Ökoinsel „Grazer Urwald“

Naturlernort der Naturschutzjugend in Graz

Einen Urwald hätte ich wirklich nicht in Graz erwartet, aber es gibt ihn …
Es handelt sich um eine ehemalige Baumschule, die jedoch bereits zu einer Zeit aufge­lassen wurde, als Österreich noch von einem Kaiser regiert wurde und sich seither auf natürliche Weise weiterentwickeln durfte. Besucher*innen erwarten hier einzigartige Pflanzen, Streuobstwiesen, seltene Tierarten und Baumriesen.


Dass der Eingang zum Grazer Urwald nicht mehr weit ist, weiß man, wenn man den großen Mammutbaum von der Straße aus erspäht. Als Naturdenkmal steht er imposant am Straßenrand.

Ein runder Holzbau mit Informationen zu Veranstaltungen der önj (Naturschutzjugend) stellt ein Stückchen weiter den Eingangsbereich des Urwaldes dar.


Auf dem ca. 3 Hektar großen Grund befinden sich über 35 verschiedene Gehölzarten und eine reiche Tier- und Pflanzenwelt. Neben stattlichen exotischen Bäumen wie Weihrauchzeder, Riesen-Lebensbaum, Ponderosa-Kiefer oder amerikanischer Zaubernuss sind auch fast alle heimischen Arten vertreten.


Dschungelfeeling inmitten von Graz

Naturpädagogisches Konzept

Viele Schulklassen kommen zu Führungen in den Urwald oder arbeiten bei Schulprojekten mit.
Unter dem Motto: „„Ich schütze nur, was ich liebe, ich liebe nur, was ich kenne!“, vermitteln Biolog*innen mit Zusatzausbildung ihr Wissen durch das Lernen mit Hirn, Herz und Hand. Denn nur über einen emotionalen Zugang wird das Interesse an der Natur und ihrer Erhaltung geweckt. Die Freude an der Natur der Kinder heute ist die stärkste Motivation für den Naturschutz von morgen.

Inhalte der önj-Aktivitäten:

  • Praktischer Naturschutz
  • Naturschutz im Garten
  • Bau von Nisthilfen und Futterstellen …
  • Naturwissenschaftliche Forschung
  • Nur wer Natur versteht, kann sie schützen
  • Elementare Naturerfahrung
  • Natur mit allen Sinnen wahrnehmen,
  • in der Natur zu sich selbst finden
  • Kreativität in der Natur
  • Werken, Malen, Formen, Theater … mit Bezug zur Natur

Veranstaltungen im Grazer Urwald
Schulklassen und andere Gruppen nur nach Voranmeldung bei der Naturschutzjugend:
Tel.: 0650 8020200
Mail: susanne.plank@naturschutzjugend.at oder office.stmk@naturschutzjugend.at

Im September 2020 startet eine neue Gruppe, die Fuchs-Gang.

Auch Private können Führungen unter der Telefonnummer 0650/8020200 buchen oder den Wald auf eigene Faust erkunden

Anreise

mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Empfehlenswert, da nur wenige Parkplätz vorhanden! Die Linien 72 und 76U fahren abwechselnd im 15-Minuten-Takt von St. Peter Schulzentrum bis zur Haltestelle Sternäckerweg. Von dort sind es ca. 10 Minuten Fußweg durch den Wald, dann gelangt man auf die Messendorfberg-Straße. Nun nur noch 100 m nach rechts gehen bis Haus Nr. 61.

… mit dem Fahrrad/ Auto
Die sportlichste und beste Variante ist mit dem Fahrrad (Mountain-/E-Bike empfehlenswert!), aber auch mit dem Auto biegt man von der St. Peter Hauptstraße in die Petersbergenstraße, fährt ein Stück den Berg hinauf und biegt dann scharf rechts auf den Messendorfberg ab. Bei der Öko-Insel sind aber nur sehr wenige Parkplätze vorhanden.

Webseite: https://www.oenj-steiermark.at/index.php/jugendhaus/grazer-urwald
Facebook: https://www.facebook.com/naturschutzjugendsteiermark.at/

Quelle: önj steiermark
Fotos (c) barb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.