Müll sammeln – aktiv werden!

Mein Opa, so erinnere ich mich gut, hat sich um jedes noch so kleine Ding, das seiner Meinung nach nicht auf Wiese oder Straße gehört, gebückt. Sei es, weil es doch noch eine brauchbare Schraube sein hätte können, sei es, weil es ja eigentlich in den Müll hätte sollen. Heutzutage, so kommt mir vor, bückt sich fast niemand mehr. Sogar an sehr frequentierten Orten können tagelang Aludosen, Flaschen etc. liegen, ohne dass sie jemanden zu stören scheinen.

Der Steirische Frühjahrsputz läuft noch bis zum 29.4.2017. Doch auch abseits dieses Aktionszeitraumes sollten wir wieder beginnen, Verantwortung zu übernehmen und nicht darauf warten, dass es andere für uns tun. Meine Erfahrung hat mir auch gezeigt, dass ein sauberes Umfeld weniger leicht vermüllt wird, als ein bereits verschmutztes. Stop Littering – sicher, manchmal ist es der Wind, der Müll verweht, manchmal eine Krähe, die Müll wieder rauspickt, aber meistens ist es doch der Mensch, der einfach wegwirft …


Mein ca. 1 1/2 Stunden dauernder Fahrradausflug vom 8.4.2017 (St. Leonhard – Liebenau – St. Leonhard) hat folgendes erschreckende Ergebnis gebracht:
– 26 Aludosen
– Plastikflaschen (12 kleine, 2 große)
– Glasflaschen (6 kleine, 1 große)
– Sonstiges (Zigarettenpackungen, etc)
Wäre am Fahrrad noch mehr Platz gewesen, hätte ich leider auch noch um einiges mehr sammeln können. Den Müll habe ich getrennt und in die entsprechenden Mülltonnen entsorgt.

8.4.2017: Fahrradtour St. Leonhard – Liebenau – St. Leonhard

Ich werde diese Ausflüge nun regelmäßig machen und darüber berichten. Wer von euch macht mit, übernimmt in seinem Viertel eine Müllsammelaktion und schreibt uns darüber einen Kommentar? Es geht nicht darum, wer am meisten sammelt, sondern DASS man es tut!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.