Wertvolles Saatgut

Ein Bewohner im Nahen Osten vor 10.000 Jahren wäre vermutlich beim Anblick unserer Samenvielfalt ehrfürchtig zu Boden gesunken. Damals gab es nur Wildgräser mit winzigen Samen, schwer zu ernten, schwierig aufzubewahren und mit insgesamt niedrigem Nährwert. Die Pflanzen und Samen wie wir sie heute kennen, entstanden über Jahrtausende hinweg. Damit sollte auch klar sein, welchen Schatz wir in Händen halten. Nicht umsonst gibt es den Saatguttresor auf Spitzbergen.

Saatgut

Koriander (li.) und Petersilie (re.)

Jede Pflanze bildet für ihre Art in Größe, Form und Farbe typische Samen aus. Kein Samen ist je ‚fertig‘, denn sie verändern sich ständig. Seit der Industrialisierung der Landwirtschaft sind viele Sorten verschwunden. Moderne Sorten zeichnen sich durch Eigenschaften wie Haltbarkeit und maschinelle Erntemöglichkeit aus. Geschmack und Sortenvielfalt bleiben dabei auf der Strecke. Bauern und Gärtner haben früher für Vielfalt gesorgt und tun es auch heute wieder. Gemüse selbst vermehren, Samen ‚ernten‘ und weitergeben sichert die Vielfalt der Pflanzen und damit auch das Funktionieren einer intakten Umwelt.

Radieschen blühend und mit Samenständen

Pflanzen werden durch Teilung (vegetativ) zB Kartoffel, Knoblauch, Schnittlauch, Kren, Minze und Spargel sowie durch Samen vermehrt. Hier geht es nun um die Vermehrung durch Samen. Same ist nicht gleich Same, obwohl von außen nicht zu erkennen, bergen sie unterschiedliche Geheimnisse. Weibliches und männliches Erbgut wird vermischt und das Ergebnis ist eine Pflanze, die der Elternpflanze ähnelt, aber nicht identisch ist. Das wichtigste ist aber die ‚Herkunft‘ der Elternpflanze. Im Handel gibt es samenfeste Sorten und Hybridsorten. Hybridsorten (F1) könnte man auch als ‚Einmalsorte‘ bezeichnen, sie trägt einmal so wie angepriesen und dann nicht mehr oder nur mehr sehr stark verändert d.h. sie eignet sich NICHT für den naturnahen Garten und die Entnahme von Samen..

Zur Saatguterhaltung, zum Weitergeben und Tauschen eignen sich nur SAMENFESTE Sorten!

Verschiedene Erbsensorten und ihre Samen (noch nicht ausgereift, zum Größenvergleich)

Samenfeste Sorten erkennen
Da samenfeste Sorten äußerlich nicht erkennbar sind, müssen wir uns großteils auf den Verkäufer / Schenkenden verlassen.

  • Auf der Packung sollte samenfest stehen.
  • F1 ist immer Hybridsaatgut, also für die Samenentnahme unbrauchbar.
  • Biosaatgut ist (fast) immer samenfest.
  • Lokale Sorten und alte Sorten sind meistens samenfest.

Senf

Samen-Anbau
Man säet oder pflanzt, wie sonst auch, nur dass man die Pflanze nicht frühzeitig aufisst, sondern sie im Grunde stehen lässt, bis sie blüht und Samen ausbildet oder wie bei Kürbissen oder Gurken, die Frucht ausgereift ist und man die Samen entnehmen kann. Schwierig wird es bei Pflanzen, die sich gerne mit anderen kreuzen wie zB dem Kürbis. Kreuzen sich Kürbis und Zierkürbis, erhält man bittere Früchte und die ganze Mühe war umsonst. Pflanzen wie Kapuzinerkresse, Borretsch & Co säen sich bei günstigen Bedingungen auch gerne selbst aus und machen kaum Probleme. Andere Pflanzen wie der Kürbis brauchen besondere Vorsichtsmaßnahmen bei der Samenzucht. Legt man bei allen Pflanzen Wert auf Sortenreinheit, muss man sie abgeschottet zB in einem Gewächshaus züchten. Die meisten Samen lassen sich aber problemlos einfach so vermehren und so steht der Artenvielfalt nichts im Weg.

Käferbohnen

Samen-Entnahme
Wie auf den Bildern schon zu sehen, kann das recht unterschiedlich aussehen. Bei zierlichen Pflanzen wie Radieschen und Senf lasse ich die Samenhülsen so lange stehen, bis sie trocken sind, kurz bevor sich die Hülsen sowieso öffnen würden. Einfach in ein Papiersackerl geben und so lange schütteln, bis die Samen herauskullern. Große Samen wie zB Bohnen kann man mit der Hand aus der trockenen Hülse lösen. Kürbis und Gurke sollten ausreifen und dann werden wie auch beim Kochen die Samen herausgeschabt. Die Früchte können dann noch immer verkocht werden. Bei Tomate und Paprika lässt sich das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Einfach beim Jausnen die Samen auf die Seite legen. Tomatensamen lege ich auf Küchenrolle und habe so im Frühling gleich den passenden Abstand für die Anzucht.

Zucchini

Ganz aktuell folgende
Veranstaltung:
SAATGUTFEST Graz 2019 – Schenken & Tauschen für die Vielfalt

Samstag 9. Februar, 13:00-19:00
Forum Stadtpark, Graz


Saatgut kaufen / tauschen:
Saatgutfest (s. oben)
fb Gruppe Saatguttausch und Gartenideen Österreich
Samen Köller mitten in Graz mit sehr guter Beratung

Auch die größeren Firmen versuchen die Nachfrage zu befriedigen und bieten immer öfter samenfestes Biosaatgut aus Österreich an (zB Spar).

Nur online Bestellung möglich bei der Arche Noah . Kleine und auch große Mengen für den Erwerbsanbau gibt es bei Bingenheimer Saatgut, ebenso nur online, dafür aber 150 Sorten in Demeter Qualität.


Weiterführende Links:
Ackerbau Jungsteinzeit
Saatguttresor Spitzbergen
Saatgut richtig lagern (Arche Noah)
Ich lagere meine (kleines) Saatgut so.

Und noch ein Filmtipp:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.