Aktion Autofasten 2022

2.3. bis 16.4.2022 – Mehr Rad und zu Fuß. Gesund für mich. Gesund für die Natur.

Zum 17. Mal findet heuer die Aktion „Autofasten“, die von klimaaktiv sowie den Umweltbeauftragten der Katholischen und Evangelischen Kirche organisiert wird, statt. Während der Fastenzeit (2.3.-16.4.2022) soll bewusst auf Autofahrten verzichtet und der Umgang mit der eigenen Mobilität überdacht werden. Denn wir müssen auch den nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Zukunft erhalten.

Auch SchülerInnen und deren Eltern sollen wieder speziell motiviert werden, den Schulweg autofrei zu gestalten.

Einfach Alternativen ausprobieren und daran denken, wie viel Geld, Nerven, Ressourcen und CO2 man sich und der Umwelt mit dieser Alternative erspart.

Autofasten:

  • eine Initiative der Umweltbeauftragten der Katholischen und Evangelischen Kirche Österreichs
  • über den eigenen Lebensstil nachdenken und das eigene Mobilitätsverhalten in Richtung Nachhaltigkeit gestalten – wollen wir den nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Zukunft erhalten?
  • einfach mal das Auto bewusst stehen lassen
  • Aktionszeitraum vom 2.3.- 16.4.2022. Vielleicht sich daran gewöhnen und darüber hinaus fortsetzen.
  • Kinder zu Fuß oder mit Rad und Öffis zu Kindergarten oder Schule bringen – dies schult auch deren Kompetenz im Straßenverkehr viel mehr und reduziert die Gefahren auf den Straßen (siehe unseren eigenen Beitrag)
  • Fahrgemeinschaften bilden
  • Car-Sharing nützen
  • Fahrrad fahren
  • Zu Fuß gehen
  • Bus, Bahn und Bim benützen
  • tolle Preise warten bei aktiver Teilnahme an der Fastenaktion

http://www.autofasten.at/ (hier findet sich auch ein Fastenrechner, mit dem man seine CO2-Einsparung berechnen kann sowie ein Selbsttest)

fb: https://www.facebook.com/Autofasten

Verzicht-Gedicht 

Ein Gefühl der Freiheit ist es, nach dem ich mich sehne
und so schmiede ich für die Fastenzeit wieder Pläne: 
Worauf kann ich dieses Jahr verzichten? 
Vielleicht auf das Auto? Oh nein, mitnichten! 
„Geht das wirklich nicht?“, fragt mich mein Kind. 
„Mama, bedenk doch, es geht so geschwind.
Der Klimawandel schreitet voran 
und wir können sehr wohl noch was ändern daran! 
Lass es uns doch probieren, 
es kann uns ja nichts passieren: 
Das Auto bleibt stehen – und wir gehen! 
Das Fahrrad gibt’s auch noch im Keller, 
mit dem sind wir sogar noch schneller. 
Und wenn’s mal weiter sein muss, 
fahren wir halt mit dem Bus!“ 
Ich hör mir das an und denk mir dabei, 
du hast recht, liebes Kind. Und ich fühle mich frei. 

(Magdalena Hrauda) 

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 4.3.2018 erstellt und zuletzt am 5.3.2019, 13.2.2020, am 17.2.2021 sowie am 22.2.2022 aktualisiert.

Liebe Community!
Wenn euch gefällt, was wir auf dieser Plattform tun, nämlich bereits seit 2017 über nachhaltige Projekte, Klima- und Umweltschutz zu informieren, dann unterstützt uns doch bitte auch finanziell, um unsere Webseite in dieser Qualität und Fülle weiterführen zu können – uns hilft jeder Beitrag!

Verein „Nachhaltig in Graz“
BIC: STSPAT2GXXX
IBAN: AT20 2081 5000 4200 1552
Verwendungszweck: Spende/Sponsoring
(Mehr zum Sponsoring hier)

Ein Kommentar:

  1. autofasten ist sehr gute Idee.Ich danke euch fuer diese Idee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.