Morgentaugärten – Erfahrungsbericht von Karin

Biogemüse aus den Morgentaugärten – Urban Gardening in Graz

Eine Freundin sagte vor längerer Zeit zu mir: „Karin, für dich wäre ein Garten doch auch etwas. Du bist so begeistert von deinen Pflanzen am Balkon.“ „Ja, das wäre schon was“, dachte ich mir damals, „aber was käme für mich infrage? Ein Schrebergarten?“ Drei Gründe sprachen dagegen: Erstens dauert es oft Jahre, bis man einen Platz im Schrebergarten erhält. Zweitens habe ich null Erfahrung beim Gärtnern und ein Schrebergarten alleine wäre für den Anfang zu viel für mich. Drittens habe ich kein Auto für etwaige Transporte der Geräte und mehr.

Die Idee eines Gartens und der Wunsch danach schlummerten jedoch seitdem in mir. Im Februar 2020 bin ich dann über die Webseite von „Nachhaltig in Graz“ auf das Konzept der Morgentaugärten gestoßen. In Mariatrost sollte, nicht weit von meinem Zuhause, noch im März ein dritter Grazer Standort eröffnet werden.

Das Konzept hat mich sofort angesprochen. Morgentaugärten bietet Parzellen von 20, 40 und 60 Quadratmetern an. Eine Parzelle wird für eine Saison gemietet. Die Parzelle ist professionell vorbereitet, Gartengeräte und Wasser werden zur Verfügung gestellt. Pflanzen werden an zwei Pflanztagen ausgegeben und sind im Preis inkludiert. Es gibt genaue Pflanzpläne und wertvolle Tipps sowie regelmäßig einen Newsletter. Zudem wird eine WhatsApp-Gruppe für jeden Standort errichtet, um sich auch austauschen zu können, hinsichtlich der Pflege, der Erfahrungen oder auch des Teilens der Ernte.

Für einen Garten in Mariatrost sprach auch, dass er für mich sehr gut mit dem Fahrrad oder der Straßenbahn zu erreichen wäre. Beim Lesen dachte ich mir : „Genau der richtige Einstieg für einen Garten-Dummy wie mich!“ Ohne viel nachzudenken habe ich mich für das Abenteuer Garten angemeldet.

Im Frühjahr 2020 ging es dann los mit dem Gärtnern. Ein Teil des Gemüses, etwa 1/3, wird von Morgentaugärten bereits maschinell gesät. Die restlichen Pflanzen werden von den Mieterinnen und Mietern bei zwei Pflanztagen, in der Regel im April und Mai, gesetzt. Aufgrund von Corona konnte der erste Pflanztag leider nicht wie geplant stattfinden, stattdessen wurden vom Morgentaugärten-Team einige Pflanzen gesät und gesetzt. Ende April kam es dann endlich zur Parzellenübergabe und zur Übergabe der ersten Pflanzen.

Beim ersten Pflanztag erhielten wir eine Kiste mit Pflanzen, einen Pflanzplan und schon ging es los zu unseren Parzellen. Etwas unsicher ob der fehlenden Garten- und Pflanzenkenntnisse habe ich mich am Pflanzplan und an den Gärtnern und Gärtnerinnen orientiert, die erfahren gewirkt haben. Dabei konnte ich gleich neue Kontakte knüpfen. Ebenso standen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Morgentaugärten bei Fragen zur Verfügung.

Meine fehlenden Kenntnisse habe ich im Laufe der Saison durch Tipps von Morgentaugärten, You-Tube Tutorials, unsere WhatsApp-Gruppe und durchs Abschauen bei anderen aufgebessert. Morgentaugärten bietet außerdem einmal pro Woche ein Gartentelefon an, bei dem Fragen gestellt werden können.

Mittlerweile ist es Oktober, wir hatten eine üppige Ernte und hier ist mein Resümee: Eine Parzelle bei Morgentaugärten zu mieten war eine der besten Entscheidungen in 2020. 😊 Im Garten zu graben tut der Seele gut, macht ausgeglichen und zufrieden. Zu sehen, wie die Pflanzen wachsen ist Freude pur. Die Ernte ist so vielfältig und reichhaltig, dass ich einiges mit sehr viel Freude an Freunde verschenke. Das Biogemüse ist gesund und Gemüse aus dem Garten schmeckt einfach hervorragend. Wer schon mal eine Gurke, Karotten, Salat, Rote Rüben etc. aus dem Biogarten gekostet hat, möchte nichts anderes.

Der Aufwand ist überschaubar, ich gehe so ein- bis zweimal pro Woche in den Garten. Es muss nicht oft gegossen werden, das soll es auch nicht. Empfehlen würde ich zu Beginn der Saison regelmäßig das Unkraut zu jäten, ganz besonders, wenn es noch klein ist sowie den Boden zu hacken. Das spart viel Mühe und Arbeit später und hilft zu einer besseren Ernte. „Einmal gehackt ist wie dreimal gegossen“, heißt es bei Morgentaugärten.

Welche Pflanzen gibt es? In dieser Saison gab bzw. gibt es in der Standard-Variante: Erdäpfel (Früh- und Spät), Karotten (Früh- und Spät), Radieschen, Pastinaken, Zuckererbsen, Kopfsalat, Zwiebeln, Mais, Buschbohne, Pflücksalat, Rote Rübe, Porree, Rot- und Weißkraut, Kohlrabi, Tomate, Gurke, Zucchini, Kürbis, Paprika. Es gibt zudem eine Premium-Variante, mit dieser hat man zwei Pflanztage (Juli und August) mehr.

Und wie ist das jetzt mit mir als Garten-Dummy? Ein Dummy bin ich nicht mehr. Ich habe während dieser Saison sehr viel über das Gärtnern gelernt, bin gelassener geworden, was das Gärtnern betrifft, probiere aus und warte, was passiert. Vor allem habe ich mit dem Garten eine neue Leidenschaft gefunden. Nebenbei habe ich eine Riesenfreude beim Kochen und probiere gerne neue Rezepte aus, u.a. auch feine Rezepte, die von Morgentaugärten zur Verfügung gestellt werden.

Falls ich dein Interesse für das Urban Gardening von Morgentaugärten geweckt habe: Seit September 2020 können über die Website von Morgentaugärten Parzellen bereits für 2021 reserviert werden. Dort gibt es auch ausführliche und immer aktuelle Informationen über das Konzept. Eine kurze Information findet ihr hier auf der Webseite von Nachhaltig in Graz.

In Graz gibt es derzeit die Standorte Mariatrost, Andritz und Straßgang. Weitere Standorte gibt es in Oberösterreich.

Bonus für Neukunden

Im Rahmen der Freundschaftswerbung können von Karin 4 Gutscheine für Neukunden vergeben werden. Einfach bei der Buchung den Buchungscode PTZFFC eingeben und eine € 30.- Gutschrift für die Gartensaison 2021 erhalten. Die Buchung eines Morgentaugartens ist ab sofort unter https://www.morgentaugaerten.at/ möglich. Die Parzellen sind begrenzt, daher gilt: solange der Vorrat reicht.

Danke, liebe Karin, für diesen Bericht – ich kann bezeugen, dass sie ein großer, großer Fan ihres Morgentaugartens ist! Weil Karin aber auch ein Fan unseres Verschenkladens ist, würde sie den Bonus, den sie für 2 Freundschaftswerbungen erhält, an den Nachhaltig in Graz-Verschenkladen zukommen lassen.

4 Kommentare:

  1. Wir sind auch große Fans von Morgentau! Allein die Philosophie dahinter ist einfach grandios! Danke für so ein tolles Projekt und danke für diesen Artikel!

    • Liebe Selma, es freut mich, dass du auch so gute Erfahrungen mit den morgentau Gärten gemacht hast. In der nächsten Saison wieder?

  2. Ich bin in den Genuß von Karins Gemüse gekommen, habe einiges damit gekocht und freue mich auch schon darauf, die eingelegten Köstlichkeiten zu probieren! Karin, dein Artikel beweist, dass du inzwischen zum Gartenprofi geworden bist, ich bin beeindruckt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.