Ostern – Palmkätzchen

Auch wenn Ostern 2020 aufgrund des Corona-Virus nicht wie üblich gefeiert werden kann, sind doch bereits seit Wochen Ostersträuche auf den Grazer Bauernmärkten zu sehen. Daher möchte ich auch in dieser besonderen Zeit mit dem folgenden Beitrag in Erinnerung rufen, dass Palmkätzchen die erste Nahrungsquelle für Bienen und Falter sind. Außerdem hat der letztjährige Tipp (Überwintern von Palmkätzchen) von Silvia super funktioniert – dazu aber ganz unten im Beitrag …

Ostern ohne Palmkätzchen? Für viele unvorstellbar! Sind sie doch Zeichen für das neue Leben. Kleinere Zweige werden zu Palmbuschen gebunden, die am Palmsonntag geweiht werden und größere Zweige behängt man mit bunten Ostereiern. Die Palmbuschen wurden/werden in christlichen Haushalten oft aufbewahrt, sollen das Haus und seine Bewohner beschützen. Im darauffolgenden Jahr verbrannt, wurde die Asche für das Aschekreuz verwendet.

Normalerweise darf jeder wildwachsende Blumen oder Zweige in kleineren Mengen (für einen Strauß) pflücken. Allerdings: Palmkätzchen, auch Palmweide oder Sal-Weide genannt, sind zwischen 1. Februar und 30. April geschützt und es dürften pro Tag nur maximal 3 Zweige mit einer maximalen Länge von je 50 cm abgeschnitten werden.

Warum? Erstens weil die Palmkätzchen als eine der ersten Nahrungsquellen im Frühling für überwinternde Bienen gelten und ihnen das Überleben sichern. Zweitens, weil die Pflanze eher empfindlich ist und absterben kann, wenn die Äste nicht vorsichtig abgeschnitten werden. Aber auch andere Insekten wie zB Zitronenfalter und Pfauenauge sind auf die erste Nahrung der pelzigen Kätzchen angewiesen. Indem Wildbienen ohnehin schon durch Krankheiten und Pestizide gefährdet sind, wäre es umso wichtiger, ihnen diese Pflanzen als Nahrungsstart zu lassen. Ohne Bienen keine Bestäubung der heimischen Pflanzenwelt!

Dieses Verbot (das mit einer Verwaltungsstrafe geahndet werden kann) gilt nicht für Landwirte (darum sind um die Osterzeit unsere Bauernmärkte voll mit Palmkätzchen).

Alternativen:

  • Auch Korkenzieherhasel- oder weide und andere Zweige zum Schmücken des Osterstrauches verwenden! Unsere alte Korkenzieherhasel vom Osterstrauch vor einigen Jahren hat in Wasser schnell gewurzelt und wächst nun eingesetzt im Garten ganz pflegeleicht dahin. Wenn es unbedingt Palmkätzchen sein müssen, dann vom Bauernmarkt kaufen und nicht selbst pflücken.
  • Ein Tipp von Silvia aus dem letzten Jahr hat super funktioniert. Die von Nachbarn nach Ostern 2019 entsorgten Palmkätzchen habe ich trocken in Zeitungspapier eingewickelt und geschützt (am Kellerkasten oben) gelagert und sie sehen auch heuer noch sehr schön aus. Nur vereinzelt hat sich das ein oder andere Kätzchen gelöst – mit Osterschmuck fällt das aber sicher nicht mehr auf! Voraussetzung ist hier natürlich, dass der Strauch trocken aufgestellt wird.
Beide Sträuche stammen vom letzten Jahr …

Wissen: Palmkätzchen werden je nach Sorte bis zu zwei (aber auch bis zu zehn oder sogar 15) Meter hoch und bis zu 60 Jahre alt. Hat jemand einen Garten zuhause, dann lassen sich die Palmkätzchen auch einfach vermehren. Dazu einfach die Zweige entweder 10 bis 15cm tief in die Erde stecken oder die Zweige in Wasser wurzeln und dann einsetzen. Sie bevorzugen einen sonnigen Platz in feuchtem, leicht saurem Boden, freuen sich über Kompost und eine Mulchschicht.

Dieser Beitrag erschien erstmals am 23.3.2018 und wurde zuletzt am 14.4.2019 aktualisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.