spende/Sponsoring
(Mehr zum Sponsoring hier)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.