Vortrag „Nachhaltig leben“ im Pestalozzi-Gymnasium – 6.3.2019

Johanna, Bio-und Englisch-Professorin am Grazer Pestalozzi-Gymnasium, besuchte schon im Sommer 2018 regelmäßig unseren Open-Air-Verschenkladen in der Moserhofgasse. Sie versucht mit Herzblut, ihren Schülerinnen und Schülern neben all dem geforderten Unterrichtsstoff auch noch viele wertvolle nachhaltige Informationen und Erfahrungen mit auf den Weg ins Erwachsenenleben zu geben. Seit Dezember 2018 dürfen wir sie auch zum aktiven Team unseres Verschenkladens in der Leonhardstraße zählen. Wegschmeißen ist ihr ein Dorn im Auge, „One man’s trash is another man’s treasure“ ihre Devise!

So hatte ich am 6.3.2019 die Ehre, ihrer sehr wissbegierigen 5. Klasse ein paar Ideen zu einem nachhaltigen, umweltbewussten Lebensstil vorzutragen. Es waren zwei sehr angenehme Stunden und ich hatte das Gefühl, dass die Schülerinnen und Schüler einerseits schon einiges wussten (sie haben sogar schon selbst DIY-Kosmetik hergestellt), andererseits die Informationen, die ich ihnen liefern konnte, auf fruchtbaren und schon sehr reifen Boden gelangten.

Nach euch, liebe Schülerinnen und Schüler, habe ich wieder Zuversicht, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Und ich hoffe bzw bin mir sicher und freue mich darauf, einige von euch als künftige Umwelt-Aktivisten wieder zu treffen!

Am 11. April 2019 habt ihr ja auch gemeinsam mit eurer Bio-Professorin den ersten Nachhaltigkeitsmarkt veranstaltet und die Pestalozzi-Schülerinnen und Schüler für Ressourcenschonung und einen wertschätzenden Umgang mit unseren Kleidungsstücken sowie gegen das Wegschmeißen sensibilisiert. Bravo!

PS: Es tut mir leid, dass wir nicht mehr dazu gekommen sind, die Zero-Waste-Anschauungsobjekte genauer begutachten zu können. Vielleicht schaffen wir es aber noch irgendwann, das nachzuholen? Johanna?

PPS: Über die Feedback-Bögen habe ich mich sehr gefreut und werde mir auch eure Kritik zu Herzen nehmen – sie sind mega-wertvoll und gleichzeitig auch für mich eine Motivation, weiterzumachen. DANKE! Interessant ist, dass auch bei 15-Jährigen die offenen Bücherregale gut ankommen (das freut mich sehr!).

  1. „Ich habe schon vieles zum Thema „Nachhaltigkeit im Alltag“ gehört, gesehen und mich sogar selbst damit beschäftigt. Dennoch bin ich überrascht, so viel Neues dazu gelernt zu haben. Durch den Vortrag wird einem bewusst, welche Auswirkungen & Folgen es hat, wenn wir nicht auf die Umwelt achten. So viele interessante Themen wurden in den zwei Stunden behandelt, doch die sogenannten Bücherzellen sind mir besonders im Gedächtnis geblieben, da ich davon noch nie gehört haben! Auch „Refill Graz“ ist eine tolle Idee, um seine Wasserflasche gratis aufzufüllen. Vor allem war mir nicht bewusst, wie viel man an seinem Alltag ändern kann, um der Umwelt etwas Gutes zu tun. (Meistens sind es die kleinen Dinge, die Großes bewirken können!) Außerdem fand ich den Vortrag sehr informativ und unterhaltsam. Besonders gut gefallen hat mir, dass umweltfreundliche Produkte gezeigt wurden. Auch ich werde mein Konsumverhalten ändern und mehr auf die Umwelt achten!“
  2. „Was bedeutet Nachhaltigkeit und was wird damit verbunden? Diese und mehr Fragen wurden mir bei der kurzen Einführung zum Thema „nachhaltig leben“ beantwortet. Meiner Meinung nach war der Vortrag sehr interessant und informativ. Uns wurden nicht nur die Gründe für ein umweltbewusstes Denken erläutert, sondern auch Maßnahmen genannt, dieses umzusetzen. Schon Kleinigkeiten, wie der Verzicht auf Strohhalme oder Plastiksackerl können etwas bewirken – schließlich ist, wie man häufig sagt, der Weg das Ziel. Wer einige Dinge nicht aus seinem Alltag streichen möchte, kann auf Alternativen zurückgreifen. Viele davon, unter anderem das feste Shampoo oder die Bambuszahnbürste, wurden uns gezeigt. Ich denke, dass Initiativen wie der Verschenkladen oder die Webseite „Nachhaltig in Graz“ ein erster Schritt für eine Veränderung sind und den Menschen vielleicht ein anderes Denken vermitteln.“
  3. „Ich fand den Vortrag sehr informativ und interessant gestaltet. Es war auch cool, dass sie Sachen zum Vorzeigen mitgebracht hat, so konnte man es sich nämlich viel besser vorstellen. Außerdem finde ich ihren Gedanken, dass jeder etwas beitragen kann, voll schön. Außerdem macht ihre Webseite es einem leichter, seinen Plastikverbrauch einzustellen, da dort unter anderem auch die Standorte von verpackungsfreien Läden angegeben sind, aber auch von offenen Bücherregalen und Milchautomaten. Ich finde, als Person kam Beatrix sehr sympathisch rüber und sie hat auch mit Begeisterung darüber geredet und nicht so wie eine Schlaftablette, die sich selbst nicht für ihr Thema interessiert. Außerdem finde ich, ist es beeindruckend, dass sie diese Webseite so schnell gemacht hat und es ist wirklich bewundernswert, was sie alles tut, auch in ihrem Haushalt, um die Umwelt zu schonen.“
  4. „Am Mittwoch, 6.3. war in der 5. und 6. Stunde eine Frau bei uns in der Schule, welche uns über die Themen Nachhaltigkeit, speziell Zero-Waste und über den Umgang mit der Umwelt aufklärte. Sie zeigte uns diesbezüglich ihre eigene Webseite und Alternativprodukte, mit nur wenig oder gar keinem Plastikmüll zu den Alltagsgegenständen und Hygieneartikeln, die wir benutzen. Meiner Meinung nach war dieser Vortrag sehr informativ und inspirierend. Weil ich mich schon vor längerem über „Zero-Waste“ schlau gemacht habe, wusste ich schon Vieles von dem, was uns im Vortrag erzählt wurde. Doch es gab auch Dinge, die ich davor nicht wusste, wie zum Beispiel, dass man sich frische Milche an verschiedenen Orten in seine eigene Flasche abfüllen kann. Ich habe mir vorgenommen, Produkte, welche in viel Plastik verpackt sind und die ich nicht unbedingt brauche, zu meiden und habe mir auch überlegt, das ein oder andere Alternativprodukt der Hygieneartikel auszuprobieren.“
  5. „Ich finde es sehr cool, dass sich die Frau die Mühe macht, Schulen über diese Nachhaltigkeitsmethoden zu informieren. Es war für viele sehr vorteilhaft, da sie jetzt viele verschiedene Möglichkeiten angeboten bekommen haben, wie sie nachhaltig leben können. Es ist auch echt sehr beeindruckend, wie viel Mühe sie sich macht, damit sich etwas ändert und wenn sie sich weiterhin so dafür einsetzt, bin ich mir sicher, wird sie viele Menschen dazu bewegen, ihr Konsumverhalten umzustellen und auf Nachhaltigkeit „umzusteigen“. Es war sehr umfangreich, da sie uns echt sehr viele Möglichkeiten genannt hat, wie wir ein Teil dieser „Nachhaltigkeitsbewegung“ sein können. Ich hätte mir einfach nur gewünscht, dass sie die Sachen auch durchgegeben hätte, damit wir es auch von der Nähe sehen können, um ein besseres Bild davon zu haben. Sonst hat es mir sehr gut gefallen und ich hoffe, dass wir durch unseren eigenen Nachhaltigkeitsmarkt Leute zum Nachdenken bewegen.“
  6. „Diese Doppelstunde war eine der interessantesten und lehrreichsten „Unterrichtsstunden“ in diesem Schuljahr. Inhaltlich hat es mir sehr gefallen und mich auf jeden Fall nachdenklich gestimmt. Zu Hause habe ich mir die Webseite noch einmal ausführlich angeschaut und einige Angebote und Termine herausgeschrieben. Gans besonders die Bücherzellen und Milchautomaten haben es mir angetan. Der Vortrag war meiner Meinung nach super aufgebaut. Zu Beginn das kurze Brainstorming zum Thema Klimawandel, danach das Betrachten der Webseite und das Erzählen und Raten über die mitgebrachten Produkte. Für mich war es sehr interessant zu sehen, dass es so unglaublich viele Aktionen und nachhaltige Produkte gibt, die ich noch nie gesehen oder bemerkt habe. Alles wurde sehr entspannt und frei vorgetragen. Ich fand es sehr angenehm, dass wir auf der Webseite mitlesen konnten und immer Bilder zur Veranschaulichung im Hintergrund hatten. Alles in allem gibt es an diesem Vortrag nichts zu bemängeln. Vielen Dank für diesen wunderbaren Vortrag!“
  7. „Ich fand den Vortrag sehr spannend. Man hat Ihnen angesehen, dass Sie mit Herz und Seele dabei sind. Ich habe Ihnen gerne zugehört und fühle mich gut informiert zum Thema Nachhaltigkeit. Des weiteren fand ich Ihre Homepage cool. Ich selbst habe sie mir nochmal zu Hause angesehen und ein paar Beiträge gelesen.“
  8. „Ich fand den Vortrag spannend und es ist gut, dass wir über wichtige Themen wie diese etwas erfahren. Meiner Meinung nach hätten mehr Pausen gemacht werden sollen und außerdem etwas mehr auf die Schüler eingegangen werden. Ich fände es toll, würde der Vortrag etwas aktiver vorgetragen werden. Damit meine ich, dass wir zB einen Zettel zum Ausarbeiten bekommen hätten können. Der Vortrag war trotzdem sehr spannend. Aber wie gesagt, ist es auch wichtig, dass wir über diese Themen etwas erfahren, da sie uns vor allem in der Zukunft sehr stark beeinflussen werden.“
  9. „Ich fand es sehr toll, dass wir die Chance hatten, über die Projekte und allgemein über Nachhaltigkeit in Graz zu hören. Es ist immer interessant Neues zu lernen und besonders wenn man mit dem neuen Wissen etwas Gutes tun kann. Frau Altendorfer hat das Thema sehr gut erklärt. Außerdem war die Webseite mit allen Informationen gut gestaltet und interessant. Die zwei Stunden wurden sinnvoll genutzt und man hat viel gelernt. Meiner Meinung nach war der Vortrag sehr gut, nur hätte ich gerne einmal an dieser Seife gerochen.“
  10. „Der Vortrag war sehr informativ und wir haben gelernt, wie man den Müll richtig trennt und (oder) ihn vermeidet. Ich finde die Idee der Webseite richtig cool und auch wie sie sich für die Umwelt einsetzt, Plastik spart und die Menschen anfeuert. Allerdings hätte sie während ihrem Vortrag öfter zum Reden aufhören sollen, weil sie zu schnell und viel geredet hat, und man sich nicht alles merken konnte.“
  11. „Der Nachhaltigkeitsvortrag am 6. März war sehr interessant und ich habe Vieles dazu gelernt. Als Frau Altendorfer in das Klassenzimmer gekommen ist, hat sie einen sehr netten und sympathischen Eindruck gemacht. Nach einer kurzen Vorstellung von ihr hat sie uns ihre selbst gestaltete Webseite vorgestellt. Die Webseite ist sehr schön und übersichtlich gestaltet. Am besten haben mir die Bücherzellen gefallen, weil ich zuvor noch nie eine gesehen oder davon gehört habe! Eine super coole Idee, um vielleicht seltene Bücher zu finden. Der Vortrag war sehr angenehm zum Zuhören, Frau Altendorfer hat klar und deutlich geredet und war gut vorbereitet. Die Webseite wurde uns genau gezeigt und hervorragend präsentiert. Ich habe viel Neues über Nachhaltigkeit gelernt und nochmal überdacht, wie ich nachhaltiger leben kann. Es war dann zum Ende hin etwas viel Information und die Dinge, die vorne auf dem Tisch lagen, hätten herum gegeben werden können. Die „Bitte kein unadressiertes Werbematerial“-Sticker, die wir bekommen haben, kleben schon auf meinem Postkasten. Es war wirklich sehr nett von Frau Altendorfer, uns diese zu geben.“
  12. „Beatrix, also die Dame, die den Vortrag gehalten hat, hatte eine sehr sympathische Ausstrahlung und ich habe ihr gern beim Reden zugehört, da ich das Tempo, wie sie gesprochen hat und ihre Stimme an sich sehr angenehm fand. Das erste Thema, über das wir geredet haben, war Klimawandel, das hat mir gut gefallen, weil uns das am Anfang gleich gezeigt hat, was der Mensch mit der Erde anstellt und wie er sie schon fast systematisch zerstört. 1. August 2018 (Anmerkung der Redaktion: Welterschöpfungstag 2018), dieses Datum ist mir sehr gut im Gedächtnis geblieben und ich fand es gut, dass sie das erwähnt hat. Weiters haben wir über die Verschmutzung der Meere, den Wassermangel und über Tipps geredet, wie zum Beispiel Stoffsackerl verwenden, Werbung Nein Danke-Sticker und Strohhalm – Nein Danke! Sehr nützliche Tipps, wie ich finde. Alles in allem hat mir der Vortrag gut gefallen, sie hätte aber gern auf ihre Homepage genauer eingehen können.“
  13. „Ich fand den Nachhaltigkeits-Vortrag sehr gut, denn man konnte viel dazu lernen. Zum Beispiel, dass es Repair-Cafés gibt in Graz, wo man Sachen gratis (Anmerkung der Redaktion: gegen eine freiwillige Spende) reparieren lass kann oder, dass es ca. 79 offen Bücherregale in Graz gibt oder dass es einen Verschenkladen in Graz gibt. Sie hat auch viele Tipps genannt, von denen ich vorher nichts wusste. Das einzige, was mich an dem Vortrag gestört hat war, dass sie mit ihrer verletzten Hand geschrieben hat. Ich finde, dass jemand anderer auf der Tafel hätte schreiben sollen, damit sie ihre Hand schonen kann & es auch leserlich ist. Aber im Großen und Ganzen fand ich den Vortrag cool.“
  14. „Ich fand den Vortrag sehr informativ und interessant. Auch die Ideen, die sie hatte, um Plastik und Müll zu vermeiden, waren gut. Ihre Webseite, die sie gestaltet hat, ist bunt und leicht zu verstehen. Was wahrscheinlich, wie sie gesagt hat, mehrere Leute anlockt. Ich habe auch interessante Dinge erfahren, wie zum Beispiel, dass es Milchautomaten in ganz Graz gibt und auch Verschenkmärkte, freie Bücherregale und vieles mehr. Es ist meiner Meinung nach auch eine tolle Idee, Rezepte für Seifen, Parfums und Cremen ins Internet zu stellen. Aber sie hätte schon etwas langsamer reden können, damit man mehr vom Vortrag versteht. Dennoch finde ich alles in allem den Vortrag gut gelungen (und es ist eine gute Idee, Kinder/Jugendliche umweltbewusster zu machen).“
  15. „Ich fand den Vortrag wirklich sehr spannend. Ich fand auch gut, dass wir über die Themen reden, wovon wir noch nicht wirklich etwas davon gehört haben. Zum Beispiel die Bücherzellen oder die Milchautomaten. Sodass man die Bücher tauscht und nicht einfach wegwirft. Die Webseite war auch sehr schön und informativ gemacht. Meiner Meinung nach, sollten der Vortrag ein bisschen kürzer dauern und die Schüler sich selbst etwas beschäftigen lassen (zum Beispiel ein Arbeitsblatt)- Was ich nicht besonders gut finde, dass die Klasse viel zu dunkel war, dann können sich die Schüler nicht sehr gut konzentrieren. Trotzdem fand ich den Vortrag sehr informativ, weil jetzt das Thema Umweltschutz sehr wichtig ist.“
  16. „Mir hat der Vortrag sehr gut gefallen, da Beatrix uns zwar sehr viel vorgestellt hat, es jedoch nie langweilig wurde. Ich finde dadurch, dass das Thema „Nachhaltig leben“ immer essentieller wird, sollten solche Projekte immer öfter geschehen! Außerdem möchte ich sagen, dass es sehr gut fand, eine Person zu treffen, die in dieses Thema so involviert ist und niemanden, der nur die Theorie kennt. Jedoch gab es für mich einen negativen Punkt: Also, das Thema wurde meiner Meinung nach gut rübergebracht, jedoch war es eine Menge und mir hätte eine Pause, zum Gedanken sacken lassen nicht geschadet. Ich finde, nach einer Zeit wurde es schwer, sich zu konzentrieren, da Beatrix sehr viel geredet hat. Vielleicht wäre es besser gewesen, nach längerem Gerede eine kurze Auszeit zu nehmen und vielleicht uns was zu fragen, auf uns ein bisschen besser eingehen. Alles in allem fand ich Beatrix sehr sympathisch und sie hat uns sehr viel Wissen mitgegeben.“
  17. „Ich finde, dass der Vortrag sehr lehrreich war. Man hat einige Dinge dazugelernt bzw. wurde man über neue Themen gut informiert. Meiner Meinung nach ist die Webseite eine sehr gute Idee, um den Menschen die Nachhaltigkeit näher zu bringen. Auf der Webseite kann man viele verschiedene Themen finden, wie zum Beispiel die Bücherboxen/offene Bücherregale, Läden, die Produkte ohne Verpackung verkaufen und vieles mehr. Sehr interessant fand ich auch, dass es verschiedene Events zu einigen Themen, wie die Muruferreinigung oder Sperrmüllaktionstage gibt. Das Einzige, das mir an dem Vortrag nicht so gut gefallen hat, war die Mind-Map zu Beginn, weil ich denke, dass wir alle gewusst haben, was schlecht für die Umwelt ist. Ich hätte es lieber gehabt, wenn Frau Altendorfer die Zeit genutzt hätte, um von ihren weiteren Projekten zu sprechen. Im Großen und Ganzen war der Nachhaltigkeitsvortrag , wie ich finde, wichtig! Es ist gut, dass uns Schülern gezeigt wird, dass wir nicht über unsere Ressourcen leben sollen. In Zukunft werde ich auf ein paar Dinge besser achten und mir Tipps von der Webseite zu Herzen nehmen. Ich hoffe, dass ich schon bald etwas ändern kann und es der Umwelt besser geht.“
  18. „Ich fand den Vortrag über das Thema Nachhaltigkeit sehr informativ und interessant. Die Frau hat sehr angenehm und ruhig gesprochen. Sie hat mir und einigen aus der Klasse die Augen geöffnet und uns gezeigt, wie man mit Kleinigkeiten etwas Gutes für die Welt tun kann. Es wäre besser gewesen, wenn sie die Sachen, die sie gezeigt hat, auch durchgegeben hätte. Im Großen und Ganzen fand ich den Vortrag sehr interessant.“
  19. „Der Nachhaltigkeitsvortrag über Umweltschutz und das richtige Sparen von Ressourcen hat mir grundsätzlich gut gefallen. Er wurde sehr informativ und interessant gestaltet und äußerst angenehm präsentiert. Anhand einer Webseite wurden einige Möglichkeiten gezeigt, wie und wo man in Graz und Umgebung zum Umweltschutz beitragen kann. Einerseits gibt es die Möglichkeit, Milch in eigene Glasflaschen abzufüllen und immer wieder zu befüllen. Über dies habe ich vorher noch nicht so viel gewusst. Auch die vielen Bücherzellen, über die gesprochen wurde, finde ich eine gute Idee, denn so muss man nicht ständig ein neues Buch kaufen, sondern kann sich auch hin und wieder in einer dieser Zellen umschauen. Vielleicht werde ich selbst auch einen Blick hineinwerfen. Ich glaube, in diesen zwei Stunden haben wir alle sehr viel dazugelernt und ab sofort werden wir höchstwahrscheinlich mehr auf unser Umfeld und die Umwelt acht geben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.