Milchautomat St. Peter


Der Milchautomat in St. Peter befindet sich am Prof. Franz Spath-Ring 10, 8042 St. Peter (neben der Bäckerei Sorger, GVB-Linie 6, Haltestelle „Prof. Franz-Spath-Ring“).

Wie funktioniert es?

  • täglich von 0 bis 24 Uhr
  • eigenes, sauberes Milchgefäß bitte mitnehmen
  • € 1,50 pro Liter
  • einfach zu bedienen!
  • Milchbauern: Fam. Möstl, 8102 Semriach: www.frische-milch.at

Weitere Milchautomaten der Familie Möstl:

  • Graz-Andritz: 
    Radegunder Straße 35, 8045 Graz (GVB-Linie 41 „GH Heimkehrer“)
  • Graz-Eggenberg:
    Reininghausstraße 80, 8020 Graz (im 24/7 Future Shop, GVB-Linie 4 „Reininghausstraße“)
  • Graz-Gösting
    Plabutscherstraße 115, 8051 Graz (Nähe BULME, GVB-Linie 85 „Negrelligasse“)
  • Graz-Liebenau:
    Andersengasse 1, 8041 Graz (beim Bauernladen Gerlitz, GVB-Linie 34 „Andersengasse“)
  • Graz-St. Peter:
    Prof.-Franz-Spath-Ring 10, 8042 Graz (neben Bäckerei Sorger, GVB-Linie 6 „Prof.-Franz-Spath-Ring“)
  • Gratwein: Bahnhofstraße 38, 8112 Gratwein (beim Lagerhaus)

Dieser Beitrag erschien erstmals am 3.6.2019 und wurde zuletzt am 20.10.2022 sowie am 11.1.2022 aktualisiert.

Anmerkung der NiG-Redaktion:
Falls du keine wichtigen Beiträge oder Termine von uns verpassen willst, abonnier doch bitte gerne unseren Newsletter! Er kommt unregelmäßig und nicht zu häufig – versprochen!

Wenn dir gefällt, was wir auf dieser Plattform tun, nämlich bereits seit 2017 über Nachhaltigkeit, Umwelt- und Klimaschutz zu informieren, dann unterstütz uns doch bitte auch finanziell, um unsere Webseite in dieser Qualität und Fülle weiterführen zu können – uns hilft jeder Beitrag!

Verein „Nachhaltig in Graz“
BIC: STSPAT2GXXX
IBAN: AT20 2081 5000 4200 1552
Verwendungszweck: Spende/Sponsoring
 (Mehr zum Sponsoring hier)

Du kannst dir auch gerne unsere kostenlose App aufs Handy laden, damit kannst du Informationen, Veranstaltungen und vieles mehr entdecken: App Nachhaltig in Graz

2 Kommentare:

  1. verärgerter Abnrainer

    Ich bin nicht gerade begeistert, dass man einen Milchautomaten auf Privatgrund in einer autofreien Siedlung installiert. Insbesonders da nur wenige Meter entfernt die Straßenbahnendstation liegt. Der Betreiber des Milchautomaten fährt mit dem Auto in die Siedlung, schlägt mehrfach mit den Türen (beim letzten Mal sechs Mal ehrlich) füllt die Milch nach und fährt wieder durch die autofreie Siedlung! Weiters wird der Asphalt vor dem Automaten verschmutzt und nicht gereinigt. Von der Lärmbelästigung noch nicht gesprochen. Ich habe dieses Nachhaltigkeitsprogramm nicht verstanden – einer macht Geld und Anrainer müssen damit leben?

  2. … nachhaltiger wäre es wohl gewesen, den Milchautomaten am nicht mal 500m entfernten Bauernmarkt zu installieren….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert