Re-Use-Ecke in der Nachbarschaft

Am Anfang stand ein Siedlungsfest am Breitenweg in Graz-St. Peter, bei dem alle Nachbarn aufgerufen waren, neben Hunger und Durst auch Bücher zum Tauschen mitzubringen. Es kamen viele Lesefreudige und damit auch ein großer Berg von Büchern.

Daraus entstand die Idee, einen fixen Büchertisch in einer wettergeschützten Ecke der Siedlung einzurichten. Ein altes Regal und ein ausrangierter Tisch waren schnell aufgetrieben – seither erfreuen sich Bücherregal und Tisch großer Beliebtheit.

Inzwischen hat sich der Büchertisch „weiterentwickelt“ – zur Re-use Ecke. Immer wieder werden nicht mehr benötigte Dinge deponiert, die andere Nachbarn wieder erfreuen – und das am kürzesten Weg gleich nebenan! Das reicht von Spielzeug, Vasen, Geschirr, Bastelmaterial, Zeitschriften bis hin zu Kleinmöbeln.

Besonders Kinder erfreuen sich daran, weil sich fast immer etwas zum kreativen Spielen findet. Und ein Nebeneffekt ist noch positiv hervorzuheben – beim Stöbern trifft man sich immer wieder zum nachbarschaftlichen Tratsch!


Noch ein Tipp für alle, die das ausprobieren wollen: Wichtig ist, dass sich regelmäßig jemand um den Bereich kümmert und ihn „pflegt“. Denn natürlich landen auch hin und wieder Dinge dort, die „entsorgt“ werden müssen (wichtig: Nur Müll zum Müll! Brauchbare Dinge, die in der Hausgemeinschaft einfach nur niemand will, können zB zu uns in den Verschenkladen gebracht werden). Am besten, man wechselt sich bei der Betreuung ab, dann sind die Aufgaben auch gerecht verteilt.

Nähere Informationen & Hilfestellung beim Nachahmen:

Erzählt uns, wo gibt es so etwas noch? Schickt uns Bilder! Möchte jemand so etwas initiieren? Oft braucht es wirklich nur einen kleinen Anstoß …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.