Kurzmeldungen aus aller Welt

Liebe Nachhaltig in Graz-Leserinnen und -Leser!

Fehlende Zeit und Mangel an Informationen – beides führt dazu, dass viele nicht wissen, wie es mit unserer Umwelt bestellt ist und allein deshalb noch nicht richtig tätig werden. Auf ‚Nachhaltig in Graz‘ nur Graz zu präsentieren, erscheint uns darüberhinaus auch etwas zu kurzsichtig. Daher versuchen wir nun auf dieser Seite, viele relevante „Meldungen aus aller Welt“ für euch zu sammeln und – sobald wir dazu Zeit haben – immer wieder zu aktualisieren. Hier gibt es sowohl negative als auch positive Informationen – lasst uns dafür sorgen, dass die positiven bald überwiegen! 

Für Österreich und für Graz/Steiermark wird in Kürze noch jeweils eine extra Kurzmeldungsseite online gehen. Hinweis: Diese Zusammenfassungen erfolgen ohne Gewähr und ohne jeglichen Anspruch auf Vollständigkeit.

Liebe Grüße, eure NiG-Redaktion 

KURZMELDUNGEN:

15.11.2018: Die Internationale Energieagentur IEA  sieht einen alarmierenden Anstieg beim CO2. Die in Paris vereinbarten Klimaziele seien nach aktuellem Stand nicht mehr erreichbar. (Quelle: Kleine Zeitung, 15.11.2018)

06.11.2018: Die Schutzmaßnahmen für bedrohte Thunfischarten zeigen laut deutscher Bundesregierung nicht den gewünschten Erfolg, was vor allem an der deutlichen Überfischung der letzten Jahre liegt. (Quelle: Kleine Zeitung, 6.11.2018) 

05.11.2018: Ein kleiner Satellit soll Weltraumschrott einfangen (166 Millionen Teile kreisen durch das All). (Quelle: Kleine Zeitung, 5.11.2018)

30.10.2018: Luftverschmutzung tötet jedes Jahr weltweit 7 Mio Menschen vor allem in ärmeren Ländern vorzeitig, davon sind rund 600.000 Kinder unter 15 Jahren. Dies ergab eine Studie der WHO. (Quelle: Kleine Zeitung, 30.10.2018)

23.10.2018: Der Verbrauch an Einweggeschirr und sogenannten To-go-Verpackungen stieg in den letzten 25 Jahren dramatisch auf fast 350.000 Tonnen Abfall im Jahr 2017. (Quelle: Kleine Zeitung, 23.10.2018)

18.10.2018: Viele nah am Meer liegende Unesco-Welterbestätten sind durch den Klimawandel (Flutrisiko, Küstenerosion) bedroht, so zB Venedig, Sibenik, Ephesos, Tarragona, Aquileia, Ferrara, Trogir. (Quelle: Kleine Zeitung, 18.101.2018)

18.10.2018: Ocean Cleanup, die Reinigungsaktion für den weltweit größten Plastikmüllstrudel (Great Pacific Garbage Patch) im Nordpazifik hat begonnen. 1,8 Mio Plastikteile sollen sich hier gesammelt haben. (Quelle: ORF, ZiB, 18.10.2018)

11.10.2018: Der EU-Umweltrat beschloss, dass ab dem Jahr 2030 Neuwagen um 35% weniger Kohlendioxid ausstoßen dürfen als 2020. (Quelle: Kleine Zeitung, 11.10.2018)

10.10.2018: Zwei Frachtschiffe sind vor der Küste Korsikas kollidiert, ein 20 Kilometer langer Ölteppich gefährdet das einzige Walschutzgebiet des Mittelmeers. (Quelle: Kleine Zeitung, 10.10.2018)

07.10.2018: Das Oberverwaltungsgericht Münster hat einen vorübergehenden Rodungsstopp im Hambacher Forst verhängt. Der Energie-Riese RWE will den Wald fällen, um die Braunkohlevorkommen nützen zu können. (Quelle: Kleine Zeitung, 7.10.2018)

03.10.2018: Die WHO prangert die Umweltzerstörung durch den Tabakanbau an: 32,4 Mio Tonnen grüner Tabak sind im Jahr 2014 für 6 Billionen Zigaretten auf 4 Mio Hektar Land angebaut worden. (Quelle: Die Presse, 3.10.2018)

01.10.2018: Norditalien schnürt ein Maßnahmenpaket gegen den Smog: Dieselfahrzeuge mit besonders hohen Abgaswerten dürfen unter der Woche während der Herbst- und Wintermonate nicht fahren. (Quelle: Kleine Zeitung, 1.10.2018)

28.09.2018: Nach dem extrem trockenen Sommer 2018 müssen deutsche Landwirte mit verheerenden Ernteeinbußen, zB bei Kohlgemüse, Karotten, Sellerie rechnen. Die Einbußen bei Kohlgemüse liegen zB zwischen 25 und 50%. (Quelle: Kleine Zeitung, 28.9.2018)

24.09.2018:  Die Schweizer erteilten dem Volksbegehren der Fair-Food-Initiative „Ja zu einer umweltfreundlichen, regionalen Landwirtschaft“ eine Abfuhr: über 60% der Unterzeichner stimmten dagegen. (Quelle: Kleine Zeitung, 24.9.2018)

21.09.2018: Aufgrund stetig steigender Bevölkerungszunahme und Urbanisierung warnt die Weltbank von einer Zunahme der Müllmenge um 70% bis zum Jahr 2050, falls nicht konkrete Schritte unternommen werden. Derzeit liegt der Wert bei 2,01 Mrd Tonnen Müll pro Jahr weltweit. (Quelle: Kleine Zeitung, 21.9.2018)

06.09.2018: Erstmals ist das dickste Meereis der Arktis (vier bis 20 Meter dick) vor der Nordküste Grönlands aufgebrochen – damit dürfte die Arktis deutlich schneller eisfrei werden als bisher angenommen. (Quelle: Kleine Zeitung, 6.9.2018)

06.09.2018: Auch in Frankfurt muss ab 1.2.2019 ein Fahrverbot für ältere Dieselfahrzeuge eingeführt werden. (Quelle: Kleine Zeitung, 6.9.2018)

05.09.2018: In Frankreich darf ab 2019 unverkaufte Kleidung nicht mehr vernichtet, sondern muss weiter gegeben werden. (Quelle: http://www.vaboe.at/in-frankreich-darf-ab-2019-unverkaufte-kleidung-nicht-mehr-vernichtet-werden/

03.09.2018: Im angeschlagenen Great Barrier Reef ist das Gleichgewicht gestört. Seesterne, die bei einem gesunden Reef eine wichtige Rolle spielen (sie fressen die schnell wachsenden Korallen), haben sich für das kranke Great Barrier Reef als Bedrohung entpuppt. Roboter-U-Boote sollen nun die gefräßigen Seesterne unter Kontrolle bringen. (Quelle: Kleine Zeitung, 3.9.2018)

28.08.2018: Über 20 Weltstädte und Regionen (zB London, New York, Paris, Tokio, Sydney, die spanischen Regionen Navarra und Katalonien) haben sich zusammen geschlossen und in einer gemeinsamen Erklärung dem Müll den Kampf angesagt. Bis zum Jahr 2030 soll das Müllaufkommen pro Einwohner um 15% gesenkt werden (Verbesserung des Müllmanagements, Erhöhung der Reycyclingquote, Reduktion von Nahrungsabfällen, Förderung von Baumaterial aus Recyclingplastik, Reduktion von Einwegplastik, usw. (Quelle: www.orf.at/stories 28.8.2018)

16.08.2018: London erstickt im Straßenverkehr und investiert schon längere Zeit in den Radverkehr: seit dem Jahr 2000 ist der in der Innenstadt mit dem Rad zurückgelegten Strecken um 250% gestiegen. (Quelle: ZDFzoom, 16.8.2018)

10.08.2018: Neuseeland wird künftig Einweg-Plastiksackerl schrittweise abschaffen. (Quelle: Kleine Zeitung online 10.8.2018)

05.08.2018: Seit Anfang August 2018 sind in Chile Einweg-Plastiksackerl verboten. Bis zu 2 Jahre haben nun die Geschäfte Zeit, um eine Umstellung vorzunehmen. Danach sind Bußgelder fällig. In der EU gibt es noch kein Verbot, Plastiksackerl sind aber kostenpflichtig. (Quelle: Kleine Zeitung, 5.8.2018)

27.07.2018: Nur noch 13% der Weltmeere sind wild und vom Menschen unberührt, ergab eine Studie internationaler Forscher. Solche unberührten Stellen findet man vor allem in der Arktis, in der Antarktis, sowie um pazifische Überseegebiete. Sollten diese Gebiete nicht besonders geschützt werden, werden sie innerhalb von 50 Jahren verschwunden sein. (Quelle: Kleine Zeitung, 27.7.2018)

23.07.2018: Der Welterschöpfungstag (Earth Overshoot Day) der Erde liegt 2018 bereits am 1. August. Ab diesem Tag verbrauchen wir mehr Ressourcen, als die Erde selbst reproduzieren kann, wir leben quasi „auf Pump“. Der 1. August ist der früheste Tag seit Beginn der Recherchen (70er Jahre). (Quelle: https://orf.at/stories/2448054/)

21.07.2018: An einigen Stränden der Dominikanischen Republik werden derzeit Unmengen an Plastikmüll angeschwemmt. Freiwillige HelferInnen versuchen die Strände zu säubern, eine Sisyphos-Arbeit, wie es scheint. (Quelle: ORF ZIB 21.7.2018)

20.07.2018: Der französische Extremschwimmer Benoit Lecomte schwimmt seit dem 5.6.2018 von Japan aus 8.800 km bis San Francisco – quer durch den Plastikstrudel zwischen Japan und den USA (Great Pacific Garbage Patch, der drei Mal so groß wie Frankreich sein soll). Damit will er auf die gigantische Meeresverschmutzung aufmerksam machen. (Quelle: Kurier.at, 20.7.2018)

20.07.2018: Burberry, der britische Luxuskonzern hat 2017 32 Mio € an unverkaufte Mode- und Kosmetikartikel „in verantwortungsvoller Weise“ vernichtet, um seinen Markenwert damit zu schützen. (Quelle: ORF ZIB 20.7.2018)

19.07.2018: Die 15. Internationale Konferenz für Musikwahrnehmung findet im Juli 2018 in vier Städten („Hubs“) weltweit gleichzeitig mit rund 600 Teilnehmern und einer Mischung aus Präsenz- und Onlineveranstaltung (’semivirtuell‘) statt. Mit den so verkürzten Reisewegen kann die Hälfte der CO2-Emissionen eingespart werden, die ansonsten bei einer Konferenz in nur einer Stadt anfallen würden. Neben Graz sind auch Toronto, Sydney und La Plate (Buenos Aires) Austragungsorte. Weiterer Vorteil sind die reduzierten Reisekosten, die eine Teilnahme für mehr Besucher möglich macht. (Quelle: Kleine Zeitung, 19.7.2018)

19.07.2018: Auch österreichische holzverarbeitende Unternehmen sollen in massive, illegale Waldrodungen in rumänischen Waldgebieten (Karpaten, teilweise sogar aus geschützten Nationalparks) involviert sein. (Quelle ORF ZIB 19.7.2018)

19.07.2018: In fossile Energieträger wie zB Öl, Gas und Kohle wurde 2017 erstmals seit 2014 wieder mehr investiert. In erneuerbare Energien wurde 2017 um 7% weniger investiert als 2016. (Quelle: Kleine Zeitung, 19.7.2018)

19.07.2018: 1,8 Millionen Quadratmeter im antarktischen Ozean sollen das größte Meeresschutzgebiet der Erde werden, wenn es nach NGOs wie zB Greenpeace geht. Ende Oktober entscheidet die 25 Mitglieder umfassende Antarktis-Kommission CCAMLR darüber. Das dortige Gebiet ist derzeit verhältnismäßig intakt, aber durch Überfischung wird das Gleichgewicht bedroht. (Quelle: Kleine Zeitung, 19.7.2018)

19.07.2018: Schweden erreicht das für 2030 gesteckte Klimaziel wahrscheinlich schon 2018, somit um 12 Jahre früher als geplant! Grund: große Fortschritte bei den erneuerbaren Energien. Aufgrund der natürlichen Bedingungen ist Schweden prädestiniert für die Produktion von Energie durch Wind- und Wasserkraft. (Quelle: www.trendderzukunft.de)

15.07.2018: Im indischen Bundesstaat Sikkim sind seit Anfang 2016 chemische Dünger und Pestizide verboten. Ökologische Landwirtschaft wurde als erstes Land weltweit zum Staatsziel erklärt. Dies hat aber neben den positiven Auswirkungen für die Umwelt Vorteile für die Wirtschaft: Die Zahl der Touristen, die den Bio-Staat mit ihrer Öko-Mission besuchen wollen, ist stark gestiegen. (Quelle: https://www.brandeins.de/magazine/brand-eins-wirtschaftsmagazin/2018/mobilitaet/sikkim-der-biostaat, 15.7.2018)

12.07.2018: Ab 2019 gibt es in Stuttgart Dieselfahrverbote für Autos der Euro-Abgasnorm 4 und darunter. (Quelle: Kleine Zeitung, 12.7.2018)

10.07.2018: Laut WWF sind 33% der weltweiten Fischbestände überfischt, knapp 60% bis an nachhaltige Grenzen befischt. Die EU ist ab dem 9. Juli für den Rest des Jahres auf Fisch- und Meeresfrüchte-Importe angewiesen (Österreich dagegen schon ab dem 17. Jänner – kein anderes europäisches Land ist stärker von Importen abhängig!), um die Binnen-Nachfrage zu decken. Der Europäische Fischabhängigkeits-Tag 2018 ist somit mit dem 9.7. in etwa um ein Monat früher als im Jahr 2000. Der Pro-Kopf-Verbrauch an Fisch liegt in Österreich bei rund 13,4 kg pro Jahr (8 kg direkte Nahrung, Rest Tierfutter bzw. Abfall). (Quelle: Kleine Zeitung, 10.7.2018)

02.07.2018: Seit 1.7.2018 ist es nun auch in Australiens Bundesstaaten Queensland und Western Australia Geschäften unter Androhung von Strafen bis zu € 4.000,- verboten, dünne Plastiksackerl (weniger als 0,035 mm dick) anzubieten. Ein einziger australischer Bundesstaat fehlt noch beim Plastiksackerlverbot. (Quelle: Kleine Zeitung, 2.7.2018)

01.07.2018: Geplante Ölbohrungen im Schutzgebiet der Berggorillas in der Demokratischen Republik Kongo rufen Tierschützer auf den Plan. Unbekannt ist noch, ob eine internationale Ölfirma bereits Rechte in den Nationalparks erworben hat. Aufgrund ihrer einzigartigen Ökosysteme sind die Parks Unesco-Welterbestätten. (Quelle: Kleine Zeitung, 1.7.2018)

29.06.2018: Indien kämpft derzeit mit dem bisher größten Wassermangel seiner Geschichte. (Quelle: Die Presse, 29.6.2018)

25.06.2018: Seit 2013 läuft seitens der EU ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Österreich, weil es die Natura-2000-Schutzgebiete zu wenig ausbaut. In diesen Gebieten stehen Pflanzen, Tiere oder Lebensräume unter speziellem Schutz. Seit 2013 wurden von Österreich nun 93 zusätzliche Schutzgebiete nachnominiert – laut EU-Kommission dennoch viel zu wenig. In der Steiermark gibt es derzeit 53 Natura-2000-Gebiete, 43 davon rechtskräftig, der Rest steht noch unter vorläufigem Schutz. (Quelle: Kleine Zeitung, 25.6.2018)

23.06.2018: Ein Teil der Landmasse der Antarktis hebt sich, weil die Last des Eises aufgrund des massiven Abschmelzens geringer wird. (Quelle: Kleine Zeitung, 23.6.2018)

19.06.2018: EU-Klima-Ranking-Bericht des NGO-Dachverbands „Climate Action Network“ – insgesamt unternimmt Europa zu wenig, um die Pariser Klimaziele zu erreichen. Berücksichtigte Faktoren: zB nationale Zielsetzungen, Fortschritte + praktische Umsetzung bei der Erreichung der Klimaziele. (Quelle: Kleine Zeitung 19.6.2018) 

Platz  2. Schweden 77%
Platz  8. Deutschland 45%
Platz 12. Italien 41%
Platz 14. Großbritannien 37%
Platz 14. Österreich 37%
Platz 16. Spanien 35%
Platz 16. Belgien 35%
Platz 29. Polen 16%

17.06.2018: Umwelt-Landesrat Anton Lang und Michael Schickhofer reisten gemeinsam mit einer Delegation sowie Medienvertretern in Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen (rund 600.000 Einwohner), um sich Anregungen aus der Fahrradhauptstadt zu holen und diese – so hoffen wir – in Graz praktisch umzusetzen: 6x mehr Fahrräder als Autos, 12.000 km Radwege (davon teilweise riesige Fahrrad-Highways (2,20 m breit) und eigene Brücken, grüne Wellen für Radler), 43% fahren mit dem Rad zur Arbeit (Vergleich Graz: 14% – Ziel bis 2020: 20%), 69% der Wege insgesamt werden mit dem Rad, öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß zurück gelegt, 31% beträgt der Autoanteil (Vergleich Graz: 47%). Auch abseits des Radverkehrs nimmt Dänemark eine Vorreiterrolle im Umweltschutz ein (alle Parteien stehen gemeinsam hinter den Klimazielen!): der Wasserkonsum wurde seit 1980 um 40% gesenkt, 95% von Kopenhagens Häusern werden mit Fernwärme beheizt, viele grüne Oasen angelegt (auch auf Dächern) etc. Ambitioniertes Ziel bis 2050: die völlige Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen im ganzen Land, Kopenhagen soll bereits bis 2025 CO2-neutral sein. Die Dänen sind extrem stolz auf ihr Umweltbewusstsein und außerdem kommen deshalb viele Menschen in ihr Land, in ihre Stadt! Graz bitte nachmachen – unsere Stadt wäre wie geschaffen, auch eine Fahrradmetropole zu werden! (Quellen: Der Grazer, 17.6.2018, Kleine Zeitung, 18.6.2018)

14.06.2018: Von 1992 bis 2017 hat die Antarktis rund 3 Billionen Tonnen Eis verloren, seit 2012 hat sich das Abschmelzen noch beschleunigt, ergibt eine Studie der University of Leeds. Dadurch ist in diesen 25 Jahren der Meeresspiegel um 8 Millimeter gestiegen. Vor 2012 hätte die Antarktis rund 76 Milliarden Tonnen Eis pro Jahr verloren, seit 2012 sind dies jährlich 219 Milliarden Tonnen. Der Meeresspiegel steigt dadurch um rund 0,6 Millimeter pro Jahr. (Quelle: Kleine Zeitung, 14.6.2018)

02.06.2018: An der Küste Thailands ist ein Wal verendet. Grund: er hatte ungefähr 80 Plastiksackerl im Magen. (Quelle: www.faz.net)

02.06.2018: Positive Neuigkeiten: der Bestand der Berggorillas konnten sich in den letzten drei Jahrzehnten trotz Wilderei, Verschlechterung der Lebensbedingungen und Bürgerkrieg wieder verdoppeln. Berggorillas leben vorwiegend in Ruanda, Uganda und in der Demokratischen Republik Kongo. Derzeit schätzt man um die 1.000 Berggorillas, 1980 waren das nur etwa 250 Tiere. (Quelle: Kleine Zeitung, 2.6.2018)

28.05.2018: Die EU-Kommission stellt eine neue EU-Richtlinie zur Reduktion von Plastik-Einwegprodukten, wie zB Wattestäbchen, Plastikbesteck und -teller und Strohhalmen vor. Diese müssen aus umweltfreundlichen Materialien hergestellt werden. Andererseits sollen auch die Hersteller von diversen Plastikprodukten und -verpackungen in die Pflicht genommen werden. Die EU-Mitgliedstaaten sollen weiters ihr Sammelquoten bei Einweg-Plastik-Getränkeflaschen bis 2025 auf 90% erhöhen. (QuelleKleine Zeitung, 28.5.2018)

25.5.2018: In sechs von elf Meersalzproben fanden Forscher Mikroplastik. Steinsalz dagegen enthielt keine Kunststoffpartikel. (Kleine Zeitung, 25.5.2018)

18.05.2018: Die EU-Kommission verklagt einige EU-Länder (zB Deutschland, Frankreich, Ungarn, Italien, Rumänien, GB) wegen zu schmutziger Luft. Die Länder setzen sich nicht genug für die Einhaltung der Grenzwerte für Feinstaub oder Stickoxide ein. (Quelle: Die Presse, 18.5.2018)

17.05.2018: Wissenschafter entdeckten, dass irgendwo in Ostasien trotz internationalem Verbot wieder heimlich ozonschädliche FCKW produziert und in die Atmosphäre geblasen werden müssen. Das Ozonloch könnte sich so langsamer schließen, als prognostiziert.  (Quelle: Die Presse, 17.5.2018)

15.05.2018: Eine deutsche Filiale der Supermarktkette Penny räumte gestern für einige Stunden alle Produkte aus ihren Regalen, die es ohne Bienenbestäubung nicht gäbe, das waren sage und schreibe 60% des Sortiments. (Quelle: Kleine Zeitung, 15.5.2018)

13.05.2018: Ruanda hat angekündigt, zum Schutz der heimischen Textilindustrie ab 2019 Secondhandkleidung-Importe zu stoppen, da die Billigkleider die Textilbranche des Landes ruinieren. Die USA drohen aber mit Sanktionen. (Quelle: SZ.de, 13.5.2018)

04.05.2018: Hawaii plant als erster US-Bundesstaat ab dem Jahr 2021 ein Gesetz, mit dem Sonnencremes, die Oxybenzon enthalten, zum Schutz der Korallenriffe verboten werden sollen. Weltweit gelangen 6000 Tonnen Sonnenschutzmittel pro Jahr in die Meere (Angabe der amerikanischen Meeresbehörde NOAA). Der chemische Filter Oxybenzon verändert die DNA der Korallen, sodass sie verblassen und sterben. (Quelle: www.bento.de, 4.5.2018)

30.04.2018: Rund ein Drittel des Great Barrier Reef vor der Küste Australiens ist nach der großen Hitzewelle des Vorjahres bereits zerstört. Für die Regeneration und den Schutz dieses einzigartigen Ökosystems werden nun rund 312 Mill € aufgewendet und ein umfassender Plan zurecht gelegt, der unter anderem auch ein Verbot von Pestiziden in der Landwirtschaft vorsieht. (Quelle: Kleine Zeitung, 30.4.2018)

29.04.2018: Im Golf von Oman wurde eine riesige „Todeszone“ entdeckt, ein Bereich, in dem mangels Sauerstoff, ausgelöst durch Klimaerwärmung und Umweltverschmutzung, kein Leben mehr ist. (Quelle: Kleine Zeitung, 29.4.2018)

28.04.2018: Drei als bienenschädlich bekannte Insektizide „Clothianidin, Imidacloprid und Thiamethoxam“ (Neonicotinoide) sollen bis zum Jahresende 2018 EU-weit nicht mehr im Freien verwendet werden dürfen. Pflanzenschutzindustrie aber auch Rübenbauern haben damit keine Freude, bei letzteren gibt es nämlich keine alternativen funktionierenden Insektizide. (Quelle: Kleine Zeitung, 28.4.2018)

26.04.2018: Unmengen an Mikro-Plastikpartikeln konnten im arktischen Eis nachgewiesen werden, teilweise mehr als 12.000 Plastikteile  pro Liter. Das Eis leidet ebenfalls unter Schiffsverkehr und Fischfang. (Quelle: Kleine Zeitung, 26.4.2018)

25.04.2018: Jahrelang gingen die CO2-Emissionen bei Neuwagen in Europa zurück, 2017 sind diese allerdings wieder gestiegen. Grund: Nach dem Dieselskandal wurden wieder mehr Benziner gekauft, die eine schlechtere CO2-Bilanz haben als Dieselfahrzeuge. (Quelle: Kleine Zeitung, 25.4.2018)

23.04.2018: Indem die Hauptleidtragenden der Klimakrise die Armen seien, haben 35 katholische Einrichtungen aus vier Kontinenten  angekündigt, ihr Geld nicht mehr in fossile Brennstoffe (Erdöl, Erdgas, Kohle) investieren zu wollen. Kirchlichen Anlegern sollen künftig sozial gerechte und klimafreundliche Anlageformen geboten werden. Bischöfe seien zunehmend verpflichtet, finanzielle Entscheidungen zu treffen, die unseren moralischen Werten entsprechen. (Quelle: Kleine Zeitung, 23.4.2018)

20.04.2018: Aus für Strohhalme, Watte- und Umrührstäbchen in London bis zum Jahresende 2018 geplant. Plastikwegwerfartikel sollen via Gesetz reduziert werden. Außerdem soll auch ein Pfandsystem für Plastikflaschen folgen. (Quelle: Kleine Zeitung, 20.4.2018)

18.04.2018: Der EuGH stoppt eine groß angelegte, mit Schädlingsbefall begründete Waldrodung in einem der am besten erhaltenen Naturwälder Europas im polnisch-weißrussischem Grenzgebiet. Die Rodung sei nicht mit den Verpflichtungen der EU-Habitat- und Vogelschutzrichtlinie vereinbar. (Quelle: Die Presse, 18.4.2018)

18.04.2018: Ein plastikfressendes, natürliches Enzym wurde von britischen Forschern entdeckt, das einem Bakterium dabei behilflich ist, PET-Kunststoff abzubauen. Nun soll dieses Enzym noch weiter erforscht werden. Es wäre gut möglich in einigen Jahren ein Verfahren zu haben, mit welchem PET oder auch andere Kunststoffe wieder in ihre ursprünglichen Bausteine zerlegt werden können. (Quelle: Kleine Zeitung, 18.4.2018)

17.04.2018: Seit Beginn des Jahres 2018 wurden an den Küsten Neuseelands Tausende tote Pinguine angeschwemmt. Temperaturschwankungen und das Klimaphänomen El Nino dürften damit in Verbindung stehen. (Quelle: Kleine Zeitung, 17.4.2018)

16.04.2018: Bis 2020 will die Pariser Regionalregierung ein Drittel aller städtischen Dächer und Fassaden mit Obst und Gemüse bepflanzen. Dafür werden 75 Entwicklungsprojekte im Bereich Urban Farmin gefördert. Diese Projekte sollen mehr als 500 Tonnen Vegetation produzieren. Dadurch sollen die Bürger sich auch wieder mehr in der Stadt engagieren. (Quelle: https://newsgreen.net/2018/04/16/pariser-regionalregierung-bepflanzt-ein-drittel-aller-staedtischen-daecher-und-fassaden/)

15.04.2018: Neonicotinoide, eine Gruppe bienenschädlicher Insektizide sollen EU-weit verboten werden – Deutschland will dem Verbot zustimmen. (Quelle: Kleine Zeitung, 15.4.2018)

29.03.2018: Dramatischer Rückgang bei der Artenvielfalt von Vögeln in den vergangenen 15 Jahren. Grund dafür ist immer intensiver betriebene Landwirtschaft und weniger Insekten, Hauptnahrungsquelle von Vögeln. (Quelle: ORF ZIB2 29.3.2018)

28.03.2018: Großbritannien plant ein Pfandsystem auf Einweg-Flaschen. Die britische Regierung setzt bereits seit einiger Zeit an, um umwelt-, klima- und tierschutzfreundlicher zu werden. So kosten bereits seit drei Jahren Plastiksackerl und seit Anfang 2018 ist Mikroplastik in Kosmetika verboten. (ORF 28.3.2018)

23.03.2018: Der Große Pazifische Plastikmüllstrudel (Great Pazific Garbage Patch) zwischen Hawaii und Kalifornien dürfte wesentlich größer als bisher angenommen sein. Auf rund 1,6 Millionen km² treiben geschätzt 80.000 Tonnen Plastik. Zur Verdeutlichung: Das ist die vierfache Fläche Deutschlands bzw die 19-fache Fläche Österreichs. Derzeit weiß man weltweit von insgesamt fünf solcher Müllstrudel, eine sechste vermutet man in der Barentssee (nördlich von Norwegen und Russland). 42.000 Tonnen des Mülls fallen auf sogenanntes Megaplastik (zB Fischernetze), 20.000 Tonnen  auf Makroplastik (zB Flaschen, Kisten), 10.000 Tonnen auf Mesoplastik (zB Verschlusskappen etc) und rund 6.400 Tonnen auf Mikroplastik (Plastikteilchen mit einer Größe von unter 5 mm). (Quelle: www.welt.de/wissenschaft: https://tinyurl.com/y8777kmg)

19.03.2018: Hunderte Müllsammler befreiten seit Jänner 2018 die Küsten der Galapagos-Inseln von insgesamt rund 22 Tonnen Müll – und dies, obwohl es sich um ein Meeresschutzgebiet handelt, die Zahl der Besucher stark eingeschränkt und Plastiksäcke etc ohnehin verboten sind. Der Müll wird nämlich einfach von Mittel- und Südamerika und auch Asien über das Meer zu den Galapagos-Inseln angespült. (Quelle: Keine Zeitung 19.3.2018)

17.03.2018: Die spanischen Balearischen Inseln (Mallorca, Menorca, Ibiza, Formentera, Cabrera) planen ein Gesetz, das ab 2025 neue Dieselautos, ab 2035 auch neue Benziner verbietet. Generell soll es ab 2050 nur noch E-Autos geben. Auch Urlauber müssen sich an dieses Gesetz halten. Weiters will man das einzige Kohlekraftwerk auf Mallorca bis 2025 schließen, dieses soll allein rund 25% der CO2-Emissionen der Balearen verursachen. Strom und Heizenergie sollen künftig komplett aus erneuerbaren Quellen kommen, wie etwa Wind- und Sonnenkraft. Vor allem will man vermehrt auf Sonnenenergie setzen, die bisher trotz idealer Bedingungen stark vernachlässigt wurde. (Quelle: Die Presse, 17.3.2018)

15.03.2018: Bis zu 50% der Arten werden durch den Klimawandel gefährdet und sind in den nächsten Jahrzehnten vom Aussterben bedroht. (Quelle: Kleine Zeitung, 15.3.2018)

10.03.2018: In Chile soll künftig fast die Hälfte der insgesamt rund 6.400 km langen Küste und der Küstengewässer unter Naturschutz gestellt werden. Industrielle Fischerei in diesen Gewässern ist damit verboten, die indigene Bevölkerung kann aber weiterhin dort fischen. Auch sanfter Tourismus soll erlaubt sein. Bereits im Herbst 2017 öffnete Chile ein riesiges, 720.000 km² umfassendes Marinereservat rund um die Osterinseln, welches Lebensraum für 142 Tierarten bietet, die nur dort zu finden sind. (Quelle: http://orf.at/stories/2429694/2429697/)

09.03.2018: Rich Horner, ein britischer Taucher filmte seinen Tauchgang vor der indonesischen Insel Bali am „Manta Point“. Plastik über Plastik! Sehenswert + schockierend! https://www.youtube.com/watch?v=ArYLGNe-jCA

08.03.2018: Messungen des Alfred-Wegener-Institutes für Polar- und Meeresforschung im Februar 2018 ergaben, dass die Eisfläche rund um den Nordpol mit knapp 14 Millionen km² so klein ist, wie nie zuvor. (Quelle: Kleine Zeitung online 8.3.2018)

08.03.2018: Weltweit gibt es bereits 1.500 registrierte Repair-Cafés. Quelle: https://repaircafe.org/de/neuer-meilenstein-1-500-repair-cafes-weltweit/ 

02.03.2018: Greenpeace warnt, dass die Strahlenbelastung auch sieben Jahre nach dem Atomunfall in Fukushima in umliegenden Gegenden noch immer extrem hoch sei. Die Grenzwerte würden um das Hundertfache überschritten. (Quelle: Kleine Zeitung, 2.3.2018)

24.02.2018: Eine neue Modellrechnung eines internationalen Foscherteams zeigt: Ein Anstieg des Meeresspiegels  von bis zu drei Metern bis zum Jahr 2300 ist nicht völlig ausgeschlossen. Vor allem das antarktische Eis reagiere besonders empfindlich gegenüber der Erderwärmung. (Quelle: Die Presse, 24.2.2018)

14.02.2018: Auch Einzelne können etwas bewirken: Im englischen Cornwall versucht die Stadt Penzance, plastikfrei zu werden. Initiiert hat dies Rachel Yates, eine Aktivistin, der das viele Plastik und der viele Müll im Meer und am Strand ein Dorn im Auge war. Viele Geschäfte und Hotels machen bereits mit, holen sich Tipps zum Sparen von Einwegplastik von Rachel und erhalten bei Vorliegen der Voraussetzungen ein Plastikfrei-Zertifikat. Der Laden muss dabei aber nicht komplett plastikfrei sein. Zudem betreibt Rachel Aufklärungsarbeit an Schulen. (Quelle: https://utopia.de/plastik-cornwall-stadt-plastikfrei-79703/)

13.02.2018: Der Meeresspiegel steigt jedes Jahr etwas schneller. Der Zuwachs an den Küsten könnte durchschnittlich bis zum Ende des Jahrhunderts 65 Zentimeter im Vergleich zum Jahr 2005 betragen, bisher waren ungefähr 30 Zentimeter angenommen worden. (Quelle: www.tagesschau.de (Forscher University of Colorado)

12.02.2018: God save the queen – königliches Vorbild: Queen Elizabeth II will aufgrund einer Dokumentation mit dem britischen Naturfilmer David Attenborough weniger Plastikmüll in den royalen Anwesen. Plastiktrinkhalme und -flaschen sowie Einweggeschirr soll vermieden werden. Ein Sprecher des Palastes: „Der Königliche Haushalt ist bestrebt, seine Auswirkungen auf die Umwelt zu verringern.“ Mitarbeiter sollen regelmäßig via grünem Newsletter über Neuerungen der Umweltschutzpläne informiert werden.

08.02.2018: Ab 1.7.2018 verbannt Schweden Mikroplastik (kleiner als fünf Millimeter) aus Kosmetikprodukten wie zB Peelings, Duschgels oder Zahnpasta, worin die Plastikteile eine reinigende und polierende Funktion einnehmen. Damit wagt Schweden nach dem derzeit Noch-EU-Mitglied Großbritannien EU-weit einen Alleingang und wartet nicht mehr auf die EU-Regelung oder begnügt sich mit freiwilligem Verzicht durch die Kosmetikhersteller. Mikroplastik kann in den Kläranlagen kaum entfernt werden. (Quelle: www.derstandard.at 8.2.2018)

07.02.2018: In den 1980er Jahren wurde an den Polen das sogenannte „Ozonloch“ registriert, ein besonders rasanter Ozonschwund. An den Polen legt die Ozonkonzentration laut Forschern zwar wieder zu, nicht allerdings in tieferen Breitengraden (zwischen den 60. Breitengraden Nord und Süd). Hier schrumpft die uns vor UV-Strahlen schützende Ozonschicht weiter bzw. erholt sich nicht mehr. Die Konsequenzen sind noch viel schlimmer, denn gerade in diesen Breitengraden ist die UV-Strahlung höher und außerdem leben dort mehr Menschen. (Quelle: Kleine Zeitung 7.2.2018)

05.02.2018: Das Schweizer Unternehmen „Foodoo Food“ verarbeitet Gemüse, das im Handel und in der Gastronomie nicht verwendet werden kann (zu krumm etc) und sonst im Abfall gelandet wäre, zu einer in der Schweizer Gastronomie sehr gefragten Gemüsebouillon-Paste. Gekocht wird jeweils mit vielen Freiwilligen in Partystimmung – in Partyküchen, im Freien etc. Die Kochorte wechseln und werden jeweils auf Facebook bekannt gegeben. (Quelle: Kleine Zeitung, 5.2.2018) fb: https://www.facebook.com/foodoofoods/

24.01.2018: Plogging – Neuer Fitnesstrend aus Schweden, der Spaß macht und die Umwelt säubert: Laufend wird herumliegender Müll gesammelt und anschließend fachgerecht entsorgt. Immer mehr Menschen organisieren solche speziellen Lauftreffs. (plocka + jogging: plocka = pflücken) (Quelle: www.srf.ch)

14.12.2017: Weltweit fällt immer mehr Elektroschrott an: 2016 waren es laut der ITU (Internationale Fermeldeunion) 44,7 Mio Tonnen, bis 2021 werden es 52,2 Mio Tonnen sein. (Quelle: Kleine Zeitung, 14.12.2017)

18.10.2017: Seit 1990 sind in Deutschland die Insektenpopulationen nachweislich um rund drei Viertel zurück gegangen. Betroffen sind Schmetterlinge, Bienen, Wespen, Motten und andere flugfähige Arten, die alle wichtig sind entweder durch ihre Bestäuberfunktion von Wild- und Nutzpflanzen oder auch als Beutetiere für Vögel. 80% der Wildpflanzen sind von der Insektenbestäubung abhängig, 60% der Vögel ernährt sich hauptsächlich von Insekten. (Quelle: F.A.Z., 18.10.2017)

Kommentare sind geschlossen.