Climate Walk – Geh’ma, Austria!

Climate Walk – zu Fuß quer durch Europas Klimata

Der Climate Walk von den Wanderers of Changing Worlds ist Forschungsprojekt, Bildungsprojekt, Medienprojekt und Abenteuer in einem. Wir durchwandern Österreich von Dornbirn bis Wien, um aus erster Hand zu erfahren, was es bedeutet, an Orten zu leben, die bereits von der Klimakrise betroffen sind. Dabei wird den Geschichten der Menschen entlang des Weges Gehör geschenkt – Geschichten des Kampfes, des Leides, der Hoffnung und des Handelns. Es geht darum voneinander zu lernen: Was bedeutet es, in sich verändernden Umwelten zu leben und vor Herausforderungen gestellt zu sein, die dieser Wandel mit sich bringt? Das Projekt verbindet die Erzählungen mit denen anderer Betroffener, um ein besseres Verständnis der Auswirkungen der Klimakrise zu erhalten. Es geht darum, Menschen zusammenzubringen: Gemeinsam eine Bewegung der Verbundenheit, der Kooperation und Solidarität schaffen sowie Handlungsräume herstellen, in denen Betroffene aktiv werden und sich miteinander vernetzen können.

Die Wanderers of Changing Worlds sind ein kleines Team junger Aktivist*innen, das sich für die vielfältigen Erfahrungen und Auswirkungen des Klimawandels und sich wandelnder Klimata in Europa und Österreich interessiert. Dabei unterscheiden sie zwischen Klimawandel als biophysischem Phänomen, und sich wandelnden Klimata, mit welchen den sozio-politischen Dimensionen und Auswirkungen des Klimawandels in Form von Geschichten, Narrativen, Erfahrungen, und Praktiken nachgegangen wird. Um das komplexe Zusammenspiel von Klimawandel und sich wandelnden Klimata selbst zu erleben, haben sie Großes vor: Das Team wandert nächstes Jahr ab Juni 2022 vom Nordkap bis zum westlichsten Punkt Europas in Portugal – rund 12.000 km zu Fuß. Im Zuge dessen werden Daten über menschliche Wahrnehmungen, Erfahrungen und Praktiken im Umgang mit dem Klimawandel gesammelt, und Kooperationen zwischen Individuen, lokalen Gemeinschaften, sowie nationalen und internationalen Organisationen gefördert.

“Climate Walk – Geh’ma, Austria!”

Eigentlich hätte der Walk bereits in diesem Jahr mit 5. Juni 2021 beginnen sollen, wurde jedoch aufgrund der aktuellen Situation verschoben. Um bis zum Start des europaweiten Climate Walks nicht untätig zu sein, wurde ein Konzept für einen kleinen, aber doch wichtigen Walk in Österreich – dem “Climate Walk – Geh’ma, Austria!” erstellt. Beginnend mit 3. Juli wandert das Team von West nach Ost, um dabei eine Vielzahl von Landschaften, kulturellen und sozialen Gewohnheiten in Österreich abzudecken. Dabei begibt es sich auf die Spuren von Wahrnehmungen und Erfahrungen der Menschen in den ländlichen Bergregionen, dem Alpenvorland, bis hin zu den flachen und dichter besiedelten Regionen Wiens. Diese Alternative bietet die Möglichkeit, eine breitere Öffentlichkeit in Österreich zu erreichen, sowie
Methoden und Strategien vorab anzuwenden und Erfahrungen für den europaweiten Climate Walk 2022 zu sammeln.

Das Team:

Gerald Hofbauer studiert Politikwissenschaft an der Universität Wien. Zurzeit schreibt er dort seine Masterarbeit über demokratische Theorie von Postwachstum. In seinem Studium beschäftigt er sich mit politischer und demokratischer Theorie, Internationaler Politik, und Konfliktstudien.

Eva-Maria Holzinger studiert Kultur und Sozialanthropologie an der Universität Wien und Sozial- und Humanökologie an der Alpen-Adria Universität Klagenfurt. Sie beschäftigt sich in ihren Studien mit unterschiedlichen Natur-Kultur Beziehungen, Infrastruktur Studien, nachhaltigen Lebensmittelsystemen und nachhaltiger Kommunikation in
Städten.

Martina Perzl studierte Soziologie und Erziehungswissenschaften an der Universität Innsbruck. Währenddessen
spezialisierte sie sich auf Inhalte und Forschungskonzepte der Agrar- und Regionalsoziologie sowie Umweltbildung. Zurzeit befindet sie sich am Ende ihres Masterstudiums der Sozialen Ökologie an der Universität Klagenfurt.

Julia Plattner studierte soziale Arbeit an der FH Campus Wien und war als Sozialarbeitern in verschiedenen Sektoren des österreichischen Sozialsystems tätig. Sie ist Masterabsolventin der Sozial- und Humanökologie an der Alpen-Adria Universität Klagenfurt. In den letzten Jahren hat Julia an einem SDG-Projekt mit Jugendlichen in einem Jugendzentrum in Niederösterreich gearbeitet.

Anna Schreinlechner studiert im Master Geographie an der Universität Wien mit Schwerpunkt Geoökologie und Regionalschwerpunkt Europa. Während und nach dem Studium arbeitete sie für (NG-)Organisationen mit unterschiedlichen Ansätzen zu Umwelt- und Naturschutz.

Alexandra Stieger schließt gerade ihr Masterstudium der Kultur- und Sozialanthropologie an der Universität Wien ab und arbeitet im Bereich der Bildungs- und Arbeitsmarktforschung. Neben ihrer Tätigkeit beim Climate Walk hinsichtlich Kunst und Medien wie auch Forschung gilt ihre Leidenschaft ihrem Garten und der nachhaltigen Nahrungsproduktion, welche auch innerhalb ihres Studiums ein zentrales Thema war.

Martin Thalhammer hat an der Universität Wien Kultur- und Sozialanthropologie, an der Universität für Bodenkultur Umwelt- und Bioressourcenmanagement und an der Alpen-Adria Universität Klagenfurt Sozial- und Humanökologie studiert. Er ist Doktorand am Institut für Environmental Sciences and Policy an der Central European University und externer Lektor an der Universität Wien.

© Climate Walk

Wichtige Links:

Weitere wichtige Links:

© Climate Walk

Liebe Community!
Wenn euch gefällt, was wir auf dieser Plattform tun, nämlich bereits seit 2017 über nachhaltige Projekte, Umwelt- und Klimaschutz zu informieren, dann unterstützt uns doch bitte auch finanziell, um unsere Webseite in dieser Qualität und Fülle weiterführen zu können – uns hilft jeder Beitrag!

Verein „Nachhaltig in Graz“
BIC: STSPAT2GXXX
IBAN: AT20 2081 5000 4200 1552
Verwendungszweck: Spende/Sponsoring
(Mehr zum Sponsoring hier)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.