Steirische Apfelsaison – Tipps zur Apfelverwertung

Herbstzeit = Apfelzeit

Es ist Herbst und das bedeutet, dass die steirische Apfelsaison im vollen Gange ist. Vom beliebten Kronprinz Rudolf, über Elstar bis hin zu Gala-Äpfeln – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Im Innenhof des Nachhaltigkeitsladens wächst die Goldrenette – eine sehr köstliche alte Apfelsorte! Wer einen eigenen Apfelbaum im Garten hat, kennt das Problem: Zum Herbstanfang werden so viele Früchte gleichzeitig reif, dass man mit dem Essen gar nicht mehr hinterher kommt. Wohin also mit all den Äpfeln? Wir haben ein paar Ideen zur Apfelverwertung für euch gesammelt. Wie immer sind weitere Tipps herzlich willkommen! Denn nun geht es darum, so wenig Äpfel wie möglich verkommen zu lassen.

Apfelkuchen

Ein Klassiker wäre die Zubereitung eines Apfelkuchens fürs Wochenende oder um den Nachbarn eine Freude zu bereiten. Der Vielfalt der Rezepte sind da keine Grenzen gesetzt, vom Strudel bis zu Apfelschlangerl.

Apfelsaft pressen

bzw. pressen lassen. Wo man das machen kann haben wir bereits in einem Beitrag zusammengefasst: Apfelsaft selber pressen Es muss aber nicht immer nur reiner Apfelsaft sein, für einen extra Vitaminschub können auch z.B. Karotten hinzugefügt werden.

Äpfel lagern

Die Äpfel können bei kalten, frostfreien Temperaturen lange Zeit gelagert werden! Einzelne Äpfel, die bereits schimmeln, dabei immer wieder ausklauben. Die Haltbarkeit differiert je Apfelsorte, nicht alle Sorten eignen sich für eine Lagerung über den Winter. Wenn ihr eine Neuanlage einer Streuobstwiese plant, dann kann man da auch sehr geschickt vorgehen und Sorten wählen, die früh im Jahr reif sind, welche die später dran sind und Sorten, die sich gut lagern lassen. So ist eine Ganzjahresversorgung mit Äpfeln und Apfelprodukten möglich.

Apfelmus und Apfelkompott

Weitere Klassiker: Apfelmus und Kompott zaubern. Tolle Rezepte findet man überall im Internet und in fast jedem Kochbuch.

Apfelschalen-Tee

Dazu braucht es ca. 2dag getrocknete Apfelschalen, 3/4 Liter Wasser und Honig bzw. ein anderes Süßungsmittel nach Bedarf. Die getrockneten Apfelschalen in einen Topf mit kaltem Wasser geben und dann für ca. 10 Minuten kochen lassen. Die Schalen dann mit einem Sieb aus dem Wasser nehmen und den Tee nach Bedarf süßen.

Gefüllte Bratäpfel

schmecken nicht nur in der Weihnachtszeit, man kann sie auch schon im Herbst als Dessert servieren. Dafür braucht man nicht mehr als Äpfel, Marmelade oder Honig, gehackte Nüsse und Rosinen.

Getrocknete Apfelringe (Apfelchips)

als gesunder Snack für zwischendurch. Äpfel in dünne Streifen schneiden und in einen Dörrautomaten legen. Gut lagern, damit keine Motten reinkommen – halten so ein ganzes Jahr.

Fruchtleder

Dafür eignet sich auch Fallobst hervorragend. Äpfel ausschneiden und zu einem Mus pürieren. Mit Honig, Zitronensaft, Zimt oder Kardamom verfeinern. Auch andere Früchte können beigemischt werden, wie Zwetschgen, Birnen oder Kriacherl. Die Masse dünn aufs Backpapier gestrichen und im Backofen oder Dörrautomaten trocknen. Es sollte nicht zu hart werden. Aufbewahrung in gut verschlossenen Gläsern, hält auch länger.

Apfel-Essig

Aus den Schalen und dem Gehäuse (die beim Apfelkuchen übrig bleiben) lässt sich selbst Apfelessig ansetzen. Dauert nicht länger als zwei Wochen und hält dafür lange Zeit!
Dazu Apfelstücke in ein großes Glas geben. Wenn es zur Hälfte gefüllt ist, mit Leitungswasser aufgießen. Mit einem Tuch und einem Gummi abdecken. Eine Woche lang täglich einmal umrühren. Danach abseihen und den Essigansatz im Glas für weitere sechs Wochen im Dunkeln nachreifen lassen, bis er fertig ist.
Zum Apfelessig-Rezept von Smarticular geht es zB hier lang.

Apple-Crumble

als Alternative zum Apfelkuchen. Hier ein veganes Rezept von Eatsmarter.

Apfelmarmelade

ist auch immer eine tolle Idee und versüßt jedes Frühstück. Dazu gibt es zahlreiche Rezepte im Internet, meist mit anderen Früchten gemischt wie zB Brombeere oder Rhabarber.

Apfel-Zimt-Energiebällchen

Eignen sich gut als süßer Snack für die Schuljause. Dazu braucht es nur geschälte Äpfel, Haferflocken, Honig und Zimt. Die Zutaten in einem leistungsstarken Mixer zerkleinern, bis eine homogene Masse entsteht. Anschließend mit feuchten Händen Kugeln formen und diese bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze) für 20 Minuten im Ofen backen. Das Rezept ist perfekt, um ältere und schrumpelige Äpfel zu verarbeiten.

Apfelpunsch

Fallobst entsaften und mit Zucker oder anderem Süßungsmittel und weihnachtlichen Gewürzen etwas einkochen. Das Ganze dann wie Sirup mit heißem Wasser aufgießen.

Weitere Ideen

Apfelgelee, Apfelsirup, Apfelmost …

Und sonst? Was tun, wenn es wirklich schon viel zu viele Äpfel sind?

  • Verschenkt die Äpfel, bringt sie in die Arbeit mit! Je mehr „aufgeteilt“ wird, umso eher werden die Äpfel auch wirklich verarbeitet.
  • Zeigt, dass es euch wichtig ist, keine Lebensmittel wegzuschmeißen.
  • Bringt die Äpfel zu einem Foodsharing-Fairteiler, ins Marienstüberl, in die Kostnix-Läden! Dort werden sie wirklich liebend gerne genommen.
  • Falls ihr selbst nicht ernten wollt, bietet gleich die Selbsternte über Facebook-Gruppen oder auch über Willhaben an!

Weitere interessante Beiträge passend zum Thema:

Dieser Beitrag erschien erstmals am 18. November 2020 und wurde zuletzt am 17.9.2022 aktualisiert.

Quellen:

  • Instagram @cumnatura_permakultur

Falls ihr keine wichtigen Beiträge oder Termine von ‚Nachhaltig in Graz‘ verpassen wollt, abonniert doch bitte gerne unseren Newsletter! Er kommt unregelmäßig und nicht zu häufig – versprochen!

Liebe Community!
Wenn euch gefällt, was wir auf dieser Plattform tun, nämlich bereits seit 2017 über nachhaltige Projekte, Umwelt- und Klimaschutz zu informieren, dann unterstützt uns doch bitte auch finanziell, um unsere Webseite in dieser Qualität und Fülle weiterführen zu können – uns hilft jeder Beitrag!
Falls ihr keine wichtigen Beiträge oder Termine von ‚Nachhaltig in Graz‘ verpassen wollt, abonniert doch bitte gerne unseren Newsletter! Er kommt unregelmäßig und nicht zu häufig – versprochen!

Verein „Nachhaltig in Graz“
BIC: STSPAT2GXXX
IBAN: AT20 2081 5000 4200 1552
Verwendungszweck: Spende/Sponsoring
(Mehr zum Sponsoring hier)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.