Aus aller Welt: Klima-Kipppunkte 2030


Mittlerweile wissen wir: Erreichen wir gewisse Klima-Kipppunkte, gibt es kein Zurück mehr. Was Klima-Kipppunkte (englisch „tipping points“) sind, hat unsere Johanna hier ausführlich und sehr verständlich beschrieben, bitte gerne lesen: Die Kipppunkte unseres Klimas Von den dort beschriebenen 16 Kipppunkten sind neun für das weltweite Klima relevant, sieben davon haben weitreichende regionale Auswirkungen.

Werden gewisse Schwellen überschritten, gibt es nämlich auch dann kein Aufhalten der in Gang gesetzten Prozesse mehr, selbst wenn sich die Temperatur auf der Erde nicht weiter erhöhen sollte. Rückkopplungseffekte (einen wunderbaren leicht lesbaren Artikel dazu findet ihr ebenfalls auf unserer Seite) der Kipppunkte könnten das Ganze verstärken.

Klima-Kipppunkte Prognose 2030

Internationale Klimaforscher*innen haben nun nach Auswertung von mehr als 200 Studien berechnet, dass selbst bei einem Erreichen einer Erderwärmung von durchschnittlich 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter vier Klima-Kipppunkte erreicht werden könnten. Und zwar schneller als bisher angenommen, nämlich schon bis 2030 (Anmerkung der Redaktion: Wir stehen derzeit bei 2022 – das ist somit in nur acht Jahren).

Welche Klima-Kipppunkte sind zuerst in Gefahr?

  • Abtauen des grönländischen Eisschildes
  • Schmelzen des westantarktischen Eisschildes
  • Absterben der tropischen Korallenriffe
  • Tauen des Permafrost-Bodens

Die Forschergruppe erläutert weiters, „dass bisher eingeführte Maßnahmen zur Senkung des menschengemachten CO2-Ausstoßes nur zu einer Begrenzung der Erwärmung auf 2,6 Grad führen. Damit seien wir auf einem Kurs, mehrere gefährliche Schwellenwerte zu überschreiten, die für die Menschen auf der ganzen Welt katastrophale Folgen haben würden“, so Johan Rockström vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung.

Wenn alle polare Eiskappen abschmelzen, steigt der weltweite Meeresspiegel um 66 Meter. Für uns in Europas Festland ist vor allem die Abschwächung des Golfstroms als Kipppunkt relevant. Die Forschenden: „Ein Zusammenbrechen eines Golfstromausläufers südlich von Grönland wird immer wahrscheinlicher, was sich auf die gesamte atlantische Umwälzzirkulation auswirken wird.“

© Utopia – in Anlehnung an das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Wir müssen JETZT alles tun, um das Überschreiten von Kipppunkten zu verhindern – jedes Zehntelgrad Erwärmung weniger zählt, um gute Lebensbedingungen auf der Erde zu erhalten, die Menschen vor zunehmenden Extremen zu schützen und stabile Gesellschaften zu ermöglichen„, so Rockström weiters.

Was können wir tun? Zum Beispiel am Freitag, 23. September 2022 zum weltweiten Klimastreik gehen. Auch in Graz, mehr dazu hier.

Quellen:

  • https://www.derstandard.at/story/2000138950429/erste-klima-kipppunkte-koennten-bis-2030-erreicht-werden
  • https://www.welt.de/wissenschaft/article240951541/Klima-Entwicklung-Erste-Kipppunkte-koennten-bis-2030-erreicht-werden.html
  • https://orf.at/stories/3284493/
  • https://www.facebook.com/utopia.de/

Falls ihr keine wichtigen Beiträge oder Termine von ‚Nachhaltig in Graz‘ verpassen wollt, abonniert doch bitte gerne unseren Newsletter! Er kommt unregelmäßig und nicht zu häufig – versprochen!

Liebe Community!
Wenn euch gefällt, was wir auf dieser Plattform tun, nämlich bereits seit 2017 über nachhaltige Projekte, Klima- und Umweltschutz zu informieren, dann unterstützt uns doch bitte auch finanziell, um unsere Webseite in dieser Qualität und Fülle weiterführen zu können – uns hilft jeder Beitrag!

Verein „Nachhaltig in Graz“
BIC: STSPAT2GXXX
IBAN: AT20 2081 5000 4200 1552
Verwendungszweck: Spende/Sponsoring
 (Mehr zum Sponsoring hier)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.