Nachhaltig Heiraten – Meine Hochzeitsfeier

Der Wonnemonat ist zwar fast vorbei, aber für die Liebe sollte immer Zeit sein. Wer seine Liebe teilen will, macht eine große Hochzeitsfeier und die ist meist aufwendig, teuer und verschwenderisch. Meine Feier wollte ich ein wenig anders gestalten und in einigen Bereichen ist mir das ganz gut gelungen.

Wo heiraten und wo essen
Da viele unserer Gäste von auswärts kamen, wollten wir nicht nur mit ihnen feiern, sondern auch Graz herzeigen. Hochzeit also im Standesamt, Spaziergang zur Schlossbergbahn und Fahrt hinauf zur Kanonenbastei, wo die Feier stattfand. Für Gehmüde gab’s da die Straßenbahn und die Fahrt mit der berühmten Standseilbahn ist schon eine Attraktion für sich.
Tipp ->  Kurze Wege bevorzugen

Regionales Essen, Glasflaschen & Co
Wir lieben Essen, natürlich gutes Essen. Für uns heißt das geschmackvolle, regionale Zutaten wie Sulmtaler Huhn, Käse aus Österreich, Salz aus Aussee. Wir können es auch nicht leiden, wenn Essen verschwendet wird. Bei uns gab’s Catering, wo jeder die Größe seiner Portion selbst wählt und am nächsten Tag Restlessen im Garten, der Rest schlummert in meinem Gefrierschrank.
Tipp -> Catering mit regionalen Zutaten und ohne Abfall

Tortenbuffet
Extra erwähnen möchte ich das Kuchenbuffet. Die Torte rechts ist von den Mehlspeisfräulein, die Bauernkrapfen wurden von einer Tante gebacken und die drei anderen Torten von meiner Tochter. Das Buchtelherz sah ich bei Pinterest und war total verliebt. Die besten Buchteln gibt’s vom Biohof Stix am Herz-Jesu Markt, also hab ich einfach gefragt, ob sie das machen können. Wie man sieht hat es wunderbar geklappt.
Tipp -> Nicht immer schmeckt die auwendigste Torte am besten

Einladungen, Menükarten & Tischdeko
Einladungen und Tischkarten haben wir selbst ressourcenschonend aus Recyclingpapier gebastelt. Die Glasflaschen für die Blumen am Tisch sind aus meinem Vorratsraum und warten dort nun wieder auf weitere Verwendung, ebenso die Jutebänder. Die Raumdeko bestand großteils aus Bambus und Schneeball, die sich jetzt gehäckselt auf meinen Gemüsebeeten befindet.
Tipp -> Selbstgemachtes hat einen besonderen Charme

Kleidung für viele Gelegenheiten
Ich liebe Dinge mit Bedeutung und deshalb habe ich mir ein Kleid gekauft, das auch als Sommerkleid durchgeht, ich also oft anziehen kann ♥. Der Trend zur Hochzeit im Bohemian Style hat es mir einfach gemacht, Kleid, Schuhe und Accessoires zu finden.
Tipp -> weiterhin tragbare Kleider aus Biomaterialien fair hergestellt

Unsere Trauringe
Mein Hang zu alten Dingen hat es mir leicht gemacht – und dass meine Familie immer alles aufhebt. Der Damenring ist der Ehering meiner Urgroßmutter, der Herrenring der meines Opas. Der Ring meines Opas besteht aber leider aus Neugold und war sehr schmal, daher wurde er von einem Grazer Goldschmied mit einem Ring aus Weißgold verstärkt.
Tipp -> Geerbtes nutzen oder mal im Dorotheum stöbern

Für die kleinen Gäste
Brettspiele sind von sich aus nachhaltig. Da ich aber auch Visitenkarten für Nachhaltig in Graz benötige und die nicht wirklich nachhaltig sind, habe ich hin und her überlegt. So entstand die Idee, für die Kinder Ausmalbilder zur Verfügung zu stellen. Auf der Rückseite habe ich nun die Visitenkarten aufgedruckt und in Form geschnitten.

Bilder – Nicht nachmachen!
Gefühlsdusselig und bloglesend habe ich mich anstecken lassen, und zwar von der Idee, Einwegkameras an die Gäste zu verteilen, um noch mehr lustige Bilder der Feier zu bekommen. Die Kameras mit Herzchen- und anderen Motiven gibt es überall zu kaufen. Fazit: Es ist unglaublich teuer, gar nicht nachhaltig und die Qualität der Bilder lässt sehr zu wünschen übrig.
Tipp -> Eine billige Digitalkamera kaufen und die Runde machen lassen

Wir hatten bei 75 Personen nur einen kleinen Müllsack und ein kleines Kübelchen mit ca. 1 Liter Bioabfall. Die Deko befindet sich zur Wiederverwendung in Schachteln verpackt oder kompostiert im Garten.

Nachhaltig Feiern?
Wie weit ist das möglich? Habt ihr noch Tipps? Links? Ideen? Wir freuen uns über Kommentare!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.