Die Kunst des Unsichtbaren – Kunststopferei Illy

Seit 1964 gibt es in der Grazer Steyrergasse 45 diesen eher unscheinbar wirkenden Laden. Das Eingangsportal hat damals vermutlich genauso ausgeschaut wie heute. Die schönen Vorhänge sind sicher jüngeren Datums. Sie erzählen von dem feinen alten Handwerk, das hier ausgeübt wird: der Kunststopferei.

Sabine Hüttgraber, die jetzige Inhaberin, war ursprünglich Schneiderin. Ihre Eltern haben sie mit der damaligen Besitzerin der Kunststopferei Illy bekannt gemacht und sie hat sich entschlossen, auch diesen Beruf zu erlernen. Nach fünf Jahren als Mitarbeiterin hat sie dann 1996 das Geschäft übernommen. Im Jänner 2021 gibts das 25jährige Jubiläum.

Tischtücher, Vorhänge und Kleidungsstücke aller Art (außer Leder), jetzt im Winter vor allem Pullover, bringen ihre Kund*innen zu Sabine Hüttgraber. In rein händischer Arbeit, ganz ohne Maschinen, stopft sie dann Löcher und Risse. Verwendet werden dabei nur die Originalfäden des jeweiligen Stückes. Sie werden sorgsam entnommen und an anderer Stelle wieder eingewebt. Das macht es möglich, dass danach alles wieder aussieht wie davor.

Nur wenn das nicht geht, entweder weil der Schaden zu groß ist, oder weil Pullis heute manchmal gar keine Nähte mehr haben, nur dann wird mit fremdem Material repariert.

Auch Änderungen macht Sabine Hüttgraber. Aus alt mach neu, das ist auch ganz persönlich schon immer ihre Devise, sagt sie. “Auch mein eigenes Gewand wird immer sehr lange getragen, immer wieder geändert und wenn nötig, repariert. Es ist voll schön, wenn aus einem alten, kaputten Stück wieder etwas Herzeigbares wird.”

Viele Stoffe haben ja auch eine Geschichte. Immer wieder kommen Kund*innen mit Erbstücken von der Mutter, oder der Oma. “Manche sind mir da schon um den Hals gefallen vor Freude!” erzählt die Kunststopferin.

Das Geschäft geht gut. Sabine Hüttgraber kann nicht beantworten, ob das daran liegt, dass sie, soweit sie weiß,  mittlerweile die einzige Kunststopferin in der ganzen Steiermark ist, oder daran, dass die Menschen nachhaltiger denken und nicht gleich alles wegwerfen.

“Nach dem ersten Lockdown im Frühjahr sind viele mit ganzen Bergen von Kleidungsstücken gekommen”, erzählt sie. Da war Zeit, einmal gründlich den Kasten zu räumen und die Leute haben auch wieder begonnen, nachzudenken und auf ihr Geld zu schauen. “Ich kauf mir jetzt sicher nichts Neues” haben viele gesagt.

Die Preise berechnet Sabine Hüttgraber rein nach Arbeitszeit, das Material kommt ja aus den Stücken selbst. Je nach Aufwand kostet eine Reparatur etwa zwischen 5 und 150 Euro.

Kunststopferei Illy

Sabine Hüttgraber
Steyrergasse 45, 8010 Graz
Tel: 0664/3923336
Mail: sabine.huettgraber@yahoo.com

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do 7.30 – 12 und 13.30 – 17 Uhr
Mi, Fr 7.30 – 13 Uhr
und auch nach Vereinbarung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.