Umweltbaustellen der Alpenvereinsjugend Österreich

Freiwilligenarbeit im Moor und auf der Alm – starker Einsatz für die Natur

Gastbeitrag von Lisa Theresa Almbauer

Sommer, Sonne, Schwendaktion – hieß es auch dieses Jahr wieder für zehn junge, ehrenamtliche Helfer*innen im Alter von 16 bis 30, die im Zuge einer Umweltbaustelle des Österreichischen Alpenvereins in der Woche vom 25. bis 31. Juli 2021 kräftig anpackten, um Alm und Moor rund ums schöne Bad Aussee in Schuss zu halten.

Das Team der Freiwilligen © Sabine Jungwirth

Ziel der sogenannten Umweltbaustelle (UWB) „IM MOOR UND AUF DER ALM“ in Bad Aussee ist unter anderem den Lebensraum für das Birkwild, eine gefährdete Raufußhuhnart, zu vergrößern und auch zu vernetzen. Das geschieht durch das „Schwenden“ – hierbei werden Latschen auf rund 1600 bis 2000 Metern Höhe geschnitten und somit Almflächen zurückgewonnen, wovon das Birkwild während der Balz, aber auch Schafe und Kühe, die im Sommer die Almen beleben, profitieren.

Weiters wird durch die Arbeit der freiwilligen Helfer*innen ein wichtiger Teil zur Erhaltung der Moore beigetragen, indem kleine Fichten sowie Faulbäume entfernt werden und so eine Austrocknung der wertvollen Moore verhindert wird. Gleichzeitig vergrößert sich dadurch auch der Lebensraum für den gefährdeten Goldenen Scheckenfalter und viele andere Kleintiere.

Warum also eine Woche Freizeit gegen „unbezahlte“ Arbeit (Unterkunft und Verpflegung sind frei) eintauschen?

Die Antwort darauf liegt für mich persönlich auf der Hand – unvergessliche Erlebnisse, beeindruckende Lernerfahrungen, atemberaubende Natur rundherum und neue Freundschaften fürs Leben.

Ausblick nach der Arbeit, auf das Dachsteinmassiv © Lisa Almbauer

Bei Projekten wie diesem treffen wirklich interessante Menschen mit spannenden Geschichten, aus ganz Österreich und nicht selten auch aus anderen Ländern wie zum Beispiel Deutschland zusammen und können hautnah erleben, was gutes Teamwork ausmacht und wie schützenswert unsere Welt doch ist! Gearbeitet wird außerdem nicht durchgehend, es bleibt noch genügend Freizeit über, nicht zuletzt wie in unserem Fall für eine wunderschöne Wanderung auf den Loser (Berg in Altaussee).

Aussicht vom Loser Gipfelkreuz auf Altaussee © Lisa Almbauer

Wer Lust hat, sich an großartigen Projekten wie diesem zu beteiligen, kann sich einfach auf der Homepage des Österreichischen Alpenvereins über die unterschiedlichen Umweltbaustellen und Bergwaldprojekte informieren, außerdem gibt es die Möglichkeit (so wie ich) noch zusätzlich ein sogenanntes Pressepraktikum zu absolvieren. Man nimmt also an einer Umweltbaustelle teil und übernimmt gleichzeitig die wichtige Aufgabe der Öffentlichkeitsarbeit für dieses Projekt. Das heißt, man organisiert ein Pressegespräch, nimmt Kontakt zu Journalisten auf und kümmert sich darum, dass dem Schutz der Natur und Umwelt generell mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird und Menschen auch wirklich aktiv werden. Aber keine Sorge, man steht nie allein da – es werden Workshops angeboten und Projektleitung, sowie andere Mitwirkende stehen einem stets zur Seite!

Liebe Lisa – vielen Dank!

Kontakt:

Website: https://www.alpenverein.at/jugend/freizeit/umweltbaustellen/umweltbaustellen-termine.php
E-Mail: office@alpenverein.at

Tipp: Auch vom Naturschutzbund gibt es tolle Freiwilligenprojekte. Unsere Kerstin hat hier zB über ihr Green Belt Camp 2020 berichtet.

Liebe Community!
Wenn euch gefällt, was wir auf dieser Plattform tun, nämlich bereits seit 2017 über nachhaltige Projekte, Umwelt- und Klimaschutz zu informieren, dann unterstützt uns doch bitte auch finanziell, um unsere Webseite in dieser Qualität und Fülle weiterführen zu können – uns hilft jeder Beitrag!

Verein „Nachhaltig in Graz“
BIC: STSPAT2GXXX
IBAN: AT20 2081 5000 4200 1552
Verwendungszweck: Spende/Sponsoring
(Mehr zum Sponsoring hier)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.