Liebenauer Bauernmarkt

Liebenauer Bauernmarkt
Liebenauer Hauptstraße 234
Öffnungszeiten: Freitag 13 – 17 Uhr

Regionale Produkte
Gemüse, Obst, Kräuter
Fleisch, Huhn, Fisch
Honig, Eier, Käse

Regensicher mit vielen Parkplätzen bekommt man hier (fast) alles von heimischen Produzenten. Auch der Grazer Marktgenuss-Gutschein ist hier erhältlich bzw. einlösbar.


Gemüse Hierzer hat vor etwa 19 Jahren als einer der ersten Betriebe mit Nützlingen zu arbeiten begonnen. Nützlinge wie Florfliegen, Gallmücken, Schlupfwespen usw beseitigen Schädlinge ganz natürlich. Zusätzlich werden Hummeln zur Bestäubung von Tomaten eingesetzt. Außerdem gibts beim Hierzer auch Sauerkraut, das noch selbst in Holzbottichen natürlich vergoren produziert wird.
fb: Gemüse Hierzer

Schröcker Forellen, Karpfen, Saiblinge, Lachsforellen und einige mehr gibt es ganzjährig frisch aus der Weizklamm. Vom Ei weg bis zum fertigen Speisefisch werden die Fische im klaren und frischen Quellwasser herangezogen. Frische und geräucherte Fische sowie Produkte daraus wie zB Fischsulz und Aufstriche werden hier geboten.

Die Jungen Wilden Gemüsebauern liefern die saftigen und wohlschmeckenden Steirischen Wassermelonen.
fb: Jungen Wilden Gemüsebauern

Die Familie Straßegger aus Höf (zwischen Laßnitzhöhe und Gleisdorf) bieten Geflügel, Eier, Obst, Säfte, Most und Fruchtaufstriche. Die Hühner stammen aus der hauseigenen Geflügelaufzucht bei der besonders viel Wert auf hühnergerechte Haltung gelegt wird – antibiotikafrei! Die Obstsäfte werden selbst ohne Zuckerzusatz hergestellt.

Heinrich Löw Imker aus Graz St. Peter versorgt uns mit Honig, Wabenhonig und Bienenwachs.

Der Obsthof Eberl verkauft Edelbrände und Ansatzschnäpse von der Isabella bis zum Lärcherl.

Käse und Milchprodukte, natürlich aus der Kühltheke: Frischmilch, Saurer Rahm, Joghurt natur und mit Fruchtzubereitung, Topfenaufstriche, Schnittkäse und diverse weitere.

Bei Werner und Petra Scherr bekommt man alles vom Schwein. Bei nachvollziehbarer Herkunft, artgerechter Haltung und Fütterung der Tiere isst man gerne eine Bratwurst. Alles vom Tier wird verarbeitet und auch angeboten (so wie es sein soll) auch Blutwurst, Schweinefett & Co liegen in der Kühltheke.

Eingekauft wird hier mit Korb, Tasche und Stoffsackerl. Für Bohnen, Vogerlsalat & Co gibt es noch Plastiksackerl, die aber bald der Vergangenheit angehören sollen. Sackerl aus Gardinen u.ä. sind gerne gesehen, Gemüse und Obst gibts natürlich auch ohne Sackerl offen. Es lohnt sich auf jeden Fall, kleine Stoffsackerl mitzubringen, denn die Auswahl ist riesengroß.

Bilder von Ende Juli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.