GELAWI Jaklhof

Mit jedem Samen säen wir Zukunft! Anna Ambrosch vom Jaklhof (vormals Biofuchs) hat den Weg der „Gelawi“ eingeschlagen. „Gelawi“ ist die Abkürzung für gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft. Um lokale, nachhaltige, gesunde und kleiner-strukturierte Landwirtschaft zu erhalten und weiterzuentwickeln, übernehmen Landwirte und Mitglieder (die sogenannten ErnteteilerInnen) gemeinsam Verantwortung und Risiko für die landwirtschaftliche Produktion. Während der Hof die Mitglieder mit Lebensmitteln versorgt, stellen diese die (Finanz-) Mittel bereit, die für die landwirtschaftliche Produktion nötig sind. Dem zugrunde liegt das Prinzip der Kostendeckung und nicht der Gewinnmaximierung. Gelawi heißt auch, dass Menschen, die mehr geben können andere unterstützen, die sich den Ernteteil nur schwerer leisten können.

Gemeinschaftsgetragene Bio-Landwirtschaft Jaklhof:

Gelawi Jaklhof, Jaklhof 1, 8010 Kainbach bei Graz, Anna Ambrosch (0664/88744687)
E-Mail: anna.ambrosch@jaklhof.at
Webseite: http://www.jaklhof.at/
Facebook: https://www.facebook.com/jaklhof/

Info-Flyer Jaklhof: 2018_JAKLHOF Flyer


Die ErnteteilerInnen erhalten wöchentlich von Februar bis Dezember (47 Wochen) biologisch und nachhaltig produzierte Lebensmittel mit bester innerer Qualität und Frische. Eine der Stärken vom Jaklhof (Biofuchs) liegt im Anbau samenfester Sorten und in der Vielfalt der Sorten. Unter schwierigen Rahmenbedingungen (steile Lagen, viele Steine) wird mit viel Handarbeit Bio-Gemüse und Bio-Obst mit höchster innerer Qualität und viel Sonne kultiviert. Der Jaklhof verzichtet aus Überzeugung auf jegliche Agrarförderung.

Der Jaklhof freut sich auf neue ErnteteilerInnen für 2019!

Kleine Ernteanteile sind für ein bis zwei Personen kalkuliert und kosten 2018 € 117,- / Monat, große Ernteteile sind für zwei bis drei Personen ausgerichtet und kosten 2018 € 168,- / Monat. Der Einstieg ist monatlich möglich. Die ErnteteilerInnen verpflichten sich ab Eintritt zur Teilnahme für das gesamte Jahr 2018. Es gibt Bio-Obst und Bio-Gemüse sowie Eier vom eigenen Hof und Milchprodukte, Holzbackofenbrot, Honig, Getreide, Fruchtsäfte und mehr von Partnerbetrieben.

Wie kommt man zu den wöchentlichen Kisterln?

  • Direkt im Hofladen in Kainbach (MO+FR 11.00-18.00)
  • Beim Bio-Fuchs-Stand am Kaiser-Josef-Platz (FR+SA 08.00-13.00)
  • Geidorf, Andritz, Maria Trost – St. Johann: MO abends
  • Gratwein: DI
  • Maria Trost, Ragnitz und St. Leonhard: DO abends
  • Kumberg: FR ab 10 Uhr

2019 gewann Anna Ambrosch mit ihrer Gelawi Jaklhof den steirischen Bio-Award 2019!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.