Verwertung von alten Handys

Was tun mit alten Handys?

Handys gehen über den Ladentisch wie die heißen Semmeln – und fast genauso schnell sind sie wieder aus der Mode – oder es winkt dank eines Handyvertrages wieder ein neueres Modell. Das legt den Gedanken nahe, dass Handys Wegwerfprodukte sind, die jederzeit günstig ersetzt werden können. Dieser Gedanke ist jedoch äußerst problematisch, denn erstens wird nur ein kleiner Anteil der Handys fachgerecht recycelt. Und zweitens ist es eine ziemliche Verschwendung, stecken in einem Smartphone doch ca. 30 verschiedene Metalle wie Gold, Silber, Platin, Kupfer, Palladium, Tantal und seltene Erden. Werden die Handys richtig recycelt, können jedoch etwa 80% der Stoffe wiederverwendet werden. Der Abbau der Metalle für die Produktion eines Smartphones ist mit Umwelt- und Gesundheitsrisiken, sowie oft auch mit Kinderarbeit verbunden und auch die Arten der Entsorgung sind nicht wirklich befriedigend. Die richtige Verwertung von alten Handys ist daher von großer Bedeutung.

Solange als möglich selbst verwenden

Als oberstes Prinzip gilt, ein Handy solange wie möglich zu verwenden und eben nicht dem neuesten Trend nachzugeben. Muss es unbedingt das neueste Modell sein? Kann das alte Handy nicht alles, was ich brauche?

Um die Lebensdauer des Handys zu verlängern, ist wie bei allen Produkten eine schonende Verwendung von Vorteil. In diesem kleinen Ding steckt viel Geld, viel Arbeitszeit und viele wertvolle Rohstoffe: behandeln wir es auch entsprechend! Runterfallen und Nässe sollte vermieden werden. Eine Hülle schützt das Handy. Der empfindlichste Teil ist der Akku. Auch seine Lebensdauer kann mit ein paar Tricks verlängert werden: So halten Handy-Akkus länger

Handys mit austauschbarem Akku gibt es immer weniger zu kaufen, können aber eine Möglichkeit bieten, das Handy mit einem Zweitakku länger zu nutzen.

Aber was tun mit den Handys, die wirklich keine Verwendung mehr finden? Eine wichtige Frage, denn Handys sind sowohl eine wertvolle Rohstoffquelle, als auch umweltgefährlicher Elektroschrott.

Handynutzungsdauer verlängern

Handy weiterverkaufen

Ungenutzte Handys können auf Online-Marktplätzen oder Auktionsplattformen wie eBay oder willhaben einen neuen Besitzer finden.

Abgabe im Handyshop

Einige Handy-Anbieter nehmen alte Handys zurück. Man bekommt dafür entweder Geld retour oder einen Eintauschbonus. Im Handyshop müssen Händler ab einer Verkaufsfläche von 150m2 beim Kauf eines neuen Mobiltelefons das alte kostenlos zurücknehmen. Die Provider sorgen entweder für eine fachgerechte Verwertung der Handys oder verkaufen das Gerät erneut weiter. Zeigt aber auf jeden Fall Interesse, was mit eurem alten Handy passiert (denn wichtig ist eine ordnungsgemäße Entsorgung).

RE-Commerce

Beim RE-Commerce werden gebrauchte Mobilgeräte weiterverkauft. Damit wird die Nutzungsdauer des Gerätes verlängert, die Nachfrage nach neuen Handys sinkt, was wiederum den Rohstoff-Aufwand reduziert. Eine gute Seite dafür ist refurbed.at. Hier können Handys, aber auch andere elektronische Geräte verkauft werden. Außerdem kann man auch gleich ein neues, rundumerneuertes Gerät nachhaltig einkaufen.

Funktionsuntüchtige Handys werden fach- und umweltgerecht recycled. Die enthaltenen Rohstoffe können in Österreich oder anderswo in Europa entnommen und wieder verwendet werden. Handys, die noch funktionieren, werden in Asien wieder aufbereitet. Danach werden sie in Afrika oder Asien verkauft, wo die Menschen günstig zu einem Handy kommen. Allerdings werden viele Gebrauchthandys irgendwann wieder unter Bedingungen recycelt, die für Mensch und Umwelt schädlich sind.

Handys sammeln und Gutes tun

Es gibt mehrere Sammelaktionen zum Handyrecycling. Hier kommt durch die Verwertung von alten Handys ein Teil des Erlöses gemeinnützigen Zwecken zugute:

@oe3_wundertüte

Die Ö3 Wundertüte wird im November an alle Haushalte verschickt bzw. liegen sie rund ums Jahr bei den Postfilialen auf. Einfach Handys mit oder ohne Zubehör in die Ö3-Wundertüte geben und bei der Post portofrei aufgeben. Der Verwertungserlös jedes gespendeten Handys geht an die Soforthilfefonds von „Licht ins Dunkel“ und die Soforthilfe der Caritas.

Bei der Sammelaktion des Jane Goodall Instituts retten Althandys Jungaffen. In den Abbaugebieten Afrikas leiden auch viele Tiere, darunter Schimpansen, unter den Folgen des Rohstoffabbaus.  Der Sammelwettbewerb ist für Privatpersonen, aber auch Schulen gedacht. Auf Anfrage unter info@ufh.at bekommen die SchülerInnen Sammelboxen zugeschickt. Die gesammelten Althandys kommen in die Boxen, die kostenlos abgeholt werden und die Handys werden fachgerecht recycelt.  Einzelpersonen können das Handy einfach an die Organisation schicken.

Auch für die Rote Nasen Clowndoctors können Handys in einer Sammelbox gesammelt werden, womit ihre Arbeit in den Spitälern unterstützt wird.

Entsorgung bei den Sammelstellen der Gemeinde

Die Verwertung von alten Handys gelingt auch in einer Problemstoffsammelstelle der Gemeinde. Hier wird es fach- und umweltgerecht recycelt. Es gehört auf keinen Fall in den Restmüll!

Sammelstellen mit Öffnungszeiten für Graz findet ihr hier: Problemstoff Sammelstellen Graz

In Graz tourt auch der Giftmüllexpress durch die Stadt, bei dem Elektrogeräte wie Mobiltelefone und andere Problemstoffe abgegeben werden können: Giftmüllexpress Graz

Exkurs: Was passiert mit Elektroschrott?

Die letztendliche Entsorgung eines Handys passiert oft auf der riesigen Mülldeponie in Ghanas Hauptstadt Accra, auf der monatlich hunderte Tonnen von Elektronikschrott aus Europa und den USA landen. Die EU erlaubt die Ausfuhr funktionstüchtiger Second-Hand-Ware – das wird oft zur billigen Entsorgung defekter Geräte missbraucht. Die Verwertung des Elektronikschrotts erfolgt meist durch Kinder, die die Kunststoffteile verbrennen, um an die wertvollen Bestandteile zu gelangen. Dabei setzen sie sich krebserregenden Dämpfen aus und verbringen ihr Leben auf einer hochgradig giftigen Deponie . Auch in China landet der Elektroschrott auf vergleichbar umwelt- und menschenfeindlichen Müllhalden.

Für Schulklassen gibt es übrigens vom Verein Südwind den Workshop „Der Weg meines Handys“ zu buchen, indem alle Aspekte des Lebenszyklus eines Handys näher beleuchtet werden.

Weitere interessante Links auf unserer Website:

Quellen:

  • www.arbeiterkammer.at/interessenvertretung/umweltundverkehr/umwelt/abfall/Handy-Lebensdauer.html
  • www.umweltberatung.at/handys-richtig-entsorgen
  • www.refurbed.at/a/smartphone-trade-in/

Falls ihr keine wichtigen Beiträge oder Termine von ‚Nachhaltig in Graz‘ verpassen wollt, abonniert doch bitte gerne unseren Newsletter! Er kommt unregelmäßig und nicht zu häufig – versprochen!

Liebe Community!
Wenn euch gefällt, was wir auf dieser Plattform tun, nämlich bereits seit 2017 über nachhaltige Projekte, Klima- und Umweltschutz zu informieren, dann unterstützt uns doch bitte auch finanziell, um unsere Webseite in dieser Qualität und Fülle weiterführen zu können – uns hilft jeder Beitrag!

Verein „Nachhaltig in Graz“
BIC: STSPAT2GXXX
IBAN: AT20 2081 5000 4200 1552
Verwendungszweck: Spende/Sponsoring
 (Mehr zum Sponsoring hier)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert