Teachers for Future Graz

Die Lehrer*innenbewegung für eine lebenswerte Zukunft

Graz hat natürlich auch eine Regionalgruppe der „Teachers for Future“ mit engagierten Lehrerinnen und Lehrern zu bieten. Das gemeinsame Ziel ist es, Lehrende aller Schulstufen und Schulformen dabei zu unterstützen, sich für den Klimaschutz einzusetzen.

Am Samstag, 1. August 2020 ab 11 Uhr laden sie alle an der Mitwirkung Interessierten ein, in den Schulpark der HLW Schrödinger (Schrödingerstraße 5, 8020 Graz) zu einem Plenum zu kommen.

„Ihr wollt Teil der Klimabewegung werden und als Lehrperson in der Schule etwas verändern? Dann kommt vorbei und lernt uns kennen – es gibt genügend Zeit zum Austausch und Einbringen eurer Ideen.“

Vorläufiges Programm:

  • 11.00 – 11.30 Uhr: Ankommen, Kennenlernen, Austausch
  • 11.30 – 13.00 Uhr: TFF-Plenum, Allfälliges
  • 13.00 – 14.00 Uhr: Picknick
  • 14.00 – 16.00 Uhr: Vortrag von Univ.-Prof. DI Dr. Stefan P. Schleicher (Wegener Zentrum für Klima und Globalen Wandel, Graz)
  • ab 16 Uhr: Ausklang

Teachers for Future

Link zur Seite: http://teachersforfuture.at/
Viele gesammelte Unterrichtsmaterialien (Filmtipps, Animationen und unterschiedlichste Materialien) zum Thema Klimakrise: https://www.teachersforfuture.at/unterricht/material
Klimaclub gründen: http://teachersforfuture.at/aktiv-werden/klimaclub
E-Mai: info@teachersforfuture.at

Auszug aus der Webseite von den Teachers for Future:

Forderungen der Teachers for Future Österreich
für eine klimagerechte Schule 2024

„Der menschengemachte Klimawandel ist wissenschaftlich unbestritten und in seinen Folgen für die Menschheit unvergleichlich. Es bleiben nur wenige Jahre, um immer radikalere Schritte für tiefgreifende gesellschaftliche Veränderung zu setzen und somit einer für zehntausende Jahre andauernden Erderhitzung entgegenzuwirken. Gerade die Schule muss diese Bedrohung und das Thema Klimagerechtigkeit aufgreifen und an den notwendigen Veränderungen teilhaben.

Die Teachers for Future stellen hiermit Forderungen an die politischen und pädagogischen Entscheidungsträger*innen (Regierung, Ministerien, Bildungsdirektionen, Städte, Gemeinden, Direktionen, …) vor, um das Ziel der klimagerechten Schule so bald wie möglich zu erreichen. In zweiter Linie richtet sich der Text auch an alle Lehrenden – als Aufforderung, sich uns anzuschließen und die Umsetzung aktiv zu unterstützen. Diese Forderungen gliedern sich in zwei Bereiche: Ökologisierung des Schulalltags und Klimagerechte Bildung.“

Forderungen: https://www.teachersforfuture.at/forderungen

Handlungsrahmen Unterricht:

„Den Unterricht bzw. die Unterrichtszeit dazu nutzen, um Wissen zu vermitteln und Veränderungen zu initiieren.

  • Über Klimagerechtigkeit informieren (www.klimabuendnis.atwww.umweltbildung.at, …)
  • Arbeitsaufgaben geben, die auch die Eltern miteinbeziehen
  • Vorträge besuchen oder Vortragende einladen, die über die Klimakrise aufklären“

Handlungsrahmen Kolleg*innen:

„Das Thema Klimagerechtigkeit im Kollegium zu besprechen ist wichtig, damit man an einem Strang ziehen kann und sich abstimmen kann.

  • KollegInnen im persönlichen Gespräch auf die Klimakrise ansprechen
  • Informationsmaterial ausdrucken/bereitstellen und zum Beispiel am Konferenztisch/ Küchentisch auflegen
  • Gleichgesinnte suchen und eine Arbeitsgruppe zum Thema „Klimagerechtigkeit“ gründen
  • Flyer austeilen, um über die Fridays for Future/ Teachers For Future zu informieren
  • Termine der Klimastreiks im Kollegium ankündigen
  • Über Fortbildungsangebote und Schulentwicklungsprojekte zum Thema Klimaschutz/Klimagerechtigkeit diskutieren und teilnehmen bzw. initiieren“

Handlungsrahmen Schulgebäude:

„Im Schulgebäude auf die Klimakrise aufmerksam machen.

  • Was macht die Schule in Sachen Klimaschutz?
  • Schülerarbeiten zu Thema Klimaschutz ausstellen.
  • Fakten zur Klimakrise im Schulhaus sichtbar machen.
  • Schulinterne Vorträge/ Workshops für SchülerInnen organisieren
  • Schulinterne Lehrer*innen Fortbildungen zum Thema „Klimagerechtigkeit“ organisieren
  • Klimabündnisschule werden
  • …“

Handlungsrahmen weitere Personen im Schulgeschehen erreichen:

Verschiedene Zielgruppen für die Klimakrise sensibilisieren und zum Handeln bewegen.

  • Direktor
  • Personalvertretung
  • SGA
  • Elternverein
  • Absolvent*innenverein

Handlungsrahmen, der über die Schule hinausreicht:

  • „Persönlich an Klimademonstrationen teilnehmen
  • Gemeinsam mit Klassen an Klimademonstrationen teilnehmen
  • Einen Klimastreik in der Gemeinde/im Bezirk organisieren
  • Klimaaktionen setzen, z. B. Abfallthematik, Konsum-, Mobilitätsverhalten, Energieverbrauch, nachhaltige Lösungen, …
  • Schulübergreifender Austausch zu Klimaaktionen, z.B. im Rahmen der TeachersForFuture (Kontakte siehe Webseite)
  • Teilnahme bei TeachersForFuture, Extinction Rebellion, System Change, not Climate Change
  • Öffentlichkeitsarbeit über Aktivitäten zur Klimagerechtigkeit (Pressetexte, Social Media, …)
  • …“

© Teachers for Future

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.