Nachhaltige Schule

Der Schulbeginn steht vor der Tür und Nachhaltigkeit ist auch im Schulalltag wichtig. Tausende Grazer Kinder kaufen jedes Jahr ihre Schulsachen – unglaubliche Mengen kommen hier zusammen.

Wir haben hier ein paar Informationen gesammelt, wie man weniger und umweltfreundlichere Schulmaterialien besorgt und würden uns auch über eure Tipps freuen – bitte schreibt uns!

Schultasche/Rucksack …

  • immer mehr Modelle bestehen schon aus Recycling-Material
    • zB Schultaschen von ‚Ergobag‘ – recycelte PET-Flaschen werden zu Stoff verarbeitet) – hier gibt es auch passende Federschachteln
    • zB Rucksäcke von ‚Wienzwoelf‘ aus recycelten Materialien wie zB alten Seesäcken, Fallschirmen, Werbeplanen, Feuerwehrschläuchen etc: http://www.wienzwoelf.at
    • zB Upgecycelte Taschen von Upcycling-Spezialisten Tagwerk oder Heidenspass
  • auf mögliche Schadstoffe achten (Prüfsiegel wie zB das bluesign System Partner Label)
  • mit einem zeitlosen Design gefällt die Tasche längere Zeit
  • auf die Taschen Acht geben, damit diese lange verwendet und eventuell sogar weiter gegeben werden können (Tipp: in der Geschirrspülmaschine waschen)
  • Schultüte: selbst basteln – möglichst Reste verwenden und nur mit „sinnvollen“ Dingen befüllen

Nur ein Teil der Secondhand-Schulsachen aus unserem Verschenkladen …

Trinkflasche/Jausendose …

  • Jausendose aus Edelstahl oder Bioplastik
  • Trinkflasche aus Biokunststoff, Edelstahl oder Glas (eventuell mit Schutzhülle)

Federpennal/Stifte/Füllfeder …

  • nicht jedes Jahr neue Stifte kaufen, nur jene Farben nachkaufen, die verbraucht wurden
  • mit einem Stiftverlängerer sind auch kurze Blei- und Farbstifte noch länger verwendbar (auch für dicke Stifte erhältlich)
  • Farb- oder Buntstifte sind unlackiert am umweltfreundlichsten, das Holz sollte „FSC“ oder „PEFC“-zertifiziert sein
  • Vor allem bei Farbstiften zahlt sich gute Qualität aus – viele Billigstifte brechen irgendwann nur noch ab oder das Holz splittert
  • werden Kugelschreiber bevorzugt, kann man auch hier jene wählen, die nachfüllbar sind – alternativ finden sich allerdings auch überall herumliegende nicht mehr benötigte Kugelschreiber, die alle zuerst benützt werden könnten.
  • nachfüllbare Filzstifte bevorzugen
  • Textmarker/Leuchtstifte gibt es auch als Trocken-Buntstifte in Neonfarben; ansonsten Leuchtstifte auch wieder nachfüllen
  • Füllfeder: darauf achten, dass man sie auch mit einem Konverter nachfüllen kann, zB Lamy Füllhalter + Tintenkonverter
  • Tipp: normale leere Tintenpatronen lassen sich auch perfekt mit einer Spritze (mit Nadel, in jeder Apotheke erhältlich) auffüllen, so braucht man nur ein Tintenfass und kann die normale Füllfeder weiterverwenden; notfalls in die Schule eine volle „normale“ Patrone mitnehmen)
  • Federpenal: hier gibt es auch Modelle aus Leder, Filz, Stoff oder festem Papier.
Stiftverlängerer

Lineal/Radiergummi …

  • Lineale gibt es auch aus Holz oder Biokunststoff, beim durchsichtigen Geodreieck vielleicht auf bruchsicheres Plastik achten, das hält länger
  • Radiergummi: Naturkautschuk-Modelle
  • Spitzer: gibt es auch schon aus Holz oder Metall
  • Scheren: gute Qualität, sollten geschraubt, nicht geklebt sein
Holzlineale, Holzspitzer, Federpenal in robustem Papier in Lederoptik (letztere erhältlich zB in der traum manu faktur)

Hefte/Blöcke …

  • auf Recyclingpapier achten
  • Österreichisches Umweltzeichen oder der deutsche „Blaue Engel“ garantieren, dass das Papier aus 100% Altpapier hergestellt ist
  • bei Collegeblöcken: hier gibt es auch welche ohne Spiralbindung
  • Heftumschläge: oft von Schulen und Schülern für die leichtere Unterscheidbarkeit der verschiedenen Fächer gewünscht, leider großteils noch aus Plastik – Alternativen/Tipps:
    • Umschläge aus Papier (oder Stoff) selbst gestalten
    • Hefte selbst anmalen
    • verschiedenfarbige größere Klebepunkte über den Rand geklebt können einen Heftumschlag ersetzen 
    • Plastikumschläge so lange als möglich verwenden und weitergeben, wenn sie nicht mehr gebraucht werden
    • Heftumschläge aus 100% Altpapier in 10 verschiedenen Farben von „Herma“ zB bei Thalia zu kaufen
    • Heftumschläge aus Recyclingpapier zB auch hier erhältlich: https://minouki.com/index.php (Papier Blauer Engel, klimaneutraler Druck, mineralöl- und cobaltfrei, sind sehr robust – bestehen aus Recycling-Karton, nicht Papier, mittlerweile günstiger als früher)

Ordner/Schnellhefter …

  • Ordner aus Karton
  • Schnellhefter aus Karton statt aus Plastik, zB von „Brunnen“ (Papphefter extra stark, in 13 Farben) 

Bücher …

  • Schulbücher müssen nicht eingebunden werden – ein oder auch zwei Jahre halten sie definitiv
  • bei Sammel-Klassenlektüre den Lehrkräften vorschlagen, dass man die Bücher für alle SchülerInnen der Klasse bei einem heimischen Buchgeschäft besorgt, eventuell dies gleich beim ersten Elternabend deponieren => damit wird erstens ein lokales Buchgeschäft unterstützt (und nicht der Versandhandel), zweitens CO2 gespart, weil nicht jeder einzeln in die Stadt fährt (Sammeleinkäufe überhaupt bei allen Extra-Anschaffungen vorschlagen – eben um Stress, Arbeit und Luftverschmutzung von über 20 auf 1 Person zu reduzieren).

Wasserfarben/Kreativmaterial …

  • Wasserfarbenkästen wählen, bei denen die einzelnen Farben auswechselbar sind, oft gehen nur wenige Farben aus, die anderen sind noch halb bis ganz voll (zB bei Müller oder Bösner erhältlich)
  • Aufruf starten und alte Wasserfarbenkästen sammeln, putzen, neu zusammensetzen und weitergeben? Aus 6 halbleeren Kästen können vielleicht 3 volle werden?
  • Pinsel: mit Holzstiel, FSC-zertifiziert
  • Klebstoff: zB von ÖkoNORM nachhaltige Kleber erhältlich (Alternativen: UHU Nachfüllflaschen für die „Flinke Flasche“ oder UHU office pen, auch nachfüllbar; Pritt Klebestift Grün, Tesa Klebestift Ecologo)
  • die Schule darauf ansprechen, ob man Kreativmaterial (Laubsäge, Webrahmen, Füllwatte, Nadeln, etc) nicht auch nach Gebrauch in ein Lager in der Schule abgeben kann – damit nicht alle Schüler diese Materialien neu kaufen müssen und diese dann ungenützt herumliegen
  • Malschürze: ein altes größeres Hemd oder T-Shirt verwenden

Allgemeine Tipps …

  • nicht mehr als nötig einkaufen – irgendwann sind zB Hefte nicht mehr cool und die anno dazumals gekauften Reservehefte werden nie mehr verwendet
  • bei allen Produkten auf gute Qualität und Langlebigkeit achten
  • auf Umweltsiegel achten:
    • Der blaue Engel
    • Fairtrade-Zeichen
    • FSC-Zeichen bzw PEFC-Siegel
  • Ein Zuviel an Schul- und Büromaterial rasch weitergeben, bevor es vergilbt oder vertrocknet ist oder umgekehrt im Bekanntenkreis nachfragen, wenn man etwas benötigt: viele haben Unmengen an Büromaterial zuhause gehortet und freuen sich, wenn sie etwas sinnvoll weiter geben können
  • Sammelbestellungen und -einkäufe für Schulsachen, Bücher, die gelesen werden sollten, etc vorschlagen (siehe oben unter „Bücher‘): spart Nerven, Zeit, Geld, Luftverschmutzung (es müssen nicht 25 Eltern einige Male Schulsachen einkaufen fahren)!
  • ein Tauschregal für Bücher & Co in der Schule anregen
  • Unbeschriebene Heftseiten verwenden, Rückseiten als Schmierzettel verwenden
  • beim Versand Memo.de erhält man viele umweltfreundliche Produkte: https://www.memo.de/
  • Österreich (Salzburg): https://www.regenbogenheft.at/
  • Deutschland: www.oekonorm.at Stifte zum Nachfüllen
  • Gute Informationen: https://www.schuleinkauf.at/
  • Sammelbestellungen von Umweltzeichen-Heften für Schulen: http://www.karliprinti.at/

Welche Tipps habt ihr noch, damit wir sie ergänzen können?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.