Alternativen zu Zitronenbäumchen

Es muss nicht immer ein Zitronenbäumchen sein – Zitronenduft geht auch anders

Obwohl manch einen so ein Zitronenbäumchen in Sommer/Sonne/Ferien–Stimmung versetzt, gibt es nachhaltigere Möglichkeiten, in der kommenden warmen Jahreszeit Balkon oder Terrasse in ein Duftparadies zu verwandeln. Nicht nur, dass die meisten dieser Züchtungen weite Transportwege hinter sich haben und z.B. aus Sizilien kommen, was auch nicht grad um’s Eck ist, muss man zweifeln, ob die oft riesigen Früchte wirklich ein gesunder Genuss sind. Sogar ein Gartencenter, das die Stämmchen verkauft, rät vom Verzehr ab, wenn die Pflanzen nicht ausdrücklich mit BIO gekennzeichnet sind … Kunstdünger und chemische Pflanzenschutzmittel lassen grüßen! Preislich meist kein Schnäppchen, bringen oft nicht einmal Menschen mit grünen Daumen sie lebend in den nächsten Sommer.

© Barbara Kochauf

Doch nicht verzagen, es gibt herrliche Alternativen, die mit wunderbarem Zitronenduft Balkon, Terrasse oder Beete überziehen. Düfte haben einen direkten Einfluss auf unsere Psyche, und gerade Zitronenaromen wirken erfrischend, entspannend, man fühlt sich an unbeschwerte Ferientage erinnert und ist gleich besser gelaunt, sie sollen auch Verstand und Gedächtnis schärfen.

Für alle folgenden Pflanzen gilt:

  • sonniger Platz
  • wenn möglich Kräutererde verwenden
  • sind als Heil- und Gewürzkräuter zu gebrauchen, frisch oder getrocknet für Tees, Limonaden, sommerlichen Eistee, Kräuterbutter, Kräuterkissen, zum Kochen, als essbare Dekoration
  • Ernte: am späteren Vormittag, trocken, bei Sonne
  • reich an ätherischen Ölen, wie Citral, Citronellal, Geraniol usw., die auch insektenabwehrend wirken

Zitronenmelisse

winterhart, für Topf und Beet geeignet, Blätter unbedingt vor Blüte schneiden, sonst Geschmacksveränderung, treibt gleich wieder aus, bienenfreundlich, getrocknet und frisch für Tees, Limonade oder z.B. Melissenessig, wirkt beruhigend und doch anregend, stimmungsaufhellend, nervenstärkend, krampflösend

© Barbara Kochauf

Zitronenbasilikum

ein wunderbares kleines Büschchen mit starkem Zitrusaroma, schmäler und heller als das normale Basilikum, in Topf und Beet möglich, aber Achtung, die Schnecken lieben es, wärme- und nährstoffliebend, nicht winterhart, einjährig, leicht aus Samen zu ziehen (Lichtkeimer! kaum bis gar nicht mit Erde bedecken!), stärkeres Wachstum wird durch regelmäßiges Ernten gefördert, toll zu Paradeis und Mozarella und zur Essig- und Ölaromatisierung, appetitanregend, verdauungsfördernd

Zitronenverbene

eine leichte Berührung reicht für ein einmaliges Dufterlebnis, duftet stärker, intensiver als Zitrone, nicht winterhart, aber im Topf im nicht zu kühlen Keller gut zu überwintern, entspannend, einschlaffördernd, frische oder getrocknete Blätter für Tees, Limonaden, Duftkissen, wertvoller Abendtee (1 TL frische oder getrocknete Blätter mit ¼ l kochendem Wasser übergießen, 5 min ziehen lassen)

Zitronengras

Nicht winterhart, aber überwintert im Topf leicht im Haus, nicht unter 15 o C (steht bei mir in der Küche am Fensterbrett), je heißer, desto stärker wird der Duft, regelmäßig gießen, aber mag keine Regenperioden und Staunässe, gegen Nervosität und Unruhe, stimmungsaufhellend, verdauungsfördernd, wichtig in der asiatischen Küche für Suppen, Eintöpfe, frisch und getrocknet für Sirups, Tees, Limonaden

Zitronengraszucker: Blätter kleingeschnitten trocknen, in Elektromühle fein mahlen und mit Zucker oder Zuckerersatz vermengen, köstlich zu Kompotten, Süßspeisen, Kuchen

Zitronenthymian

winterhart, doch dankbar für eine leichte Abdeckung, für Topf und Beet geeignet, bis zu 30cm hoch, die weiß- und gelbgrünen Blättchen haben nicht den typischen starken Thymiangeschmack, das Zitronige überwiegt, frisch und getrocknet für (Husten-) Tees, passt herrlich zu Huhn

© Barbara Kochauf

Zitronenysop

auch Eisenkraut genannt, winterhart, wunderschöne blauviolette Blüten, für Topf und Beet, sät sich gerne selbst aus, Kompostgaben erwünscht, bienenfreundlich, entzündungshemmend, gut bei Atemwegserkrankungen, wehrt Schädlinge ab (z.B. zu allen Kohlgewächsen setzen), frisch und getrocknet für Tees, Mundspüllösungen, Salate, Süßspeisen

Gewürztagetes

nicht winterhart, einjährig, leicht aus Samen zu ziehen (Lichtkeimer), wirkt gegen Schädlinge im Gemüsegarten, allerdings ist sie leider auch ein richtiger Schneckenmagnet, in Töpfen schaut sie mit ihren unzähligen gelben Blüten prachtvoll aus und blüht unermüdlich bis weit in den Herbst, Bienen- und Insektenweide, Blätter und Blüten frisch und getrocknet für Tees, Süßspeisen, Erdäpfelgerichte, als Dekoration

All diese fabelhaften Pflanzen sind eine Bereicherung für jeden Garten und sogar auf einem kleinen Balkon gut möglich.

Und auch wenn der Sommer noch weit ist, wünsche ich euch heitere und gelassene Tage, wenn ihr dann auf Balkon oder Terrasse sitzt und mit der Hand leicht über eine dieser herrlichen Duftpflanzen streicht!

Quellen:

  • Siegrid Hirsch: Die Kräuter in meinem Garten
  • Angelika Ertl: Angelika s bunte Kräuterwelt
  • Wikipedia
  • krautundrüben. de

Weitere Beiträge von Barbara Kochauf auf unserer Website:

Fotocredits: Barbara Kochauf

Falls ihr keine wichtigen Beiträge von ‚Nachhaltig in Graz‘ verpassen wollt, abonniert doch unseren Newsletter! Er kommt unregelmäßig und nicht zu häufig – versprochen!


Liebe Community!
Wenn euch gefällt, was wir auf dieser Plattform tun, nämlich bereits seit 2017 über nachhaltige Projekte, Klima- und Umweltschutz zu informieren, dann unterstützt uns doch bitte auch finanziell! Uns hilft jeder Beitrag.

Verein „Nachhaltig in Graz“
BIC: STSPAT2GXXX
IBAN: AT20 2081 5000 4200 1552
Verwendungszweck: Spende/Sponsoring
 (Mehr zum Sponsoring hier)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.