Tanzpflanzplan

Wieviel ist hochwertige, biologische Anbaufläche mitten in der Stadt wert? Und darf so eine Fläche verbaut werden? Welche Rolle können Nutzpflanzen und Biodiversität für die Zukunft von gemeinsamem Wohnen spielen? Diese und mehr Überlegungen können wir auf einer 1000qm Fläche der landwirtschaftlichen Fachschule Grottenhof im Rahmen des Kulturjahres Graz 2020 / 2021 anstellen.

Teil des Projekts Normal x 4 – direkter Urbanismus

Unter dem Motto des Kulturjahres ‚Wie wir leben wollen’ versucht der TanzPflanzPlan Wetzelsdorf 2020 auf Vorschlag von Georg Winter, mit den Anwohner*innen Wetzeldorfs und Interessierten gemeinsame Ideen für die zukünftige Ernährung in den Städten zu entwickeln und – direkt und praktisch – in die noch nicht vorhandenen Gärten der angrenzenden Siedlungen zu übertragen. 

Nur wenige 100 Meter verbinden die Wald- und Agrarlandschaft mit der dicht bebauten Stadt

Wie kann es zu einer sinnvollen Verständigung zwischen landwirtschaftlichen Notwendigkeiten für eine zukünftige biologische Lebensmittelherstellung, den Lebensvorstellungen der städtischen Bevölkerung und der Verbindung zwischen Stadt- und Landleben kommen? Die gefundenen Lösungen sollen später als Modell für andere Siedlungen dienen und auch dazu, die Ernährungsfrage als selbstverständlichen Teil bei der Stadtentwicklung von Anfang an mit einzuplanen.

Tanzend angebaut werden die Pflanzen mit der Choreografie „Wetzelsdorfer Drehung“, mit der verlorene Rhythmen der Natur im Lauf der Jahreszeiten und das (Körper-)Gefühl für Landschaften wieder spürbar gemacht werden sollen. Weiters können sich die Beteiligten auf ungewöhnliche, neue und überraschende Formen des Zusammenlebens vorbereiten, offene Formen erproben, gemeinsam Rhythmus und Bewegung üben.

„Ihr müßt mit dem Kopf tanzen und mit den Beinen denken“ Gret Palucca (Tänzerin)

2020 wurden schon 800 Haushalte der Umgebung mit Blumensamen für den Selbstanbau ausgestattet, nun sind alle Interessierten gefragt mitzuentscheiden, was auf dem Feld nach Permakultur-Richtlinien angebaut werden soll. Bis Mitte März 2021 kann noch mitgestimmt werden:

Online: https://tanzpflanzplan.at/5/

Man begegnet sich am besten, wenn man etwas gemeinsam tun kann

Siehe auch www.tanzpflanzplan.at
Die weiteren Kunst – Projekte zur Stadtentwicklung in den Bezirken Andritz, Waltendorf und Liebenau: normal_direkter-urbanismus-x-vier/

Arbeitsgemeinschaft TanzPflanzPlan Graz 2021
Mit der Einladung an Georg Winter für das Kulturjahr Graz 2020 zum Projekt Normalx4 – direkter Urbanismus hat sich für den Bezirk Wetzelsdorf als Arbeitsgemeinschaft TanzPflanzPlan folgendes Team gebildet:
Lotte Hofbauer & Bernhard Steiner: Permakultur,Market Gardening
Landwirtschaftschule Grottenhof, Erich Kerngast: Leitung
Silke Herrich & Marlene Gollner: Tanz, Pädagogik, Vermittlung
S_A_R Projektbüro Völklingen, Hyun Ju Do, Julia Rabusai,Christian Richert, Yannik Herter, Georg Winter: Tanz, Performance, Interaktion, Installation
Corinna Schneider: Gestaltung
Die Arbeitsgemeinschaft wird sich unter den bestmöglichen Bedingungen um die direkten Anrainer*innen und alle TanzPflanzPlan Interessierten erweitern.

Fotocredits: NORMAL – direkter Urbanismus x 4

Liebe Community!
Wenn euch gefällt, was wir auf dieser Plattform tun, nämlich bereits seit 2017 über nachhaltige Projekte zu informieren, dann unterstützt uns doch bitte auch finanziell, um unsere Webseite in dieser Qualität und Fülle weiterführen zu können – uns hilft jeder Beitrag!

Verein „Nachhaltig in Graz“
BIC: STSPAT2GXXX
IBAN: AT20 2081 5000 4200 1552
Verwendungszweck: Spende/Sponsoring
(Mehr zum Sponsoring hier)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.