DIY – Do it yourself – Waschmittel aus Kastanien

Umweltschonend UND kostengünstig Wäsche waschen? Die Rosskastanie ist unsere heimische Waschnuss.

Exkurs zur indischen Waschnuss: Vielleicht habt ihr ja schon gehört, dass die Verwendung von Waschnüssen nicht zu empfehlen ist, weil …

  • … sie mit dem Schiff oder mit dem Flugzeug von Indien oder Nepal hier her transportiert werden müssen.
  • … durch die zahlreichen Exporte die in Indien heimische Waschnuss dort zu einer Mangelware wurde. Dies erhöhte die dortigen Preise (zwischen 2003 und 2007 um das Sechsfache) und die indische Bevölkerung muss auf chemische Waschmittel ausweichen, die dann ungefiltert die Flüsse vergiften.
  • … sich außerdem in den meisten Waschnusssäcken innen auch noch ein Plastiksackerl befindet.

Daher zurück zu unseren heimischen Rosskastanien: Diese …

  • … enthalten ca. 10 – 15% Saponine (ähnlich wie die Waschnuss), das sind seifenartige Substanzen. Diese Saponine erzeugen bei Kontakt mit Wasser eine seifige Lauge.
  • … können gänzlich unverpackt bzw nur in ihrer natürlichen Schale 🙂 gesammelt werden – lästiger Verpackungungsmüll fällt weg, die Reste sind kompostierbar!
  • … wachsen quasi vor unserer Haustür (dazu siehe ganz unten die Grazer Top-Spot-Sammeltipps unserer Community) und müssen nicht von weit her transportiert werden!
  • … sind kostenlos!
  • … sind komplett biologisch abbaubar, enthalten keine umweltbelastenden Chemikalien wie zum Beispiel Lösungsmittel, Duft- und Konservierungsstoffe, keine Phosphate, keine Tenside und keine Aufheller!
  • … sind daher sehr gut hautverträglich und gerade für Wäsche für kleine Kinder und Allergiegeplagte geeignet!

Für die Zubereitung gibt es mehrere Möglichkeiten:

I. Zubereitung mit frischen Kastanien – nur im Herbst möglich und die einfachste Möglichkeit: Ungefähr 5 bis 6 saubere Kastanien klein zerschneiden (mindestens achteln) und in ein Schraubglas füllen. Mein Lieblingsmesser dazu ist ein uraltes, großes Wellenmesser. Die helle Einkerbung der Kastanie sollte beim Schneiden unten liegen, da diese besonders hart ist. Wo es leicht möglich ist, die Schale entfernen.

Mit kaltem (oder lauwarmen – geht dann schneller, aber nicht zu heiß – sonst können die Saponine nicht so gut wirken) Wasser aufgießen und mindestens 2 Stunden, besser noch über Nacht, stehen lassen. Wenn du es schüttelst, siehst du schon, dass das Wasser milchig und schaumig wird!

Dann durch ein Sieb abseihen und den Sud direkt zur Wäsche in die Trommel geben (Tipp von Waschmaschinenexperten: Pulver in das Waschmittelfach, flüssiges Waschmittel direkt in die Trommel). Die Kastanienstücke könnten sogar noch ein zweites – manche sagen auch drittes – Mal aufgegossen werden – ich gebe dann meistens doch noch 1 oder 2 frische Kastanien dazu. Die Schale kann, muss aber nicht entfernt werden (je mehr das Wasser allerdings zur Kastanie kann, umso besser lösen sich die Saponine. Für weiße Wäsche empfiehlt sich allerdings ein Sud ohne Schalen, diese machen die Flüssigkeit und dann doch auch die Wäsche ein wenig trüber. Das Schälen der Kastanien gelingt bei manchen Stücken relativ leicht und zufällig, bei den allermeisten ist es hingegen eine mühsame Angelegenheit. Daher verwenden wir zuhause den Kastaniensud nur mit Schale und nur für die bunte Wäsche.

Kastanien ohne Schimmeln relativ lange frisch und nicht hart werden zu lassen, ist eine Herausforderung. Mir gelang es letzten Herbst relativ gut bis ungefähr November wenn nicht sogar Dezember, sie im Garten lose zu lagern (nicht übereinander). Kühlere Temperaturen in der Nacht taten meiner Meinung nach den Kastanien sehr gut, sie ließen sich dadurch auch leichter zerschneiden.

II. Zubereitung mit getrockneten Kastanienstücken: Hat man einen gut getrockneten Vorrat, kann man auch das ganze Jahr über mit diesem günstigen Waschmittel waschen. Da die Rosskastanie schnell zum Schimmeln beginnt, ist eine möglichst rasche Haltbarmachung des Rohstoffes für unser Waschmittel nötig. Außerdem, wenn sie als ganze Frucht stark antrocknen, werden sie immer schwieriger zu schneiden. Die Kastanien müssen zunächst zerkleinert werden – das ist auch schon die schwierigste Aufgabe. Je kleiner die Kastanien gehackt bzw gemahlen und die Schalen entfernt werden, umso besser ist die Seifwirkung.

Kastanienstücke gröber

„Auf’s richtige Werkzeug kommt’s an!“ – Als mögliche Zerkleinerungsmöglichkeiten habe ich gesammelt:

  1. Messer: Hier eignet sich aus eigener Erfahrung ein scharfes, großes Wellenmesser sehr gut – Achtung auf die Finger!
  2. Hammer: Kastanien in einem Stoffsackerl auf ein Brett legen und dann mit dem Hammer mehrmals draufschlagen!
  3. Blender, Smoothie-Maker oder Küchenmaschine: nur zu empfehlen, wer eine wirklich starke Maschine hat! Voriges grobes Zerteilen vorteilhaft, vorerst nur kleinere Mengen test. Maschine nicht überhitzen lassen.
  4. Kaffee- oder Nussmühle: möglich, Mühle kann aber kaputt werden! Hier empfiehlt es sich, die Kastanienstücke vorher zu trocknen und dann erst zu mahlen.
  5. Häcksler: den Tipp habe ich letztes Jahr erhalten, mangels Häcksler aber noch nicht ausprobiert!
  6. Mit dem Auto drüber fahren: ebenfalls ein Tipp aus dem Internet – Kastanien in ein Stoffsackerl und mit dem Auto mehrmals drüber fahren. Habe ich persönlich noch nicht ausprobiert, ist auch nicht recht nachhaltig – ich weiß – wollte ich nur der Vollständigkeit halber erwähnen. 😉

Kastanienstücke relativ fein (mit Schale)

Trocknen der Kastanienstücke: Luftig und großzügig auflegen (nicht übereinander), Backblech, Tablett, auf einem Gitter mit einem Tuch, in die Sonne stellen, zum Ofen oder Heizkörper (Fußbodenheizung!), ab und zu wenden. Restwärme des Küchenherdes kann natürlich auch genützt werden (Achtung: nicht zu heiß, die Stückerl verbrennen sonst leicht). Die Kastanienstücke sollten staubtrocken sein, bevor sie – natürlich ebenfalls trocken – entweder in Gläsern oder Stoffsäcken gelagert werden. Die Lagerung ist über mehrere Jahre möglich!

Der Sud muss einige Stunden vor der Wäsche zubereitet werden, 4 bis 5 Eßlöffel des Kastaniengranulats (bzw 3 bis 4 Eßlöffel vom Kastanienpulver – je nachdem, welchen Zerkleinerungsgrad du geschafft hast!) in ein Glas geben, mit Wasser aufgießen und mindestens 5 Stunden einweichen (bei trockenen Kastanien brauchen die Saponine etwas länger, um sich zu lösen als bei frischen).

Zwei Kilo vom getrockneten Kastanienpulver soll für rund 100 Waschmaschinenbefüllungen ausreichend sein.

III. Waschen mit Kastanien direkt in der Maschine: Manche praktizieren das Mitwaschen der Kastanienstücke in einem feinen Netz oder zugeknoteten Strumpfhose direkt in der Trommel. Da die Kastanie aber einen relativ hohen Saponingehalt hat und auch nach einem Waschgang noch Waschkraft beinhaltet, kann so das Waschmittel nicht zur Gänze aus der Wäsche entfernt werden. Diese Zubereitung ist daher nicht empfehlenswert.

Ergänzungen/Tipps:

  1. Der fertige Sud fängt schnell zu gären an – daher möglichst frisch und rasch (maximal 2 Tage je nach Außentemperatur) verwenden! Er kann aber auch notfalls eingefroren werden (zB Eiswürfelbehälter).
  2. Etwas ätherisches Öl im Weichspülmittelfach bringt die Wäsche zum Duften, falls dir der Geruch von chemischen Waschmitteln fehlt. Sauber ist die Wäsche dennoch, aber sie riecht neutral. Allerdings verflüchtigt sich der Geruch der ätherischen Öle auch recht schnell – ist daher nicht so sinnvoll.
  3. Falls das Wasser eher hart ist: 1 TL Waschsoda ins Waschmittelfach oder 1 EL Essig in den Weichspülerfach oder von der Fa. Pach aus Übelbach gibt es einen biologisch abbaubaren und sehr günstigen Enthärter.
  4. Für helle/weiße Wäsche die Schale der Kastanien entfernen! Die Wäsche verfärbt sich sonst.

… So, ich geh‘ dann noch ein wenig Kastanien sammeln … 🙂

Wo in Graz gibt es überall Kastanienbäume? Ergebnis eines Brainstormings in einer Facebook-Gruppe:

  • Stadtpark
  • Kaiser-Josef-Platz
  • Ursulinen (Seite Leonhardgürtel)
  • Tegetthoffplatz
  • Felix-Dahn-Platz
  • Merangasse Richtung Schillerplatz
  • Schillerplatz
  • Volksgarten
  • Eggenberg: Karl Morre Straße, Nähe Wetzelsdorfer Straße
  • Eggenberg: Hans-Klöpferstraße, Burgenlandstraße
  • Eggenberg: Gemeindepark
  • Schloss Eggenberg
  • Georgigasse nach dem GIBS
  • Waltendorfer Höhe
  • Lustbühel
  • Hasnerplatz
  • Wald hinter der Messendorfbergstraße
  • ORF-Park
  • Ostbahnhof
  • Fröbelpark
  • Schubertstraße
  • Rosenhain
  • Lendplatz
  • Floßlend
  • Wachtelgasse bei der Bushaltestelle
  • Kalvarienbergstraße (kurz vor der Kirche)
  • Murfelderstraße
  • Augartenpark
  • Geidorfpark
  • Jakominigürtel
  • Froschaugasse
  • Reininghausgelände plus Allee
  • Park bei der Landesnervenklinik Sigmund Freud (LSF)
  • St. Martin Grottenhofstraße (Schule)
  • entlang des Murradwegs, ab Puntigamerbrücke Richtung Gasrohrsteig (Murseite Liebenau, nicht Puntigam)

Sonstige Tipps zum Nachhaltigen Wäschewaschen findest du im Protokoll zu einem unserer Zero Waste Graz Stammtische: Natürliche Wäschepflege

Vielleicht hast auch du noch Tipps zum Waschen mit Kastanien für uns? Kennst du weitere Orte, an dem sich gut Kastanien sammeln lassen? Schreib uns doch! Ansonsten viel Freude beim Sammeln, Vorbereiten und Waschen!

Hinweis: Laut Utopia bzw dem Bayrischen Landesamt für Umwelt sind größere Mengen Saponine für Fische giftig, da diese ähnlich wie Tenside wirken. Kläranlagen entfernen dieses Stoffe allerdings und auch die derzeit insgesamt verwendete Menge wird wohl zu keiner giftigen Konzentration führen.

 

3 Kommentare:

  1. Toll, wie ausführlich ihr das Waschen mit Kastanien ausgeführt habt! Auch die Standorte zum Sammeln sind sehr hilfreich! Bleibt zu hoffen, dass noch mehr Menschen zu dieser günstigen und umweltfreundlichen Alternative greifen. Herzliche Grüße und weiterhin viel Erfolg mit der Homepage!

    • Danke, liebe Isabel. Die Sammelorte werden laufend noch ergänzt. Ja, ich hoffe auch, dass das mehr Leute ausprobieren und Gefallen daran finden. Lieben Gruß, bea

  2. Wir haben gestern 20 Kilo Rosskastanien verarbeitet – und bei dieser Gelegenheit unseren Tipp mit dem Gartenhäcksler ausprobieren können. 20 Kilo in 15 Minuten geschreddert, und so sieht das dann aus
    Rosskastanien Waschmittel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 14 =