Ostereier natürlich färben

Mit Zwiebelschalen Eier färben kennt wahrscheinlich jeder. Wir stellen hier auch einige weniger bekannte Möglichkeiten vor und so steht einem bunten aber ökologischen Ostern nichts im Weg. Die Eierschalen kann man dann auch guten Gewissens wie üblich am Kompost oder in der Biotonne entsorgen.

Zwiebelschale = rotbraun
Zwiebelschalen rechtzeitig sammeln. 2 Handvoll Zwiebelschalen in 1 Liter Wasser ca. 20 Minuten kochen. Die bereits gekochten Eier dann 1 Stunde im Sud einlegen und ziehen lassen.


Efeu = grün
Efeu gibt es zu allen Jahreszeiten in Gärten, in Parks und in Wäldern. Efeublätter wie bei den Zwiebelschalen in Wasser kochen und die gekochten Eier darin ziehen lassen.


Holunderbeeren = schokobraun
Dazu benötigt man getrocknete Holunderbeeren. 4 EL Holunderbeeren ca. 1 Stunde in Wasser einlegen und anschließend ca. 40 Minuten kochen. Abseihen und die Eier darin kochen und dann ziehen lassen, bis sie die gewünschte Farbe haben.

Rotkraut = grün / Blau
Für den Rotkraut-Sud kocht man einfach die äußeren nicht so schönen Blätter mindestens 30 Minuten, so verschwendet man auch kaum Essen. Das mittlere Ei auf folgendem Bild hatte ich bereits gekocht 30 Minuten im Sud eingelegt. Lässt man die Rotkraut-Schnippel im Sud entsteht eine Marmorierung.


Curcuma = goldgelb
4 EL Curcuma in 1 Liter Wasser 10 Minuten aufkochen. Dann kann man die Eier direkt in diesem Sud hart kochen.


Rote Rüben = rot
Das hat bei mir, wie man am Bild sieht, nicht so gut geklappt, jedenfalls sind die Eier eher braun als rot. Ich habe die Roten Rüben mit den Eiern normal gekocht, bis beides essfertig war. So spart man auch ein bissl Energie. Sollte die Farbe noch nicht so sein, wie man möchte, kann man die Eier einfach noch im Sud lassen.


Die Farbe, die entsteht hängt stark von der Eifarbe ab und kann stark variieren. Bei Bio-Eiern kann es zudem zu Flecken kommen.

 

Natürliche Eierfarben gibt es außerdem in den meisten Reformhäusern zu kaufen. Mit diesen Farben färbt man die Eier genauso einfach wie mit herkömmlichen Eierfarben.

Die Umweltberatung hat ein schönes PDF mit Informationen zu Eiern und Eierfärben zusammengestellt.
-> Ostereier – bio und natürlich gefärbt!

3 Kommentare:

  1. Nach meinem Wissen ist Efeu giftig, auch die Blätter enthalten Giftstoffe.
    Kann man die Aufnahme der Gifte in den Eiern nach dem kochen im Efeuwasser ausschließen?

    • Ich weiß von einigen Pflanzen wie zB Rotes Sandelholz mit denen man keine Lebensmittel färben darf. Efeu habe ich noch nie gelesen.

      Folgendes zitiere ich lieber mal aus Wikipedia:
      Zubereitungen aus Efeublättern finden wegen – in niedrigen Dosen – expektorierender und spasmolytischer Eigenschaften Anwendung bei Bronchialerkrankungen, Krampf- und Reizhusten. In höheren Dosen wirkt der Extrakt jedoch reizend auf Schleimhäute und die Haut.[25] Ungeachtet dessen konnten mit einem Efeublätter Trockenextrakt bei einer peroralen Dosis von 3 g/kg oder einer subkutanen Dosis von 0,5 g/kg keine toxischen Symptome im Tierversuch beobachtet werden. Die gleichen Versuche zeigten auch eine gute Verträglichkeit bei chronischer Verabreichung. Dies ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass maßgeblich für die Toxizität verantwortliche Stoffe wie Falcarinol unter den üblichen Extraktionsbedingungen nicht in Lösung gehen.

      Und noch ein weiterführender Link, in dem es um die Gefährlichkeit von Eierfarben und Färbemitteln geht. Auch dort ist Efeu als natürliche Eierfarbe angegeben.
      http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/sendung/2010/ostereier-farben-als-krankmacher-100.html

  2. Ich habe schon öfter .it natürlichen Farben gefärbt. Die besten Ergebnisse erzielt man, wenn msn die gekochten Eier noch warm in kalte Färbelösung einlegt. Für Grün kalten Maté Tee, Gelb geht super mit Kurkums, Orange mit Roibostee, Rot mit Rote Rüben Sud und violett mit gekochten, getrockneten Heidelbeeren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.