Urlaubsmünzen/Fremdwährung

Wohin mit übrig gebliebenem ausländischen Geld?

Zurück vom zum Beispiel Kroatien-Urlaub und in deiner Geldtasche befinden sich noch einige Kunar? Am besten, man hätte sie dort zur Gänze zurück gelassen, aber oft gelingt dies einfach nicht. Auch in Münzen stecken Ressourcen, die man eigentlich wieder in den Umlauf bringen sollte.

Manchmal hat dieses übrig gebliebene Urlaubsgeld auch einen gar nicht so geringen €-Gegenwert. Aber bei unseren Banken gibt es für dieses ausländische Geld nur einen Bruchteil des Wertes bzw. Münzen werden meistens gar nicht angenommen.

Die Plattform Jojmoney.com hat sich Anfang 2018 dem Problem angenommen, dass nach dem Urlaub unzählige Münzen ihr unbenutztes Dasein in Gläsern fristen (JoJ = JamOfJar = Marmeladenglas). Im ersten halben Jahr haben bereits rund 1.500 Transaktionen mit einem Durchschnittsbetrag von rund € 40,- stattgefunden.

Privatpersonen bieten ihre Auslandswährungen aus aller Welt an, den Preis legt der Verkäufer selbst fest. Natürlich sollte dieser etwas unter dem eigentlichen momentanen Gegenwert liegen. Die einfach zu bedienende Plattform selbst ist kostenlos. Die Fremdwährung wird nach erfolgtem Handel mit der Post verschickt.

Plattformhttps://www.jojmoney.com/
Facebook: https://www.facebook.com/sellorbuyleftovercurrencies/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.